Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Landsberg. (PM Riverkings) In diesen Tagen können die Riverkings zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang vermelden. Während Christopher Mitchell und Marc Krammer ihre Verträge beim... Landsberg: Chris Mitchell und Marc Krammer weiter Riverkings – David Blaschta wechselt den Verein

Chris Mitchell – © HCL Media/PR

Landsberg. (PM Riverkings) In diesen Tagen können die Riverkings zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang vermelden.

Während Christopher Mitchell und Marc Krammer ihre Verträge beim Oberligisten verlängert haben, lehnte David Blaschta ein Vertragsangebot ab.

Der 22jährige Christopher Mitchell geht damit in seine vierte Spielzeit im Senioren Team des HC Landsberg, ebenso lange schnürt der 23jährige Marc Krammer die Schlittschuhe für das Team von Coach Sven Curmann.

Die beiden Stümer erlernten das Schlittschuhlaufen im eigenen Nachwuchs. Während Mitchell alle Nachwuchsmannschaften des HC Landsberg durchlief, schloss sich Krammer zunächst in dem Nachwuchs des ESV Kaufbeuren an, bevor er in das DNL Team der Jungeisbären Regensburg wechselte. Seit der Saison 2019/20 stehen beide in Erwachsenenbereich ihres Heimatvereins auf dem Eis. Mitchell kommt dabei auf 76 Oberligaspiele und Marc Krammer auf 66 Spiele in der dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Nach 48 Spielen im Seniorenbereich wird dagegen Torhüter David Blaschta nicht mehr zwischen den Pfosten des HCLs stehen. Nach intensiven, offenen und guten Gesprächen entschied er sich, ein Angebot des HC Landsberg abzulehnen und einen Verein zu suchen, der ihm eventuell mehr Eiszeit bieten kann.

Dazu Präsident Frank Kurz: „Natürlich ist es schade, wenn Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Verein verlassen. David hat immer alles für den Verein gegeben und hat sicherlich auch das Potential sich noch weiterzuentwickeln. Aus Spielersicht ist seine Entscheidung einen Verein zu suchen, der ihm deutlich mehr Einsätze bieten kann, absolut verständlich. Für einen jungen Torhüter sind Einsatzzeiten natürlich wichtig. Wir müssen auf der anderen Seite aber auch an den Verein und den Erfolg der Mannschaft denken. Wir planen mit drei Torhütern in die neue Saison zu gehen, daher können wir die Garantie auf mehr Einsätze als bisher nicht bieten. Wir wünschen David alles erdenklich Gute und werden natürlich seine Entwicklung weiterhin aufmerksam verfolgen. Vielleicht bietet sich ja zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit einer Zusammenarbeit. Wir freuen uns aber ganz besonders, dass wir weiterhin eine Vielzahl Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in unseren Reihen haben. Diesen Landsberger Weg wollen wir auch in Zukunft beschreiten. Die Zusage von Christopher Mitchell und Marc Krammer freut mich deshalb besonders.“

Teammanager Michael Oswald: „Natürlich hätten wir gerne mit David weitergearbeitet, sind ihm aber absolut nicht böse wegen seiner Entscheidung gegen unser Konzept. Die Entscheidung ist für uns absolut nachvollziehbar. Wir wünschen uns sehr, dass er einen Verein findet bei dem er sich mit mehr Eiszeit weiterentwickeln kann. Wir behalten Ihn auf alle Fälle im Auge und bleiben in Kontakt. Danke David für die Jahre in unserem Team!“

Coach Sven Curmann: „Junge Torhüter müssen spielen um sich weiterzuentwickeln. Wir wollen und müssen aber auch an den Erfolg des Teams denken und unsere Konzepte daran ausrichten. Mein Konzept ist, dass wir mit drei Torhütern in die Saison gehen. Diese sollen sich gegenseitig pushen und die jeweils besten Zwei bilden wöchentlich das Torhüterduo.“ Auf die Arbeit mit Chris Mitchell und Marc Krammer freue ich mich natürlich. Beide geben immer alles und sind richtige Kämpfernaturen. Als junge gutausgebildete Spieler sind sie noch längst nicht am Ende Ihrer Entwicklung angekommen. Im bald startenden Sommertraining werden sie sie sicher wieder richtig Gas geben!“

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später