Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Essen. (PM) Unterschiedlicher als am kommenden Wochenende könnten die Begegnungen der Moskitos, die beide Derbycharakter haben, nicht sein. Bevor es am nächsten Sonntag gegen...
Frank Gentges - © by Eishockey-Magazin (DR)

Frank Gentges – © by Eishockey-Magazin (DR)

Essen. (PM) Unterschiedlicher als am kommenden Wochenende könnten die Begegnungen der Moskitos, die beide Derbycharakter haben, nicht sein. Bevor es am nächsten Sonntag gegen den souveränen Meister der Oberliga-West, den EV Duisburg geht (18:30 Uhr – Eissporthalle am Westbahnhof) müssen die Moskitos am Freitag am Ratinger Sandbach antreten.

Mit 31 Punkten führen die Ice Aliens die zweite Hälfte der Tabelle vor dem Abschlusswochenende an und werden damit in der kommenden Woche an der Pokalrunde teilnehmen. 6:1 und 4:1 schlugen die Moskitos den alten Rivalen vom Sandbach bisher auf Essener Eis während man in der Halle in Ratingen gar mit 8:1 erfolgreich vom Eis fahren konnte. Dass die Bilanz gegen Ratingen in dieser Vorrunde lupenrein bleibt, daran ist den Stechmücken sehr gelegen denn die Essener haben immerhin noch Chancen auf den zweiten Tabellenplatz, den Trainer Frank Gentges nach dem letzten Heimspiel gegen Frankfurt bereits als Ziel ausgegeben hatte. Einfach werde es zwar nicht doch mit einem möglichen Sieg in Ratingen wäre diese Option wahrscheinlich bis zum letzten Spieltag gegen Ligaprimus Duisburg absolut offen.

Die Konkurrenten der Moskitos, Herne und Neuwied haben am Freitag Spiele, die man bei normalem Spielverlauf sicherlich positiv gestalten kann. Also könnte es gut passieren, dass die Moskitos, sollten sie die Hürde Ratingen erneut erfolgreich meistern mit dem gleichen Punkteabstand in die letzte Partie am Sonntag gehen würden.

Anders als beim Freitagsgegner den Ratinger Ice Aliens spricht man beim EV Duisburg mehr oder weniger offen über den Wunsch in die DEL-2 aufzusteigen. Und die Schützlinge von Matthias Roos marschierten durch die Vorrunde ohne große Schwächen zu zeigen. Lediglich Herne konnte dem Meister ein Bein stellen. Und dann waren da noch die Moskitos, die die Gäste von Sonntag auch ein wenig ärgern konnten. Die Moskitos entführten aus der Halle an der Wedau den einzigen Punkt überhaupt in der Vorrunde als die Mannschaft von Frank Gentges sich erst im Penaltyschiessen geschlagen geben musste.

Eine Konstellation vor dem letzten Wochenende der Vorrunde, die noch einmal für Spannung sorgt. Zumal die Füchse den Essenern in den bisherigen Spielen immer gelegen haben. Wenn gelingt, wofür seit dem letzten Wochenende am Westbahnhof alle trainieren und arbeiten kann der Sonntag zum Abschluss der Runde ein Highlight für die Moskitos werden. Vorausgesetzt einen Erfolg am Freitag wäre ein nicht auszuschließender Sieg gegen den Topfavoriten in doppelter Hinsicht ein Schub. Man würde sich vor den hoch gehandelten Teams aus Herne und Neuwied behaupten und man könnte den Schwung mitnehmen in die Verzahnungsrunde gegen die vier ersten Mannschaften der Oberliga-Ost. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil für die Moskitos, die natürlich auch auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer hoffen. Bei den Fans der Moskitos wird schon wieder die Werbetrommel für das Spiel gegen Duisburg gerührt, also, hoffentlich wieder auf einen stimmungsvollen Rahmen in der Halle am Sonntag.

Die Moskitos müssen allerdings auf einige Spieler an diesem Wochenende verzichten. André Kuchnia fällt auf unbestimmte Zeit aus, ebenso wie Florian Spelleken. Auch Moskitos-Torhüter Justin Schrörs steht dem Team nicht zur Verfügung. Andere Spieler sind von kurzzeitigen Beschwerden geplagt und mancher Einsatz ist daher bei den anstehenden Partien fraglich. Unterstützt werden die Essener aber von Förderlizenzspielern des Kooperationspartners Düsseldorfer EG.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später