Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Edmonton / Bonn. (PM MagentaSport / DEB) Deutschlands U 20-Nationalmannschaft beendet die Gruppenphase nach einem 2:4 gegen Schweden als Dritter und trifft nun im... „Lust auf mehr!“ Deutschland vor dem Viertelfinale gegen Finnland selbstbewusst

Bundestrainer Tobias Abstreiter – © Sportfoto-Sale (DR)

Edmonton / Bonn. (PM MagentaSport / DEB) Deutschlands U 20-Nationalmannschaft beendet die Gruppenphase nach einem 2:4 gegen Schweden als Dritter und trifft nun im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Kanada am Mittwoch (ab 18 Uhr live und kostenlos bei MagentaSport) auf Finnland.

„Unser erstes Ziel war das Viertelfinale. Ich denke mal, dass wir Lust auf mehr haben“, sagt Alexander Blank im Interview mit MagentaSport, mit 4 Scorerpunkten erfolgreichster deutscher Schütze. „Wieso nicht? Wieso kann man im Viertelfinale nicht eine gute Mannschaft rausschmeißen und dann im Halbfinale stehen!?“ MagentaSport zeigt die k.o.-Spiele komplett live und kostenfrei.

Die deutsche Auswahl hat die Gruppenphase nach 2 Siegen gegen Österreich sowie die Schweiz und 2 Niederlagen (USA, Schweden) mit 10:13 Toren beendet. Viertelfinal-Gegner Finnland (Mittwoch, ab 18 Uhr live) traf bereits 22mal, kassierte ebenfalls 13 Gegentore.

Die Viertelfinals komplett live und kostenlos bei MagentaSport
17. August, Sendestart ab 18 Uhr: Finnland – Deutschland (Kommentar: Christoph Fetzer)
17. August, Sendestart ab 21.30 Uhr: Schweden – Lettland
18. August, Sendestart ab 01 Uhr: Kanada – Schweiz
18. August, Sendestart ab 04.30 Uhr: USA Tschechien

Überblick Halbfinals – live und kostenlos bei MagentaSport
19. August, Sendestart 22 Uhr, HF 1
20. August, Sendestart 2 Uhr, HF 2
20. August, Sendestart 22 Uhr, Spiel um Platz 3
21. August, Sendestart 02 Uhr, Finale

DEB-Nachwuchsauswahl unterliegt Schweden und schließt die Gruppe B als Dritter ab – Viertelfinalgegner für das deutsche Team ist Finnland

Die Nachwuchsauswahl des deutschen Eishockey Bunds e.V. (DEB) um U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter verliert die letzte Partie der Gruppenphase gegen starke Schweden mit 2:4 und schließt die Vorrunde somit auf dem dritten Platz der Gruppe B ab.

Im Viertelfinale trifft das deutsche Team nunmehr auf den Zweitplatzierten der Gruppe A aus Finnland. Der Stürmer Bennet Roßmy (4.) und Kapitän der DEB-Mannschaft Luca Münzenberger (60.) erzielten die Treffer auf deutscher Seite. Maksymilian Szuber wurde zum besten Spieler der deutschen U20-Nationalmannschaft gewählt. Am Mittwoch steht nun die Viertelfinalpartie auf dem Programm: Um 10:00 Uhr Ortszeit (dt. Zeit 18 Uhr / MAGENTA SPORT) kämpft Deutschland gegen Finnland um den Einzug ins Halbfinale.

● Die Treffer für Deutschland erzielten Bennet Roßmy (Eisbären Berlin) und Luca Münzenberger (University of Vermont).
● Bester Spieler des deutschen Teams: Maksymilian Szuber (EHC Red Bull München).
● Nikita Quapp (Eisbären Berlin) startete heute im deutschen Tor. Zu Beginn des letzten Drittels wechselte für ihn Niklas Lunemann (Kölner Haie/EC Bad Nauheim), der zu seinem ersten WM-Einsatz kam, ein.
● Heute nicht im Line-Up: Florian Bugl (Straubing Tigers), Ryan del Monte (Barrie Colts), Adrian Klein (Straubing Tigers/EV Landshut) sowie Joshua Samanski (Straubing Tigers)

Stimmen zum Spiel

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Wir haben heute phasenweise zu viele Nachlässigkeiten gehabt, ein Gegner wie Schweden bestraft das. Dennoch hatten wir bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen Schweden das Viertelfinale erreicht, was für uns ein sehr gutes Ergebnis ist. Jetzt gilt es, den ganzen Fokus auf das Viertelfinale gegen Finnland zu legen, da in einem KO-Spiel immer alles möglich ist.“

Stürmer Josef Eham: „Ich denke im Großen und Ganzen war es eine gute Partie von uns. Wir hatten eigentlich einen guten Start durch das Tor von Bennet Roßmy. Wir haben gesehen, dass wir auf dem Niveau definitiv mithalten können. Jetzt sind natürlich die Special Teams wichtig und das wir im Powerplay noch ein wenig gefährlicher werden. Auch im Penalty Killing müssen wir die Chancen der anderen verhindern. Ansonsten müssen wir einfach auf diesem Niveau so weiterspielen. Das brauchen wir für das bevorstehende Viertelfinale.“

Torhüter Niklas Lunemann: „Im ersten Drittel waren die Schweden ein wenig besser, im Mittelabschnitt hatten wir teilweise die Überhand und konnten uns auch in den letzten 20 Minuten gute Chancen erarbeiten. Mit ein bisschen mehr Glück wäre sicherlich auch noch einer reingegangen. Für mich persönlich war es trotz der Niederlage natürlich ein schönes Gefühl bei der U20-WM eingewechselt zu werden, dafür danke ich Tobias Abstreiter. Dass er mir dies beim Stand vom 1:3 aus unserer Sicht ermöglicht und das Vertrauen entgegengebracht hat, ist nicht selbstverständlich.“

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später