Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lindau (EVL) – Nach der Deutschland-Cup-Pause ist vor der Oberliga-Fortsetzung: Unmittelbar nach dem Erfolg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft beim heimischen Traditionsturnier wollen die EV Lindau... Lindau: Blaulichttag zum Heimspiel gegen die Landsberg Riverkings

© Betty Ockert

Lindau (EVL) – Nach der Deutschland-Cup-Pause ist vor der Oberliga-Fortsetzung: Unmittelbar nach dem Erfolg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft beim heimischen Traditionsturnier wollen die EV Lindau Islanders den Schwung des Heimsieges gegen Füssen mitnehmen.

Am Freitag (19. November / 19:30 Uhr) zum „Blaulichttag“ sind die HC Landsberg Riverkings zu Gast im Lindauer Eichwald. Beim „Blaulichttag“ wurden alle Mitglieder und Helfer von Freiwilligen Feuerwehren, Rotem Kreuz, Technischem Hilfswerk, Wasserwacht und Kriseninterventionsdienst aus Lindau und dem gesamten Landkreis bei freiem Eintritt zu diesem Spiel eingeladen.

Zum Abschluss des Wochenendes gastieren die Lindauer am Sonntag (21. November / 17 Uhr) bei den Starbulls Rosenheim, einer absoluten Topmannschaft der Oberliga Süd. Live gibt es beide Spiele, wie immer, bei SpradeTV zu sehen.

Zum „Blaulichttag-Heimspiel“ gegen Landsberg wollen die Islanders den positiven Trend aus den beiden vorangegangenen Spielen mitnehmen und wie gegen Füssen voll punkten. Dies sollte den Lindauern auch gelingen, wenn sie die gleiche Einstellung wie an den letzten beiden Spieltagen auf das Eis bringen werden. Die punktgleiche Mannschaft aus Oberbayern ist aber kein einfacher Gegner. Mit den Gästen ist aus dem Spiel vom zweiten Spieltag auch noch eine Rechnung offen, vor rund einem Monat unterlagen die Islanders verdient mit 2:4. Am meisten aufpassen muss die Lindauer Defensive auf den finnischen Importspieler Jussi Nättinen, aber auch Adriano Carciola und Mika Reuter sollten auf keinen Fall zu viel Raum zur Entfaltung bekommen. Wie meistens zwischen den beiden Teams, kann eine offene und hart geführte Partie erwartet werden, in der die Inselstädter am Ende hoffentlich als Sieger vom Eis gehen.

Dominik Piskor wird am Wochenende womöglich auch wieder im Kader stehen. Der Stürmer konnte diese Woche wieder ins Training einsteigen, das Trainerteam wird aber von Tag zu Tag entscheiden, ob es für Einsätze gegen Landsberg und Rosenheim schon reichen wird. Man möchte hier nach der Verletzung kein unnötiges Risiko eingehen. Von der U20 des Augsburger EV (AEV) bekommen die Lindauer wieder Unterstützung. Es werden am Freitag ein oder zwei Förderlizenzspieler im Kader der EV Lindau Islanders stehen, wer genau entscheidet sich aber kurzfristig.

Zum Auswärtsspiel am Sonntag geht es für die Islanders dann zu einem echten „Brocken“ der Oberliga Süd. Die Lindauer sind zu Gast bei der Topmannschaft der Starbulls Rosenheim. Das von John Sicinski trainierte Team blieb im Vergleich zur vergangenen Saison im Großteil zusammen und wird deshalb nicht umsonst von vielen als einer der Aufstiegsgaranten genannt. Als Königstransfer kann die Mannschaft von der Mangfall – gleich in doppelter Hinsicht – die Verpflichtung von Brad Snetsinger bezeichnen.

Der gebürtige Kanadier wechselte vom Meister und Aufsteiger in DEL2, den Selber Wölfen, nach Rosenheim und nahm dort die deutsche Staatsbürgerschaft an. Nun gilt der Stürmer nicht mehr als Kontingentspieler. Als zweiten Kontingentspieler holte man im Oktober, den Kanadier Zack Philips, der in seinen ersten sechs Spielen schon fünf Scorerpunkte verbuchen konnte. Gegen die Starbulls sahen die Islanders in den vergangen Spielzeiten nie schlecht aus. Mit vollem Einsatz, Herz und Leidenschaft wollen die Islanders an der Mangfall auch so viele Punkte wie möglich mitnehmen und dem Favoriten von Beginn an Paroli bieten.

Bei den Heimspielen der EV Lindau Islanders gilt ab sofort die 2G-Regelung. Somit haben nur noch geimpfte und genesene Zuschauer/innen Zutritt zu den Heimspielen des Oberligateams der Lindauer. Ein entsprechender Nachweis ist bei den Einlasskontrollen vorzuweisen, ansonsten wird der Zutritt verweigert. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder und Schüler zwischen 12 – 17 Jahren, entsprechend den Schultestungen mit den entsprechenden Nachweisen. Um die Nachweise der Impfungen/Genesung den Identitäten der Personen zuordnen zu können, müssen sich alle Zuschauer/innen beim Betreten der Eissportarena ausweisen können.

Bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes und in Innenräumen ist zudem eine FFP2-Maske zwingend zu tragen. Dies gilt auch für den Gastrobereich, in dem seit 16. November bei roter Ampel sowieso 2G anzuwenden ist, sowie dem VIP-Raum. Durch den „Outdoor-Bereich“ auf den Zuschauerrängen darf am Steh- und Sitzplatz die Maske aber abgenommen werden.

Es wird weiterhin eine Abendkasse bei den Heimspielen geben. Weitere Maßnahmen oder Einschränkungen können zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Im Falle weiterer Änderungen werden diese auf den Kanälen der EV Lindau Islanders bekannt gegeben.

Für das Spiel gegen Landsberg sind erneut sowohl die Parkplätze aus dem Altbestand der Eissportarena wie auch der Thermenparkplatz hinter den Kleingärten, kostenfrei nutzbar.

„Blaulichttag“ bei den Islanders: freier Eintritt für Mitglieder und Helfer der Hilfsorganisationen

Zum nächsten Heimspiel am Freitag, 19. November, veranstalten die EV Lindau Islanders gegen die Landsberg Riverkings wieder den „Blaulichttag“. Alle Mitglieder und Helfer von Freiwilligen Feuerwehren, Rotem Kreuz, Technischem Hilfswerk, Wasserwacht und Kriseninterventionsdienst aus Lindau und dem gesamten Landkreis wurden in der vergangenen Woche angeschrieben und mit freiem Eintritt zu diesem Spiel eingeladen.

Der „Blaulichttag“ wurde mit dem Neubau des Hallendachs im Jahr 2010 eingeführt, um amtlichen und ehrenamtlichen Helfern sowie Mitarbeitern für ihren Einsatz und der permanenten Bereitschaft zur Hilfe zu danken. Mittlerweile hat sich daraus eine Tradition entwickelt, welche die Islanders nach einem Jahr Zwangspause wieder aufleben lassen möchten. „Ich habe größte Achtung vor der Leistung der ehrenamtlichen Helfer und möchte ihnen daher etwas für ihr Engagement zurückgeben“, betont Bernd Wucher, Erster Vorsitzender der EV Lindau Islanders.

1849
Sollte Toni Söderholm auch über den Sommer 2022 hinaus als Bundestrainer die deutsche Nationalmannschaft betreuen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später