Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM EHC) Heute kann der EHC Bayreuth endlich den neuen Trainer der ersten Mannschaft präsentieren: Michael Schwellengreber übernimmt ab sofort den Posten des... Michael Schwellengreber wird neuer Coach des EHC – “Die Kandidaten, die wir gerne gehabt hätten, haben Summen aufgerufen, da schlackerst Du mit den Ohren.“

Michael Schwellengerber – © EHC Bayreuth Media

Bayreuth. (PM EHC) Heute kann der EHC Bayreuth endlich den neuen Trainer der ersten Mannschaft präsentieren: Michael Schwellengreber übernimmt ab sofort den Posten des Übungsleiters des Landesligateams.

Schwellengreber? Der selbe Schwellengreber, der auch 1. Vorstand des EHC ist?

Wer diese Meldung jetzt für einen sehr späten Aprilscherz oder eine Falschmeldung hält (was natürlich nicht ganz abwegig wäre), den müssen wir wohl enttäuschen. „Schwelle“ wird tatsächlich ab sofort bei der Seniorenmannschaft an der Bande stehen.

Wie kam es dazu? Es wurde schlichtweg kein geeigneter und ins Budget passender Nachfolger für Ex – Coach Vaclav Drobny gefunden. „Es war wie verhext. Die Kandidaten, die wir gerne gehabt hätten, haben Summen aufgerufen, da schlackerst Du mit den Ohren.“ begründet Schwellengreber diesen außergewöhnlichen Schritt. Im Hinblick auf die in wenigen Wochen beginnende Landesligasaison, deren Start für die Bayreuther Mannschaft ohne einen hauptverantwortlichen Trainer weder möglich noch laut den Statuten zulässig wäre, musste nun schnell eine Lösung gefunden werden. „Einen unserer Jugendtrainer abzuziehen, um die Erste zu trainieren, das hätte nichts gebracht. Im Nachwuchs hätten wir zwar gleich mehrere gute Leute gehabt, aber dann wäre dort wieder eine Stelle vakant gewesen.“ erklärt der Vorsitzende weiter. So wurde also beim Verband eine Sondergenehmigung für die kommende Spielzeit erbeten, die man auch kurzerhand erhielt.

Wer diese Meldung nun immer noch für einen Witz hält, da Schwellengreber weder über Erfahrung noch über tiefgehende Einblicke in die Trainingsroutine verfügt, dem sei zur Beruhigung gesagt, dass das Training unter der Woche sowie die taktische Ausrichtung der Mannschaft weiterhin federführend von unserer sportlichen Leitung Florian Müller und Marco Zimmer geleitet wird. Von diesen beiden kann jedoch keiner selbst das Traineramt bekleiden, da sie aktiv im Kader spielen und ein Spielertrainer in der Landesliga nicht zulässig ist. Unterstützt wird „Schwelle“ außerdem bei den Heimspielen von Nachwuchstrainer Thorsten Steffens. „Auch die Mannschaft hat diese Entscheidung wohlwollend zur Kenntnis genommen. Alle Spieler stehen ausnahmslos hinter dieser internen Lösung.“ gibt Angreifer Stephan Schmidt zu verstehen.

Dass diese Lösung auch auf dem Eis positive Früchte tragen kann, haben das Team und ihr neuer Trainer bereits deutlich gemacht. Am vergangenen Sonntag stand Michael Schwellengreber bereits erstmals als Coach an der Bande und bekam von seinen Spielern zum Einstand einen überraschenden Auswärtssieg im Vorbereitungsspiel bei den Schönheider Wölfen serviert, garniert mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung.

Damit sollte einer erfolgreichen Landesligasaison also nichts mehr im Wege stehen.

-sr-

8459
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später