Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

RBM – ERC 2:3 n. V. | Roy: „Wir sind zu wenig gelaufen“ München. (PM Red Bulls) Der EHC Red Bull München hat gegen... München: Niederlage in der Verlängerung

RBM – ERC 2:3 n. V. | Roy: „Wir sind zu wenig gelaufen“

Photo: GEPA pictures/ EHC Red Bull Muenchen/ Lino Mirgeler

München. (PM Red Bulls) Der EHC Red Bull München hat gegen den ERC Ingolstadt mit 2:3 nach Verlängerung (0:1|2:0|0:1|0:1) verloren.

Chris Bourque und Trevor Parkes erzielten vor 5.640 Zuschauern im Olympia-Eisstadion die beiden Tore für den Spitzenreiter, der die Tabelle der DEL nun mit elf Punkten Vorsprung auf die Straubing Tigers anführt.

Spielverlauf
In den ersten Minuten verteidigten beide Teams gut, gefährliche Aktionen gab es dennoch. Bourque hatte in der zehnten Minute nach einem Pass von Mark Voakes die Führung auf dem Schläger, ERC-Torhüter Jochen Reimer riss aber die Fanghand nach oben und wehrte ab. Die Red Bulls waren in der Folge besser im Spiel, Ingolstadt hatte aber ebenfalls sehr gute Chancen wie den Pfostenschuss von Kristopher Foucault (15.). Zwölf Sekunden vor der ersten Pause war es dann Brett Olson, der einen Konter der Panther per Direktschuss zum 0:1 abschloss (20.).

Im Mittelabschnitt meldeten sich die Red Bulls zurück. Sie erhöhten den Druck und glichen durch Bourque aus: Münchens Topscorer wurde von Voakes freigespielt und traf platziert ins linke obere Eck (27.). John Peterka mit einer Einzelleistung (29.) sowie Bourque und Jason Jaffray in Überzahl hatten weitere Top-Gelegenheiten (30.), Reimer war aber zur Stelle. In der 32. Minute hatte der ERC-Goalie keine Chance, als Parkes sehenswert Tempo aufnahm, vor das Tor zog und in die linke Ecke traf. Ingolstadts Maury Edwards hatte nach einem Querpass die große Chance auf den Ausgleich, Münchens Schlussmann Danny aus den Birken hielt bei seinem Comeback aber stark (38.).

Im Schlussabschnitt ließen die Red Bulls keine Abschlüsse aus dem Slot zu. Die Schüsse von außen und der blauen Linie hielt aus den Birken. In der 50. Minute hatte Voakes bei einem Alleingang in Unterzahl die Chance auf das 3:1, doch Reimer parierte mit der Fanghand. Ingolstadt hatte bei fünf gegen fünf weiterhin keine großen Chancen, dafür staubte Wayne Simpson in der 58. Minute im Powerplay erfolgreich ab. Da Bourque wenige Sekunden später auf der Gegenseite einen Querpass nicht richtig traf, blieb es beim 2:2 nach regulärer Spielzeit.

In der zweiten Minute der Verlängerung riss Mirko Höfflin eine Lücke in der Münchner Defensive und schoss die Gäste zum Sieg.

Derek Roy:
„Wir sind zu wenig gelaufen und haben zu viele Strafen genommen.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen ERC Ingolstadt 2:3 n. V. (0:1|2:0|0:1|0:1)

Tore
0:1 | 19:48 | Brett Olson
1:1 | 26:48 | Chris Bourque
2:1 | 31:46 | Trevor Parkes
2:2 | 57:31 | Wayne Simpson
2:3 | 61:42 | Mirko Höfflin

Zuschauer
5.640

2108
Die Kölner Haie richten erneut das DEL Wintergame im Januar 2021 im Kölner RheIn-Energie-Stadion aus. Reizt Sie, nachdem erst im Januar 2019 das letzte Wintergame ebenfalls in Köln stattgefunden hat, ein erneuter Besuch des Wintergames in Köln?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.