Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Lauterbach. (PM Luchse) Am vergangenen Samstag, den 30.12.2023, kam es in der Lauterbacher Eissportarena zum letzten Heimspiel der Lauterbacher Luchse im Jahr 2023. Zu... Luchse beenden 2023 mit Sieg und Teddy Bear Toss

Luchse beim Teddy Bear Toss – © Torsten Lang

Lauterbach. (PM Luchse) Am vergangenen Samstag, den 30.12.2023, kam es in der Lauterbacher Eissportarena zum letzten Heimspiel der Lauterbacher Luchse im Jahr 2023.

Zu Gast waren die Adler Berlin. Für den Jahresabschluss haben sich die Luchse etwas ganz Besonderes einfallen lassen und mit dem zweiten Teddy Bear Toss der Vereinsgeschichte ein klasse Event auf die Beine gestellt. Die 437 Zuschauer hatten die Möglichkeit, nach dem ersten Tor der Lauterbacher Luchse, Plüschtiere auf das Eis zu werfen, die anschließend gespendet werden. Und für die Fans konnte es nicht besser laufen, denn bereits nach 56 Sekunden traf Tobias Schwab auf Vorlage von Michael Egan zur Lauterbacher Führung und die Plüschtiere regneten unter dem lautstarken Jubel der Fans auf das Eis. Es war ein absoluter Gänsehautmoment, als anschließend eifrige junge Luchse über die Eisfläche flitzten und zusammen mit Spielern und Schiedsrichtern die kleinen Teddybären einsammelten. Es war ein packender und bewegender Moment, als die kleinen und großen Plüschtiere in Säcke und Kisten gepackt wurden. Die Teddys werden an den Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst Main-Kinzig-Fulda gespendet. In diesem Zusammenhang bedanken sich die Lauterbacher Luchse auch bei der Firma Kruppert Wäsche-Dienst GmbH aus Hünfeld, die die Reinigung der Kuscheltiere übernimmt.

Nach dem Teddy Bear Toss wurde aber auch noch weiter Eishockey gespielt. Die Luchse erspielten sich von Beginn an eine Überlegenheit, die sich auch über das komplette Spiel hinweg auf der Anzeigetafel zeigte. Nach der frühen Führung durch Tobias Schwab, legte dieser nur zwei Minuten später nochmal nach. Auf Zuspiel von Matyas Welser und Paul Becker erhöhte der Routine zur 2:0 Führung. Durch weitere Treffer von Michael Egan, Georg Pinsack und den genesenen Mika Junker standen auf Seiten der Luchse 5 Treffer bis zur ersten Pause. Doch auch die Adler Berlin konnten mit zwei Treffern von Hidde punkten. Somit ging es mit einem 5:2 in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt wurde es ein wenig ruhiger und die Lauterbacher zogen weiter konsequent ihr Spiel durch. Vor dem eigenen Tor ließ man wenig zu und wenn, dann war Torhüter Justin Fuß zur Stelle. Aus einer sicheren Defensive heraus erspielten sich die Luchse weitere Torchancen, die von Kapitän Matyas Welser und erneut von Mika Junker und Michael Egan genutzt werden konnten. Damit gingen die Luchse mit einer komfortablen 8:2 Führung in die letzte Pause.

Im letzten Spielabschnitt wechselte Trainer Marcel Skokan den Torhüter. Justin Fuß bekam eine Pause und damit kam Klaus-Dieter Lechner in den Kasten. Ansonsten feuerten die Luchse im letzten Spielabschnitt nochmal ein ordentliches Feuerwerk ab. Mit Pierre Wex trug sich noch ein weiterer Luchs in die Torschützenliste des Abends ein. Ansonsten trafen erneut Michael Egan, Georg Pinsack und Mika Junker zum verdienten 13:2 Endstand.

„Eine großartige Geste vom Trainer und KD hat das absolut verdient. Mit seinen über 50 Jahren brennt er immer noch für die Luchse, fühlt sich im Rudel wohl und er ist immer da, wenn er gebraucht wird. Dann hält er 20 Minuten lang den Kasten sauber und bekommt kurz vor Ende noch einen Assist-Punkt. Besser kann so ein genialer Abend einfach nicht enden. Dann noch so viele Zuschauer in der Halle und der Teddy Bear Toss. Es war heute wirklich ein toller Jahresabschluss und macht richtig Lust auf das neue Jahr.“, sagte Luchse-Sprecher Stephan Andert nach dem Spiel.

Nach dem Jahreswechsel bleibt für die Lauterbacher Luchse keine Zeit zum Durchatmen. Die Hauptrunde geht direkt mit einem Doppelwochenende und mit zwei Auswärtsspielen weiter. Am 06.01. reisen die Lauterbacher mit der längsten Auswärtsfahrt nach Weißwasser und am 07.01. geht es dann direkt in Dresden weiter. Anschließend gibt es in Lauterbach Eishockey satt, wenn im Januar die drei ersten Mannschaften der Tabelle in den Vogelsberg kommen. Los geht es am 14.01. gegen die Schönheider Wölfe. Am 21.01. folgt das Heimspiel gegen FASS Berlin und am 28.01. kommt der amtierende Meister aus Chemnitz nach Lauterbach.





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert