Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Freiburg. (PM) Der Zweitliga-Kader des EHC Freiburg nimmt Konturen an. Nun haben zwei weitere Cracks Verträge für die anstehende Saison in der DEL2 unterschrieben,...
Freiburgs Keeper Christoph Mathis - © by Eishockey-Magazin (NE)

Freiburgs Keeper Christoph Mathis – © by Eishockey-Magazin (NE)

Freiburg. (PM) Der Zweitliga-Kader des EHC Freiburg nimmt Konturen an. Nun haben zwei weitere Cracks Verträge für die anstehende Saison in der DEL2 unterschrieben, die zu den Säulen des Vereins gehören – der beste Torhüter der Oberliga-Playoffs und der Freiburger Topskorer der Hauptrunde.

Christoph Mathis und Tobias Kunz zählen bereits seit Jahren zu den konstantesten Akteuren des EHC Freiburg und sind waschechte Eigengewächse. Beide haben bereits zu früheren Zweitligazeiten das Trikot der Breisgauer getragen und werden auch bei der blau-weiß-roten Rückkehr in die zweithöchste deutsche Eishockeyliga mit von der Partie sein. Das steht nach ihrer Vertragsverlängerung beim EHC Freiburg nun fest.

Christoph Mathis, geboren am 5. Januar 1988 in Freiburg, hat seinen Heimatverein noch nie verlassen. Mit dem EHC und den Wölfen sammelte er in der Saison 2004/05 sowie von 2007 bis 2011 Zweitliga-Erfahrung und zählte bereits damals zu den Lieblingen der Freiburger Fans.Gleiches gilt für den eineinhalb Jahre jüngeren Tobias Kunz (geboren in Freiburg am 17. Juni 1989), der ebenfalls die Breisgauer Nachwuchsschule durchlaufen hat und seit 2007 regelmäßig in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommt.
Maßgebliche Faktoren für den Aufstieg in die DEL2

Beide, Mathis und Kunz, hielten ihrem Stammverein auch nach der Insolvenz der Wölfe GmbH im Sommer 2011 die Treue: Sie traten in der Regionalliga gegen Teams wie Zweibrücken und Bad Liebenzell an, stiegen in die Oberliga auf, etablierten sich auch dort als absolute Leistungsträger und waren im April 2015 maßgeblich am Aufstieg in die DEL2 beteiligt: Christoph Mathis fand in den Playoffs zur Form seines Lebens, verbuchte in diesen 15 entscheidenden Spielen einen fantastischen Gegentor-Schnitt von lediglich 1,43 Treffen und wurde zum MVP – also zum wertvollsten Spieler – der Final-Serie gegen Duisburg gewählt. Ebenso eindrucksvoll die Saisonbilanz von Tobias Kunz: Mit 26 Toren und 40 Vorlagen in 42 Partien war er der Freiburger Topskorer in der Punkterunde und kam in den 14 Playoffspielen gleich noch einmal 7 Treffer und 8 Assists. Zusammen mit Petr Haluza und Niko Linsenmaier formte Kunz die „KHL“-Sturmreihe, die Zuschauer und Experten gleichermaßen beeindruckte und die dem EHC Freiburg komplett erhalten bleibt, da auch Haluza und Linsenmaier ihre Kontrakte verängert haben.

Die Vertragsunterzeichnung von Christoph Mathis und Tobias Kunz ist eine wichtige Weichenstellung in der Kaderplanung des EHC Freiburg: Zwei weitere Ur-Freiburger, die mit ihrem Verein durch dick und dünn gegangen sind, tragen auch künftig das Trikot mit dem Wolfskopf und dürften in der DEL2 zentrale Positionen in der EHC-Equipe einnehmen. Beide haben es geschafft, sich neben dem Eissport ein berufliches Standbein aufzubauen und können auch weiterhin ihre Arbeit mit ihrem Einsatz auf Kufen vereinbaren, beide zählen zu den absoluten Favoriten der Freiburger Fans und beide prägen den Verein auf dem Eis. Der EHC Freiburg freut sich deshalb sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Christoph Mathis und Tobias Kunz.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später