Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Nachdem die Rockets weder am letzten Sonntag noch unter der Woche im Einsatz waren, stehen am Wochenende wieder zwei Spiele in... Limburg: Auswärts in Holland, zuhause gegen Rostock

Tommi Steffen – © Sportfoto-Sale (DR)

Limburg. (PM EGDL) Nachdem die Rockets weder am letzten Sonntag noch unter der Woche im Einsatz waren, stehen am Wochenende wieder zwei Spiele in der Oberliga Nord an.

Am Freitag reist die EG Diez – Limburg zu den Tilburg Trappers, am Sonntag sind die Rostock Piranhas zu Gast in der Diezer Eissporthalle.

Die Ausgangslage könnte vor den beiden Partien kaum unterschiedlicher sein. Während die Mannschaft aus den Niederlanden mit 61 Punkten auf Rang drei der Tabelle steht, konnten die Piranhas als Tabellenvorletzter bisher gerade einmal 17 Punkte verbuchen. Tabellarisch ist die die Rollenverteilung für die EGDL klar: Krasser Außenseiter in Tilburg, leichter Favorit gegen Rostock.

Leider kommt es oftmals anders als erwartet. Nach dem starken Auftritt bei den Crocodiles aus Hamburg und der anschließenden wohlverdienten Pause waren die Rockets voller Zuversicht im Hinblick auf das kommende Wochenende, doch nun hat die Grippewelle einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aktuell sind acht Spieler, deren Einsatz mehr als ungewiss ist, erkrankt.

Aufgrund dieser Ausgangslage wird aus dem ohnehin schon schweren Spiel bei den Trappers nun ein ganz schweres. Der Serienmeister der Oberliga Nord, der in dieser Saison zunächst nur schwer in den Rhythmus fand, zeigte sich zuletzt stark verbessert und konnte acht der letzten zehn Spiele, davon fünf in Folge, gewinnen. Auch die Tatsache, dass 17 der bisher 25 eingesetzten Feldspieler zweistellig punkten konnten, zeigt die Stärke und Ausgeglichenheit des Kaders der Niederländer.

„Das haben wir uns natürlich anders vorgestellt“, so Kapitän David Lademann über die aktuelle personelle Situation. „Leider hat jetzt auch bei uns die Grippewelle zugeschlagen. Gegen Tilburg waren wir im letzten Aufeinandertreffen ganz nahe an einem Punktgewinn. Mit vollem Kader wäre auch dort etwas möglich. Gegen Rostock gilt es den Punkteabstand auszubauen. Wir müssen jetzt von Tag zu Tag schauen und abwarten, wer einsatzbereit sein wird.“

„Heute eine Prognose für das Wochenende zu treffen, ist mehr als problematisch“, sieht es Coach Andrej Teljukin ähnlich. „Beim letzten Training standen gerade einmal elf Spieler auf dem Eis. In Tilburg hängen die Früchte immer sehr hoch, aber gerade gegen Rostock sollten wir zuhause unter allen Umständen punkten.“

Die Piranhas laufen zwar weiterhin den eigenen Erwartungen hinterher, konnten aber in den letzten sieben Partien fast die Hälfte der bisherigen 17 Punkte erzielen. Zuvor standen lediglich neun Punkte aus 22 Spielen auf der Habenseite. Aufgrund der sportlichen, aber auch personellen Misere wurde im Laufe der Hinrunde der Kanadier Matthew Barry nachverpflichtet. Der Kontingentspieler konnte die in ihn gesteckten Erwartungen mit 30 Scorerpunkten (12 Tore + 18 Assist) aus 16 Spielen vollends erfüllen. Sein Sturmpartner Keegan Dansereau belegt derzeit mit 27 Saisontreffern den zweiten Platz der Torjägerliste der Oberliga Nord. Vorsicht ist also geboten.

Das Spiel am Sonntag, den 18.12.2022 beginnt um 18.00 Uhr in der Eisporthalle am Diezer Heckenweg.

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später