Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Deggendorf. (PM DSC) Was für ein Abend in der Festung an der Trat. Vor 1433 Zuschauern bezwang der Deggendorfer SC die Memmingen Indians in... Last-Minute-Sieg: Curtis Leinweber schießt den DSC zu drei Punkten

Torjubel Deggendorfer SC – © by Sportfoto-Sale (DR)

Deggendorf. (PM DSC) Was für ein Abend in der Festung an der Trat. Vor 1433 Zuschauern bezwang der Deggendorfer SC die Memmingen Indians in einer engen und spannenden Partie mit 3:2 – unter anderem Dank eines Treffers von Curtis Leinweber in der letzten Spielminute.

Vor der Partie konnte DSC-Trainer Jiri Ehrenberger aus personeller Sicht erst einmal durchatmen. Zwar fehlten dem DSC weiterhin mit Thomas Greilinger, René Röthke, Benedikt Schopper und Yannic Bauer vier wichtige Spieler, jedoch kehrten zur Partie gegen die Indians Niklas Pill, Ondrej Pozivil und Curtis Leinweber zurück in den Kader.

Beide Mannschaften neutralisierten sich in den ersten Spielminuten, sodass vor den Toren beider Keeper zunächst wenig Betrieb herrschte. Nach dem anfänglichen Abtasten kamen die Indians dann besser in die Partie und belohnten sich in der neunten Minute mit dem 0:1. Eine schöne Kombination über Milan Pfalzer und Dominik Meisinger vollendete Tim Gorgenländer zur Memminger Führung. In den Folgeminuten wirkten die Gäste aktiver und ein ums andere Mal war Pielmeier gefordert, um einen höheren Rückstand zu verhindern. In der 17. Minute fiel schließlich der etwas überraschende Ausgleich. Ondrej Pozivil brachte die Scheibe einfach mal Richtung Tor und Lukas Miculka fälschte unhaltbar zum 1:1 ab. Mit diesem Spielstand ging es hinein in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt kam der DSC wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzte sich ein ums andere Mal im Drittel der Indians fest, ohne jedoch Zählbares daraus zu generieren. Nach knapp zehn Minuten kamen auch die Gäste wieder besser in die Partie und beide Teams leisteten sich einen offenen Schlagabtausch, bei dem Memmingens Pekr in der 33. Minute die Latte traf. Und nur wenige Sekunden später trafen die Indians zum 1:2. Von der blauen Linie zog Christopher Kasten ab und Marcus Marsall fälschte unhaltbar ab. Zwar boten sich in den folgenden Minuten Gelegenheiten auf beiden Seiten, jedoch ließen sich weder Eisenhut, noch Pielmeier im zweiten Abschnitt ein weiteres Mal überwinden.

Das Schlussdrittel begann mit einem Schreckmoment aus Deggendorfer Sicht. Nach einem Foul eines Memmingers stürzte Cheyne Matheson gemeinsam mit dem Memminger Verteidiger so unglücklich, dass der Deggendorfer Torjäger mit der Trage vom Eis gebracht werden musste. Das anstehende Powerplay nutzte der DSC eiskalt aus. Einen Abpraller verwertete Petr Stloukal in der 45. Minute zum 2:2 Ausgleich. Bis zur Schlussminute war es eine Partie auf Messers Schneide. In der letzten Spielminute setzten die Deggendorfer den Lucky Punch. Aus halbrechter Position zog Leon Zitzer ab und Curtis Leinweber fälschte den Puck entscheidend zum 3:2 ab. Leinwebers Abfälscher war gleichermaßen spielentscheidend, denn den Memmingern gelang der Ausgleich nicht mehr, sodass die drei Punkte in Deggendorf blieben.

Der kommende Sonntag ist für den DSC aufgrund des Deutschland-Cups spielfrei. Weiter geht es für die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger kommenden Freitag mit einem Heimspiel gegen die Landsberg Riverkings.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später