Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Meran. (PM Buam) Erstes Testspiel in der Saison 2021/22 für die Rittner Buam, erster Sieg für die Mannschaft von Santeri Heiskanen. Die Blau-Roten setzten... Memorial Hansjörg Brunner: Die Rittner Buam ziehen ins Finale ein

© Max Pattis

Meran. (PM Buam) Erstes Testspiel in der Saison 2021/22 für die Rittner Buam, erster Sieg für die Mannschaft von Santeri Heiskanen.

Die Blau-Roten setzten sich am Samstagnachmittag in der Meranarena im ersten Halbfinale des Gedenkturniers an Hansjörg Brunner 3:2 gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan durch. Am Sonntagabend treffen die Rittner um 20 Uhr auf den Sieger des zweiten Halbfinales zwischen dem HCB Südtirol Alperia und Gastgeber HC Meran.

Die Rittner Buam mussten in der Meranarena ohne Jake Smith und Simon Kostner auskommen – beide bereiten sich derzeit mit der italienischen Nationalmannschaft auf die Olympiaqualifikation vor. Das Team von Santeri Heiskanen war gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan im ersten Drittel tonangebend, was sich auch in der Torschuss-Statistik deutlich wiederspiegelte (13:1). Im Minutentakt kreuzten die Blau-Roten gefährlich vor Jakob Rabanser auf, der jedoch einen tadellosen Job machte. Die beste Möglichkeit hatte Alexander Eisath, der aus kürzester Distanz am Broncos-Goalie hängenblieb (12.). Hannes Treibenreif war hingegen fast beschäftigungslos, musste nach einer Viertelstunde bei Koflers Abschluss aber den rechten Beinschoner ausfahren. Bitter für die Buam: Im Verlauf des ersten Spielabschnitts zog sich Manuel Öhler eine Verletzung zu und konnte danach nicht mehr eingesetzt werden.

Im zweiten Drittel kamen zunächst die Wildpferde besser ins Match, doch mit Fortdauer der Partie nahmen die Rittner Buam das Zepter wieder in die Hand. Die logische Folge war die 1:0-Führung durch Alex Frei in der 25. Minute. Die Freude darüber währte aber nicht sehr lange, denn nach einer knappen halben Stunde gab Tommy Gschnitzer Ritten-Goalie Hannes Treibenreif im Powerplay das Nachsehen. Als die Blau-Roten wenig später ebenfalls mit einem Mann mehr agierten, brachte sie Julian Kostner mit einem präzisen Schuss zum zweiten Mal in Front. Und beinahe wäre im Mitteldrittel sogar noch der dritte Treffer gefallen, wenn Neuzugang Zach Osburne nicht an der Torumrandung gescheitert wäre. So blieb es bei der knappen Führung für die Heiskanen-Truppe.

Das Schlussdrittel begann für Ritten mit einer eiskalten Dusche, denn nach gerade einmal 32 Sekunden glich Tobias Kofler nach einem Getümmel aus. In der Folge hatten beide Teams einige gute Möglichkeiten, die die Torhüter jedoch bravourös zunichte machten. Die beste Chance vergab MacGregor Sharp, als er mit einem Penalty an Rabanser scheiterte (52.). Wenige Sekunden später machte es sein Teamkollege Osburne besser, der den 3:2-Siegtreffer mit einem Hammer von der Blauen Linie besorgte.

Memorial Hansjörg Brunner – 1. Halbfinale
Rittner Buam – Wipptal Broncos Weihenstephan 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)
Tore:
1:0 Alex Frei (25.00), 1:1 Tommy Gschnitzer (29.11/PP), 2:1 Julian Kostner (35.01/PP), 2:2 Tobias Kofler (40.32), 3:2 Zach Osburn (52.00).

Die Rittner Buam treffen am Sonntag, 22. August um 20 Uhr im Finale auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem HCB Südtirol Alperia und dem HC Meran.

8300
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später