Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM) Soviel Vorweg: Für das Testspiel des ECC Preussen gegen die United North Stars (Langenhagen Jets) gilt die Beschreibung „Freundschaftsspiel“ wie selten: Nach...

Berlin. (PM) Soviel Vorweg: Für das Testspiel des ECC Preussen gegen die United North Stars (Langenhagen Jets) gilt die Beschreibung „Freundschaftsspiel“ wie selten: Nach Spielende eilten die Präsidiumsmitglieder der Preussen Carsten Zimmermann und Thomas Leonhardt in die Kabine der Gäste aus Niedersachsen, um sich für ihre faire und couragierte Spielweise zu bedanken. Und sie kamen nicht mit leeren Händen! Zwei 2 Kästen Jubi und Schnitzelbrötchen zauberten sie aus den Hosentaschen, welche dankbare Abnehmer fanden.

 

Über 300 Zuschauer verlebten einen kurzweiligen Eishockeyabend: In der 4. Spielminute eröffnete Michael Henk auf Zuspiel von Nico Jentzsch den Torreigen. Patrick Neugebauer, Vincent Scardino, Alexander Lindecke und erneut Michael Henk schraubten das Ergebnis zur 1. Pause auf 5:0.

 

Die Gäste kamen stark verbessert aus der Kabine zurück und man merkte ihnen den Willen an, hier nicht torlos vom Eis zu gehen. In der 24. Minute war es dann auch soweit. In Unterzahl fuhren die Jets einen Konter und Thomas Pape versenkte den Puck im Gehäuse der Preussen. Justin Spenke und Patrick Schmael legten auf. Nun waren aber die Hausherren wieder an der Reihe und Alexander Lindecke und Marvin Deske trafen zum 6:1 und 7:1. Beim 8:1 schallte das berüchtigte HuHuHu Hurbanek erstmals durch die Arena: Publikumsliebling Kay Hurbanek versenkte ein Zuspiel vom stark spielendem Patrick Neugebauer in den Maschen. Max Janke hatte beide auf die Reise geschickt. Das Verteidigertandem Neugebauer und Janke harmoniert prima und scheint eine Option für die kommenden Aufgaben zu sein. In der 34. Spielminute erneut ein Lebenszeichen vom Maschsee. Johannes Theilmann erzielte das 8:2 und stellte den Spielstand zur letzten Pause her.

 

Im Schlussabschnitt drehten die Preussen noch mal richtig auf. Zunächst trug sich Nico Jentzsch in die Scorerliste ein. Der Nord-Regionalligist verkürzte durch Nenad Rogic auf 9:3 und erzürnte damit die Angreifer der Charlottenburger. Michael Henk, Marvin Deske, Philipp Grunwald erneut Deske und Grunwald sorgten für einen standesgemäßen Sieg es Favoriten.

 

Auf Seiten der Berliner kann man das Ergebnis realistisch einschätzen. Mit Rostock und Jonsdorf stehen in der ersten Oktoberwoche weitaus schwierigere Kaliber im Kampf um jeden Zentimeter Eis bereit. Die wohltuend faire Begegnung wurde wieder im 4 Mann System geleitet. Doch die Männer in Schwarz verlebten einen geruhsamen Abend. 6 Strafminuten für den ECC und 6 Bankbesuche bei den Leinestädtern sind absolut im Rahmen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später