Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Memmingen. (mfr/fl) Der ECDC Memmingen schloss sein letztes Hauptrundenspiel der diesjährigen Saison mit einem Overtime-Sieg ab. Mit 4:3 n.V. gewannen die Maustädter gegen aufopferungsvolle... Memmingen: Overtime-Sieg im letzten Hauptrundenspiel gegen Bayreuth – Saale Bulls warten in den Playoffs

Eddy Homjakovs erzielte den Siegtreffer in Franken – © Flo Brunner

Memmingen. (mfr/fl) Der ECDC Memmingen schloss sein letztes Hauptrundenspiel der diesjährigen Saison mit einem Overtime-Sieg ab.

Mit 4:3 n.V. gewannen die Maustädter gegen aufopferungsvolle Bayreuth Tigers. Am kommenden Sonntag starten dann die Playoffs am Hühnerberg, Gegner ist erneut das Team aus Halle.

Die Vorzeichen vor dem letzten Spieltag der Oberliga-Süd waren nahezu die gleichen, wie am Freitag. Linus Svedlund rückte wieder ins Line-Up zurück, dafür musste mit Sven Schirrmacher ein anderer Verteidiger passen. In den ersten zwanzig Minuten kam dann von den Indians zu wenig. Bayreuth biss sich mit nur zwei Reihen in die Partie und ließ Memmingen kaum zur Entfaltung kommen. Dennoch waren es die Indians, die durch Tobi Meier das 1:0 erzielten. Der Ausgleich auf Seiten der Bayreuther, die ihr letztes Hemd im finalen Auftritt dieser Saison gaben, fiel durch Ex-Indianer Mark Ledlin.

Auch im zweiten Drittel boten die Indianer gegen stark kämpfende und motivierte Hausherren immer noch zu wenig. Paul Fabian brachte die Gäste mit einem sehenswerten Treffer mit 2:1 in Führung. Auch im letzten Abschnitt konnten die Memminger den Schalter nicht wirklich umlegen und brannten, auch aufgrund der Bedeutungslosigkeit des Spiels, kein wahres Feuerwerk mehr ab. Es fehlte an der nötigen Konsequenz im Abschluss. Jaro Hafenrichter erzielte zwar den 2:2 Ausgleich, ehe Samuel Schindler die Schwarz-Gelben wieder mit 3:2 in Führung brachte. Die Antwort und der erneute Ausgleich der Indians durch Christopher Kasten folgte aber postwendend. Es blieb beim 3:3 nach 60 Minuten. In der Overtime machte Eddy Homjakovs dann den Deckel zum 4:3 n.V. für den ECDC drauf.

Am Sonntag starten die Playoffs!

Die Hauptrunde ist beendet und der Gegner in der Playoff-Achtelfinalserie steht fest: Erneut müssen die Indianer gegen die Saale Bulls Halle antreten. Bereits im vergangenen Jahr trafen die Memminger im Achtelfinale auf die Saale Bulls, zogen aber damals, stark ersatzgeschwächt, nach vier Spielen den Kürzeren. Diese Saison konnten sich die Indians das Heimrecht sichern. Das bedeutet, dass mindestens zwei der Spiele am Hühnerberg ausgetragen werden. Für die Partien am 03. und 08. März gibt es bereits Tickets im Vorverkauf. Karten können auf der Homepage des ECDC Memmingen geordert werden.

EHC Bayreuth – ECDC Memmingen 3:4 n.V. (1:1/1:0/1:2/0:1)
Tore:
0:1 Meier (Homjakovs, Peleikis), 1:1 Ledlin (Geigenmüller, Schubert), 2:1 Fabian (Lüsch, Schindler), 2:2 Kasten (Busch, Mastic), 3:2 Schindler (Nuss), 3:3 Hafenrichter (Homjakovs), 3:4 Homjakovs (Hafenrichter, GWG)
Strafminuten: Bayreuth 6 – Memmingen 8
ECDC Memmingen: Eisenhut (Meder) – Svedlund, Dobryskin; Peleikis, Menner; Kasten, Häring – Hafenrichter, Homjakovs, Mastic; Meier, Busch, Marsall; Pfalzer, Dopatka, Sarto.





4205
Bei Sprade-TV werden die Spiele der DEL2, aus den Oberligen Nord -und Süd, sowie ausgewählte Spiele der Bayernliga und Regionalliga live übertragen. Wie beurteilen Sie die Übertragungen von Sprade-TV nach Schulnoten?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert