Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Helsinki. (PM DEB/ EM) Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft beendet die Vorrundengruppe A bei der WM in Finnland als Zweiter und zieht zum dritten Mal in... Moritz Seider: „Wer Weltmeister werden will, muss jeden schlagen“

Moritz Seider – © Sportfoto-Sale (DR)

Helsinki. (PM DEB/ EM) Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft beendet die Vorrundengruppe A bei der WM in Finnland als Zweiter und zieht zum dritten Mal in Folge in das WM-Viertelfinale ein.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen die Schweiz sicherte sich die DEB-Auswahl nach starker Leistung durch das 3:4 nach Penaltyschießen einen Punkt. Torschützen waren Kai Wissmann (12.), Stefan Loibl (16.) und Matthias Plachta (48.).

Die Viertelfinalspiele finden am kommenden Donnerstag statt. Der Gegner, Spielort und die Zeit für das erste Bully des deutschen Teams in der Runde der letzten Acht werden erst nach den letzten Spielen der Gruppenphase am heutigen Abend feststehen.

Game-Facts

● Philipp Grubauer (Seattle Kraken) bei seinem 3. WM-Einsatz heute mit 29 Paraden
● Matthias Plachta und Korbinian Holzer (beide Adler Mannheim) kehrten heute in die Aufstellung zurück
● Heute nicht im Line-Up: Dustin Strahlmeier, Dominik Bittner (beide Grizzlys Wolfsburg), Tim Stützle (Ottawa Senators – WM beendet)
● Kai Wissmann (Eisbären Berlin) mit seinem zweiten WM-Tor und sechsten Scorerpunkt des Turniers (29. Spiel)
● Stefan Loibl (Skelleftea AIK) in seinem 20. WM-Einsatz mit seinem 2. Tor (1. Tor im Turnier)
● Matthias Plachta mit seinem dritten Tor im sechsten Turnierspiel (Insgesamt 13 in 52)

Bester Spieler des deutschen Teams: Moritz Seider (Detroit Red Wings)

Das sagen Kapitän Mo Müller und Moritz Seider zum Spiel gegen die Schweiz

Weitere Stimmen zum Spiel

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Wir haben in einer schweren Gruppe mit 16 Punkten die beste Vorrunde aller Zeiten gespielt. Wir haben uns wieder weiterentwickelt, sportlich, aber auch strukturell und haben insgesamt ein weiteres Stück professioneller gearbeitet. Jetzt freuen wir uns auf die anstehende KO-Runde.“

Bundestrainer Toni Söderholm: „Ich muss die Mannschaft loben für das, was sie in der Gruppenphase geleistet hat. Wir haben viele Sachen gut gemacht, einiges müssen wir verbessern.“

Kapitän Moritz Müller: „Es war ein hochklassiges Eishockeyspiel beider Mannschaften und eines der temporeichsten Spiele, die ich je bestritten habe. Die Schweiz ist eine sehr talentierte Mannschaft, auch wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Im Penaltyschießen hatte die Schweiz dann mehr Glück. Wir können die Gruppenphase jetzt alles in allem zufrieden abschließen und uns auf das Viertelfinale konzentrieren.“

Verteidiger Korbinian Holzer: „Es war ein intensives, schnelles Spiel und bestimmt auch toll anzusehen für alle Zuschauer. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Die Schweizer sind sehr hart rausgekommen, aber wir haben den Druck im ersten Drittel sehr gut weggespielt und das Spiel gedreht. Im zweiten Abschnitt sind sie dann rausgekommen wie die Feuerwehr, der Schlussabschnitt war dann wieder ausgeglichen und die starke Aktion von Plachti hat für den Ausgleich gesorgt. Am Ende war es dann eine verdiente Punkteteilung. Das Penaltyschießen ist dann halt immer Glückssache. Wir nehmen den Punkt mit und freuen uns auf das Viertelfinale.“

Fotostrecke zum Spiel

Verkehr vor Reto Berra – © Sportfoto-Sale (DR)
© by Eishockey-Magazin / Sportfoto-Sale / D. Ross 2022
« von 26 »

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später