Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Matthias Müller und Friedrich Weinfurtner weiter im Trikot der EA Schongau
Schongau. (PM Mammuts) In der abgebrochenen Saison 2020 gehörten die beiden zu den Pechvögeln im Dress der Mammuts. Durch eine Verletzung in der Vorbereitung... Matthias Müller und Friedrich Weinfurtner weiter im Trikot der EA Schongau

© Mammuts Media/PR

Schongau. (PM Mammuts) In der abgebrochenen Saison 2020 gehörten die beiden zu den Pechvögeln im Dress der Mammuts.

Durch eine Verletzung in der Vorbereitung kam Friedrich Weinfurtner zu keinem einzigen Punktspieleinsatz und auch für Matthias Müller war nach gutem Saisonauftakt schon nach 3 Spielen Ende. Nun brennen beide zusammen mit der EAS auf die Fortsetzung …

Mit 31 Jahren gehört Friedrich Weinfurtner inzwischen zu den erfahrensten Spielern im Kader der Mammuts und rechnet man die für ihn ausgefallene Saison dazu, geht er nun schon in seine 13. Spielzeit im Kader der EA Schongau.

Der somit dienst-älteste Spieler im gelbschwarzen Trikot durchlief sämtliche Höhen und Tiefen mit dem Team und übernahm auch immer Verantwortung für dieses, teils als Kapitän oder dessen Stellvertreter. Mit 76 Toren und 82 Vorlagen trug er auch zählbar– gerade in den entscheidenden und kritischen Momenten – zum Erfolg der Mammuts bei.

Nach seiner Nachwuchszeit bei den Mammuts wechselte Friedrich Weinfurtner 2008 für eine Saison zum damaligen Bayernligateam des EV Pfronten, um dann 2009 wieder zur EAS heimzukehren. Und obwohl die Saison 2020/21 für ihn schon im dritten Vorbereitungsspielen verletzungsbedingt beendet war, bestritt der variabel im Sturm und Defensive einsetzbare Spieler schon nahezu 350 Punktspiele für die Mammuts in der Landes- und Bayernliga.

Dass der gelernte Stürmer nun auch immer wieder in die Abwehr rückt, macht den erfahrenen Spieler umso wichtiger für seinen Coach und die Planung, sowie die Optionen bei der Zusammenstellung des Teams.

2018 wechselte Matthias Müller vom TSV Peißenberg zur EA Schongau und fand gleich sehr erfolgreich seinen Platz an der Seite von Milan Kopecky und Jakub Muzik. Die Saison 2019 lief dann weniger nach Wunsch des bulligen Stürmers, darum auch seine kurzeitige Rückkehr nach Peißenberg im Dezember.

In der Saison 2020/2021 stand der 1,94 m große Stürmer allerdings wieder im Aufgebot der EA Schongau. Und es ließ sich erneut sehr gut an im Dress der EAS, zusammen in einer Angriffsreihe mit Jakub Muzik und Roman Tomanek.

Allerdings nur 3 Spiele, mit 2 Toren und einer Vorlage konnte der inzwischen 29-jährige Angreifer verbuchen. Dann bremste ihn eine schwere Trainingsverletzung aus und beendete die Saison für ihn frühzeitig und abrupt. Dass auch für den Rest des Teams die Saison nur noch weitere 3 Partien dauern würde, war da noch nicht absehbar.

So brennt der inzwischen völlig auskurierte Vollblutstürmer nun darauf, das Begonnene fortzusetzen und in der neuen Saison seine persönliche Erfolgsbilanz bei der EA Schongau von beeindruckenden 27 Toren und 25 Vorlagen in den 39 Punktspielen weiter auszubauen.

6099
Werden die Bietigheim Steelers die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den DEL Einstieg erfüllen können und die DEL Lizenz erhalten?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später