Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Essen. (PM Moskitos) Die Wohnbau Moskitos haben Chefcoach Larry Suarez am Sonntagmorgen mit sofortiger Wirkung freigestellt. Im Heimspiel gegen die Hannover Scorpions am Sonntagabend... Moskitos trennen sich von Trainer Larry Suarez – Niederlage gegen Hannover

Larry Suarez, Trainer der Moskitos Essen – © Sportfoto-Sale (RH)

Essen. (PM Moskitos) Die Wohnbau Moskitos haben Chefcoach Larry Suarez am Sonntagmorgen mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Im Heimspiel gegen die Hannover Scorpions am Sonntagabend wird Jugendtrainer Thomas Schneeberger gemeinsam mit Kapitän Stephan Kreuzmann und Angreifer Aaron McLeod die Mannschaft auf die Partie vorbereiten. Suarez war seit November als Trainer der Moskitos tätig. Erst als Vertreter seines Vorgängers Frank Gentges, nach dessen Abschied übernahm der 55-jährige US-Amerikaner das Amt des Chefcoaches.

Mit Suarez’ Entbindung von den Aufgaben als Cheftrainer reagiert der ESC auf die anhaltende sportliche Krise. Thomas Wilken äußert sich im Namen der Vereinsführung: „Diese Entscheidung ist uns alles andere als leicht gefallen und hat nichts mit Larry persönlich zu tun. Leider hat sich die sportliche Situation in der letzten Zeit nicht wie erhofft entwickelt, so dass wir unser Saisonziel, die Teilnahme an den Pre-Playoffs, gefährdet sehen. Durch diesen Schritt erhoffen wir uns den nötigen Impuls für die letzten Wochen der Saison. Wir danken Larry für seine Bereitschaft, in einer schwierigen Situation einzuspringen. Da wir nach wie vor davon überzeugt sind, dass Larry mit seinem Know-how und seinem Charakter bestens zu den Moskitos passt, würden wir ihn gerne in anderer Funktion in die Vereinsarbeit einbinden.“

Moskitos können Kampfgeist nicht mit Lucky Punch belohnen

Nach der Freistellung von Coach Larry Suarez stand beim gestrigen Heimspiel der Jugendtrainer Thomas Schneeberger an der Bande.

Und schon beim leicht veränderten Einlauf des Teams sah man, dass die 15 verbliebenen Spieler (Lamers fiel krankheitsbedingt aus) nicht gewillt waren, die Partie gegen die Hannover Scorpions kampflos abzugeben. Nach einer packenden Schlussphase unterlagen die Essener am Ende mit 4:5. Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene und flotte Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der neunten Minute das 1:0 für die Moskitos durch Aaron McLeod, der durch seine Laufleistung später verdient zum Spieler des Abends auf Essener Seite wurde. Pelletier in der 13. und Rinke in der 17. Minute drehten das Spiel noch im ersten Drittel in Richtung Auswärtserfolg für die Scorpions.

Der zweite Abschnitt brachte je ein Tor auf beiden Seiten. Andy Reiss in der 22. Minute zum 1:3 und Veit Holzmann in der 25. Minute zum 2:3 sorgten dafür, dass es vor dem letzten Durchgang spannend blieb am Essener Westbahnhof.

In der 48. Minute eine 2+2 Strafe gegen Kapitän Kreuzmann wegen Behinderung und Meckern, diese nutzte Hannover gnadenlos durch Schmid zum 2:4 (48.) und Arnold (50.) zum 2:5. Wer dachte, dass die Moskitos nun wieder eine hohe Niederlage kassieren würden, hatte sich an diesem Abend getäuscht. Hannover zog in der Folge einige Strafzeiten und in der 54. und 55. Minute konnten zunächst Thomas Richter und danach Peter LeBlanc ihr Team wieder auf 4:5 heranbringen. Nun erwachte auch die Tribüne wieder am Essener Westbahnhof und feuerte die Moskitos in der letzten Minuten an.

Nur wenige Sekunden nach dem 4:5 die Möglichkeit für Patocka zum Ausgleich, doch er scheiterte nur knapp. Coach Schneeberger nahm gut eine Minute vor dem Ende Torwart Frensel für einen weiteren Feldspieler aus dem Tor und knapp zehn Sekunden vor Schluss bekam Kreuzmann vor dem Tor die Schussmöglichkeit, leider ging die Scheibe jedoch über das von Ansgar Preuss gehütete Tor der Scorpions. Mit leeren Händen und ohne Punkte musste man das Eis verlassen, der Auftritt und die Einstellung des Teams gab jedoch Mut für die weiteren Aufgaben und wurde nach dem Spielende vom Publikum auch entsprechend honoriert.

Tore: 1:0 (9.) McLeod (Kraus), 1:1 (13.) Pelletier (Schnell/Airich), 1:2 (17.) Rinke (Koziol/ D.Reiss), 1:3 (22.) A.Reiss (Trabucco/Pelletier), 2:3 (25.) Holzmann (Huebscher/Zajic), 2:4 (48.) Schmid (Bombis/A.Reiss), 2:5 (50.) Arnold (Schmid/Bombis), 3:5 (54.) Richter (Patocka/McLeod), 4:5 (55.) LeBlanc (Huebscher/Saccomani) Strafen: Essen 8 + 10 Holzmann, Hannover 14 + 10 Reiss Zuschauer: 737

Fotostrecke zum Spiel

01_Saccomani_Essen_gegen_Reiß_Hannover
© Eh.-Mag. (U. Schmitz)
« 1 von 10 »
nIEDERLAGE

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.