Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lindau (EVL) – Zum Jahresauftakt gibt es gleich einen Doppelpack für die EV Lindau Islanders. Binnen drei Tagen heißt der Gegner zwei Mal Eisbären... Lindau: Eisbären aus Regensburg zum Jahresbeginn im Doppelpack – Gegner kommt direkt aus der Quarantäne

Lindau (EVL) – Zum Jahresauftakt gibt es gleich einen Doppelpack für die EV Lindau Islanders.

Binnen drei Tagen heißt der Gegner zwei Mal Eisbären Regensburg. Am Sonntag (03. Januar / 18:00 Uhr) empfangen die Lindauer die Eisbären im Eichwald, am Mittwoch (06. Januar / 18:00 Uhr) geht es dann zum Nachholspiel in die Donaustadt. Beide Spiele können wie gewohnt kostenpflichtig bei SpradeTV gebucht und live verfolgt werden.

Mit den Eisbären Regensburg erwartet die EV Lindau Islanders zu Beginn des neuen Kalenderjahres ein absolutes Topteam der Oberliga Süd. Für die Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel wird das Spiel in Lindau das erste Match seit Mitte Dezember sein, denn die Eisbären erlitten das gleiche Schicksal wie die Islanders. Vor dem Spiel gegen Selb am 13. Dezember wurde ein Regensburger Spieler positiv auf Covid-19 getestet, weshalb sich die Mannschaft daraufhin komplett sofort in Quarantäne begeben musste. Im weiteren Verlauf waren es dann insgesamt elf Teammitglieder, die positiv getestet wurden.

Die Zwangspause der Gäste macht es für die Islanders nicht einfacher, wie der Tabellenstand belegt. Dort sind die Eisbären trotz sechs Spielen weniger als Tabellenführer Selb noch immer unter den Top 4. Ein Grund hierfür ist, dass der Oberliga Süd Meister, nach Haupt- und Meisterrunde der vergangenen Saison, über den Sommer fast komplett zusammen geblieben ist und somit extrem gut eingespielt ist. Mit Patrick Berger vom EV Landshut aus der DEL2, konnte man einen hervorragenden Torhüter verpflichten. Mit Raphael Fössinger musste man aber auch einen guten Goalie nach Deggendorf ziehen lassen.

Wie gut die Mannschaft vom nördlichsten Punkt der Donau eingespielt ist, zeigt sich auch, dass man im bis zum Covid-Break, elf Siege, davon neun in Serie, einfahren konnte und nur ein Spiel abgeben musste. Die einzige Niederlage in dieser Phase gab es gegen den SC Riessersee, dem man knapp mit 3:4 unterlag.

Der Kader der Eisbären ist eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wie in der vergangenen Spielzeit stechen drei Spieler auch in dieser Saison wieder heraus. Dies sind die Stürmer Nikola Gajovsky, Richard Divis und Peter Flache.

Dieses Offensivtrio wird es sein, welches die Lindauer stoppen müssen, damit Regensburg sein Spiel nicht wie gewohnt aufziehen kann. Mit der Defensivleistung und einer konsequenten Chancenverwertung – wie in den vorangegangenen Partien – ist für die Islanders ein Erfolg im Bereich des Möglichen. Es gibt doch auch nicht besseres für eine Mannschaft, als sich mit den Besten der Liga zu messen und dann am besten noch Punkte einzufahren. „Mit Regensburg erwartet uns ein richtiger Prüfstein, aber wenn die Mannschaft alles aus sich rausholt und füreinander kämpft, können wir jeden Gegner schlagen“, sagt Sascha Paul, Sportlicher Leiter der Islanders.

867
Reglement-Anpassung während Corona in der DEL: Stehen einem Club mindestens ein Torhüter und zehn Feldspieler zur Verfügung, muss die Mannschaft antreten. Ist das eine richtige Anpassung?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.