Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bonn. (PM MagentaSport) Die Eisbären blieben bislang ein Phänomen; auch im 5. Auswärtsspiel der Saison gehen die Eisbären Berlin als Sieger vom Platz Auswärts... Mannheim scheitert am “Rambazamba” in Iserlohn

Trainer Pavel Gross, vor ihm Assistent Mike Pellegrims – © Sportfoto-Sale (JB)

Bonn. (PM MagentaSport) Die Eisbären blieben bislang ein Phänomen; auch im 5. Auswärtsspiel der Saison gehen die Eisbären Berlin als Sieger vom Platz Auswärts ist es bis jetzt makellos“, fand Manuel Wiederer nach dem 4:2 bei den Bietigheim Steelers.

Overtime-Drama zwischen Krefeld und München. Die Gäste aus München setzen sich am Ende mit 3:2 in Krefeld durch, weil „wir das aufs Eis gebracht haben, was wir zum Sieg brauchten“, erklärte Münchens Austin Ortega. Die Krefeld Pinguine zeigten erneut eine starke Leistungssteigerung, die allerdings „zum Schluss nach hinten losging“, so Laurin Braun: „Da war es zu viel, was wir wollten und zu viel Unnötiges.“ Nach 6 Siegen am Stück müssen die Adler Mannheim in Iserlohn eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Der Grund, so Trainer Pavel Gross: „Das sind die besten Fans. Die machen richtig Rambazamba und pushen das Team nach vorne.“

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des 9. Spieltags übermittelt durch MagentaSport. Am Donnerstag startet der 10. Spieltag mit den neu erstarkten Nürnberg Ice Tigers gegen die Eisbären Berlin – ab 19.15 Uhr live bei MagentaSport.

Bietigheim Steelers – Eisbären Berlin 2:4
Die Eisbären Berlin tun sich in Bietigheim ziemlich schwer, können aber am Ende eines mitreißenden Spiels den 5. Auswärtssieg in Folge einfahren – ein neuer Vereinsrekord. Manuel Wiederer über den verdienten Sieg: „Auswärts ist es bis jetzt makellos. Jetzt müssen wir versuchen, zuhause auch mal so zu spielen, aber ich denke, das war eine sehr konstante Auswärtsleistung und am Schluss auch ein verdienter Sieg.“
Auch gegen den Deutschen Meister aus Berlin liefert der Aufsteiger aus Bietigheim ein starkes Spiel ab, bliebt denn ohne Punkte. Brendan Ranford analysierte: „Ich denke, wir haben wirklich gut gespielt. Wir hatten ein bisschen Pech beim letzten Gegentor, aber wir haben sehr gut als Team gespielt und gezeigt, dass wir mit den Top-Mannschaften mithalten können.“

Krefeld Pinguine – EHC Red Bull München 2:3 OT
Der EHC Red Bull München mühte sich nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Wolfsburg zu einem knappen Overtime-Sieg bei den Krefeld Pinguinen. Matchwinner und Doppeltorschütze Austin Ortega ordnete den Sieg ein: „Wir hatten viele Hochs und Tiefs, ein paar schlechte Turnovers, die zu den Toren führten. Aber wir haben das aufs Eis gebracht, was wir zum Sieg brauchten und das zählt… Krefeld hat ein sehr gutes Spiel gespielt und deswegen war es so eng.“
Die Krefeld Pinguine zeigen weiter ein neues Gesicht nach dem Trainerwechsel, auch wenn sie teilweise zu viel wollten, so Laurin Braun: „Zum Schluss ging die Steigerung nach hinten los. Da war es zu viel, was wir wollten und zu viel Unnötiges einfach. Wir haben, glaube ich, in 10 Minuten dreimal Unterzahl gespielt. So verlierst du einfach und das darf nicht passieren. Das ist ein Genickbruch. Dann haben wir es zwar gekillt und bekommen es hin und dann passiert es in der Overtime schon wieder. Irgendwann war klar, dass da mal einer reingeht. Aber bis dahin haben wir super gekämpft.“

Iserlohn Roosters – Adler Mannheim 2:0
Überraschung in Iserlohn. Die Roosters besiegen den Favoriten aus Mannheim nach 2 Niederlagen am Stück und fahren wichtige 3 Punkte ein. Andreas Jenike freute vor allem eines: „Ich glaube, wir haben in den letzten Spielen nicht nur verloren, sondern auch nicht unser Hockey gespielt. Deshalb war es heute immens wichtig, dass wir auch unser Roosters-Hockey wieder aufs Eis bringen. Das ist uns gelungen.“
Nach der Niederlage der Münchner gegen Wolfsburg am Freitag, hätten die Mannheimer mit dem 7. Sieg in Serie die Tabellenführung klarmachen können. Daraus wurde jedoch nichts. Trainer Pavel Gross schob die Niederlage auf den Heimvorteil: „Ich glaube, dass die Iserlohner heute aggressiver waren. Das haben wir aber gewusst. Wenn man hier in Iserlohn spielt und dann auch mit dieser Halle. Das sind, glaube ich, die besten Fans hier. Die machen richtig Rambazamba und pushen die Mannschaft nach vorne.“

Düsseldorfer EG – Nürnberg Ice Tigers 3:1
Die DEG feiert das perfekte Wochenende und siegt auch gegen die Nürnberg Ice Tigers. Brendan O’Donnell über den Sieg: „Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten. Nürnberg hat nie aufgegeben. Wir mussten uns bis zum Ende strecken, um den Sieg einzufahren.“
Für die Nürnberg Ice Tigers ist es die 1. Niederlage unter dem neuen Trainer-Duo. Ryan Stoa, brachte die Ice Tigers noch mal ran, zur Niederlage: „Wir haben im 1. Drittel sehr gut gespielt, dann hatten wir aber im 2. Drittel ein paar Probleme… Wir brauchen mal hässliche Tore und dann geht es hoffentlich besser aus.“

Der 10. Spieltag in der PENNY DEL LIVE im Überblick:
Donnerstag, 07.10.2021
Ab 19.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Eisbären Berlin
Freitag, 01.10.2021
Ab 19.00 Uhr: Alle Spiele einzeln oder in der DEL-Konferenz: Kölner Haie – Schwenninger Wild Wings, Krefeld Pinguine – Bietigheim Steelers, Düsseldorfer EG – Adler Mannheim, Iserlohn Roosters – Pinguins Bremerhaven, ERC Ingolstadt – EHC Red Bull München, Grizzlys Wolfsburg – Augsburger Panther

2168
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine nach sechzig Spielen die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später