Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lauterbach. (PM Luchse) Die Lauterbacher Luchse mussten sich am gestrigen Sonntag gegen die Titelfavoriten aus Neuwied mit 2:5 geschlagen geben. Dabei hielten die Luchse... Luchse verlieren gegen Favoriten aus Neuwied

Mika Junker – © Horst Schütz

Lauterbach. (PM Luchse) Die Lauterbacher Luchse mussten sich am gestrigen Sonntag gegen die Titelfavoriten aus Neuwied mit 2:5 geschlagen geben. Dabei hielten die Luchse gut mit, ein schwacher Start reichte den Bären aus Neuwied aber für den Auswärtssieg.

Ein Blick auf die einzelnen Drittelergebnisse verrät, wo die Lauterbacher Luchse das gestrige Heimspiel verloren haben. Die Spieler rund um Trainer Dennis Maschke verschliefen die ersten 20 Minuten und lagen bereits zur Drittelpause mit 0:3 hinten. Zusätzlich verletzte sich Kapitän Niels Hilgenberg noch und musste nach dem ersten Drittel für das restliche Spiel passen. Das erste Tor des Abends erzielte der Neuwieder Spieler des Abends, Jeffrey Smith, als er in der fünften Spielminute in eigener Unterzahl auf Zuspiel von Bozzo und Schlicht zur 0:1 Führung traf. In der zehnten Spielminute war es dann die gleiche Kombination, die das 0:2 für die Gäste erzielten. Die Luchse waren in dieser Spielphase zu passiv und ließen den Gästen zu viel Raum. So kam es, dass in der 16 Minute Asbach die 0:3 Führung für die Gäste erzielte. Damit ging es dann in die erste Pause.

In der Drittelpause fand Trainer Maschke dann anscheinend die richtigen Worte, denn die Luchse spielten auf einmal wie ausgewechselt. Dies machte sich dann auch direkt auf der Anzeigetafel bemerkbar, also Tobias Schwab, auf Zuspiel von Kristic und Weidlich zum ersten Treffer der Luchse des Abends einnetzen konnte und auf 1:3 verkürzte. Die Lauterbacher spielten jetzt munter mit, hielten gut mit dem Favoriten mit, allerdings zeigte sich trotz guter Chancen das aktuelle Problem der Luchse, die Chancenverwertung. Besser machten es hingegen die Gäste aus Neuwied, die eine Überzahl nutzen und den alten Spielstand durch Smith wiederherstellten.

Im letzten Drittel zeigte sich dann ein ähnliches Bild. Die Luchse spielten weiterhin munter mit und es entwickelte sich bis zum Ende ein ausgeglichenes Spiel, was sich auch im Ergebnis widerspiegelte. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Mika Junker, auf Zuspiel von König und Weidlich das 2:4. Bei den Luchsen kam durch den Treffer noch einmal Hoffnung auf. Die Spieler warfen alles nach vorne und drückten nun auf das dritte Tor. Allerdings zeigte sich dann in der 50 Spielminute die ganze Klasse von Neuwied, die auch in einer Druckphase ruhig blieben und durch einen Konter von Sperling zum letzten Treffer des Abends auf 2:5 erhöhen konnten.

Für die Lauterbacher Luchse geht es am 13.11. um 19:15 Uhr auswärts gegen den ESV Bergisch Gladbach weiter. Das nächste Heimspiel der Luchse findet am 20.11. um 18 Uhr gegen den Neusser EV statt.

Tore
0:1 Smith (Bozzo, Schlicht)
0:2 Smith (Bozzo, Schlicht)
0:3 Asbach (Smith)
1:3 Schwab (Kristic, Weidlich)
1:4 Smith (Bozzo, Beeg)
2:4 Junker (König, Weidlich)
2:5 Sperling (Klüjev)
Spieler Lauterbacher Luchse
Darian Sommerfeld, Elias Umali, Tavish Davidson, David Weidlich, Pierre Wex, Michael Kristic, Niels Hilgenberg, Matyas Welser, Tobias Schwab, Daniel Knieling, Dave König, Tilo Beutler, Mika Junker, Waldemar Ginder, Julian Grund, Jonas Manger
Spieler EHC „Die Bären“ Neuwied
Jan Guryca, Jendrik Allendorf, Thoben Beeg, Dennis Schlicht, Kirill Klüjev, Maximilian Rieger, Moritz Hofschen, Tim Vogel, Marco Bozzo, Sven Asbach, Dennis Appelhans, Alexander Spister, Knut Apel, Björn Asbach, Janeck Sperling, Dustin-Joel Schneider, Jeffrey Smith
Strafen
Luchse Lauterbach: 8
EHC „Die Bären“ Neuwied: 8

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später