Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Hannover und Halle- wieder zwei starke Gegner für die Rockets am Freitag und Sonntag. Am Freitag (Hannover Indians) haben die Rockets... Limburg: Gegen zwei Top 5 Teams

David Lademann – © Sportfoto-Sale (DR)

Limburg. (PM EGDL) Hannover und Halle- wieder zwei starke Gegner für die Rockets am Freitag und Sonntag.

Am Freitag (Hannover Indians) haben die Rockets aber den Vorteil, dass man zunächst am Diezer Heckenweg spielt und keine lange Busfahrt ansteht.

Mit Hannover und Halle warten am Wochenende zwei Teams, die nach Startschwierigkeiten so langsam in der Saison 22/23 angekommen sind.
Zwei Teams mit großer Qualität und Kandidaten für die ersten 5 Plätze in der Oberliga Nord.

Die Indians sind mit stotterndem Motor aus der Sommerpause gekommen und trennten sich vor kurzem von einem der letzjährigen Topscorer der Oberliga Nord, Elvijs Biezais. Der Lette wurde durch den Schweden Johan Skinnars ersetzt, welcher am Freitag sein Debüt für die Indians geben wird.

Trainer Andreij Teljukin über den Gegner am Freitag: „Die Indians sind schlecht gestartet, aber kommen immer besser rein in die Saison. Sie haben ein gutes Team. Wir versuchen hinten gut zu stehen, konzentriert zu sein und vorne werden sich Chancen ergeben.“

Das Team von Andreij Teljukin und Igor Gross ist sich seiner Rolle in den kommenden Spielen bewusst, jedoch schaut Teljukin zufrieden auf das letzte Spiel in Erfurt zurück:
„Sonntag ist gut für uns gelaufen. Im letzten Drittel haben wir viel defensiv arbeiten müssen. Das gehört zu einem Auswärtsspiel einfach dazu. Wir haben gut gearbeitet und das ist gut und positiv.“

Die gute Arbeit der Mannschaft auf dem Eis überträgt sich auch auf das Umfeld und eine kleine Euphorie-Welle ist auszumachen.

„Die Euphorie ist zu spüren. Man merkt es täglich, wenn man zur Halle kommt. Die Gesamtstimmung ist einfach besser“, berichtet Kapitän David Lademann.

Die gute Stimmung hilft hoffentlich dem Team auch am Sonntag beim schweren Auswärtsspiel in Halle. Die Saale Bulls werden mittlerweile von Ex-Raketentrainer Marius Riedel trainiert. Riedel lieferte vor 2 Jahren gute Arbeit und führte die EGDL, welche er ab Februar unter seinen Fittichen hatte, bis in die Preplayoffs. Danach musste Marius Riedel wieder zu seinem alten Job zurück und kümmerte sich um die Talente der DEL 2. Das Team der Händelstädter hat sich im Sommer nochmals gut verstärkt und verfügt über einen starken und ausgeglichenen Kader.

David Lademann schätzt die Rollenverteilung trotz zuletzt guter Leistung Rockets wie folgt ein: „Wir spielen am Wochenende gegen zwei starke Teams. Hannover war letztes Jahr im Playoff Halbfinale und Halle ist der Vorrundenmeister der letzten Saison. Auch wenn beide Startschwierigkeiten hatten, sind wir der Underdog. Wir müssen uns gut verkaufen, unser ganz einfaches Spiel spielen und auf unsere Chancen warten.“

Lademann ist jedoch mit der Entwicklung des Underdogs zufrieden: „Ich bin zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Wir haben ja bereits auch schon Tiefpunkte gehabt und uns davon erholt. Positiv, das wir da auch zurückschlagen konnten. Das ist wichtig, dass wir als junge Mannschaft daraus viel lernen.“

Wer am Wochenende im Trikot auflaufen kann, entscheidet sich wie in den letzten Wochen erst am Spieltag.

„Paar Spieler sind diese Woche krank gewesen. Wir werden es am Freitag erst genau wissen“, berichtet Andreij Teljukin.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später