Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Krefeld. (PM Pinguine) Die Krefeld Pinguine konnten am frühen Sonntagabend ihr drittes Spiel in Folge gewinnen. Gegen den EV Landshut standen beim 4:1-Erfolg insbesondere... Mac Donald schnürt für die Krefeld Pinguine in Landshut den Dreierpack! Pinguine feiern wichtigen Sieg beim EVL

Josh MacDonald – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (PM Pinguine) Die Krefeld Pinguine konnten am frühen Sonntagabend ihr drittes Spiel in Folge gewinnen.

Gegen den EV Landshut standen beim 4:1-Erfolg insbesondere Stürmer Josh MacDonald und Goalie Matthias Bittner beim KEV im Fokus.

Die Führung erspielten sich die Pinguine bereits im ersten Spielabschnitt in der 15. Minute. Kevin Niedenz zog mit dem Spielgerät zum Tor und versuchte sich an einem Bauerntrick, Kapitän Alexander Weiß staubte die freigewordene Scheibe erfolgreich ab und brachte sie zum 1:0 im Landshuter Gehäuse unter. In der Defensive ließen die Pinguine wenig zu, mussten jedoch ein ums andere Mal auf den stark aufgelegten Matthias Bittner zurückgreifen.

Diese Tendenz zeigte sich auch im zweiten Abschnitt. Erneut musste Bittner mithilfe seiner Vorderleute gute Chancen der Landshuter abwenden. Die beste Gelegenheit hatte der EVL als Niclas Focks und Mike Fischer gleichzeitig auf die Strafbank mussten. Die Tore schossen im zweiten Drittel jedoch auch die Pinguine. Namentlich der Mann des Spiels: Josh MacDonald. Der Kanadier war im Mittelabschnitt gleich zwei Mal erfolgreich und konnte in der 21. und 32. Minute den Spielverlauf in die aus Pinguine-Sicht richtige Richtung lenken.

Im letzten Drittel konnte der 29-Jährige seinen Nachmittag krönen. In der 52. Minute steckte David Cerny aus der eigenen Zone einen langen Pass zwischen den EVL-Verteidigern präzise auf den Schläger MacDonalds durch. Der Stürmer dankte es seinem Mitspieler und netzte seinen dritten Treffer des Abends zum 4:0 ein.

Der EV Landshut bewies jedoch Moral und konnte den Shutout Bittners zunichtemachen. Samir Kharboutli beförderte den Puck in der 59. Minute mit aller Macht per Nachschuss ins Tor zum 4:1-Endstand.

Zahlen zum Spiel
EVL – KEV 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)
Tore:
0:1 (14:28) Weiß (Cerny, Niedenz), 0:2 (20:37)(PP) MacDonald (Ruuttu, Buschmann), 0:3 (31:32) MacDonald (Cerny), 0:4 (51:55) MacDonald (Cerny), 1:4 (58:37) Kharboutli (Echtler, Pageu)
Schüsse: 26:14
Strafen: 8:8
Zuschauer: 2625

Stimmen zum Spiel
Boris Blank
„Ich denke, dass war in den letzten drei Wochen das beste Spiel von uns. Wir haben trotz der langen Anfahrt von Anfang an gut ins Spiel gefunden und viele Dinge sehr gut gemacht. Wir waren erneut geduldig als wir es sein mussten und sind dann in Führung gegangen. Nachdem wir dann auch die 5-gegen-3-Unterzahl gut überstanden haben, merkte man uns an, wie wir daraus Kraft geschöpft haben. Das war über drei Drittel eine starke Leistung, ich bin stolz auf das Team und freue mich über den Sieg hier in Landshut.“

Josh MacDonald „Wir hatten eine lange Auswärtsfahrt heute und da muss so ein Sieg nicht immer schön sein. Das war eine stabile Leistung von uns heute. Matthias Bittner hat hervorragend gespielt und es tut mir Leid, dass wir ihm den Shutout nicht sichern konnten. Wir hatten ansonsten heute das Glück auf unserer Seite im Gegensatz zu den letzten Spielen. Aber so ist es während der Saison. Solche Höhen und Tiefen haben alle Mannschaften. Wir nehmen es heute einfach mal mit und halten fest, dass wir uns derzeit wieder in die richtige Richtung bewegen.“






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert