Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ritten. (PM Buam) Die Rittner Buam haben am Samstagabend in Klobenstein, vor über 700 Zuschauern, das Topspiel der 5. Runde der Master Round in... Laibach bleibt der Angstgegner der Rittner

© Max Pattis

Ritten. (PM Buam) Die Rittner Buam haben am Samstagabend in Klobenstein, vor über 700 Zuschauern, das Topspiel der 5. Runde der Master Round in der Alps Hockey League gegen Meister Laibach mit 2:3-Toren nach Verlängerung verloren. Für die Budaj-Truppe war es die dritte Niederlage im dritten Saisonduell gegen die Slowenen.

Von den 13 direkten Meisterschaftsduellen feierte Laibach heute Abend seinen 10. Erfolg. Den letzten Sieg in der AHL holten die Rittner am 24. März 2019 in Spiel 5 im Playoff-Viertelfinale. Dabei begann für die „Buam“ alles nach Wunsch. Die Hausherren gingen nach 16.30 Minuten mit dem Grödner Simon Kostner in Führung, der einen Schuss von Kapitän Dan Tudin entscheidend zum 1:0 ablenkte. Kurz vor der ersten Drittelpause blieb Ritten-Schlussmann Kevin Lindskoug im 1 gegen 1 mit Saso Rajsar Sieger.

Der AHL-Champion kam wie verwandelt aus der Kabine. Die Slowenen spielten ein phasenweises bärenstarkes Eishockey. In der 25.28 Minute kam Laibach zum Ausgleich: Ales Music traf nach Zuspiel von Ziga Pesut zum 1:1. 40 Sekunden vor dem letzten Seitenwechsel drehten die „grünen Drachen“ das Match. Gal Koren hämmerte die Scheibe ins Kreuzeck zum 2:1. So blieb es nach 40 Minuten bei der knappen Führung von Laibach.

Im Schlussdrittel warf Ritten noch einmal alles nach vorne, die Abwehr der Slowenen hielt aber irgendwie Stand. Bis zur 56.59 Minute: Andreas Lutz zündete den Turbo, ließ gleich mehrere Verteidiger stehen und überlistete dann auch Zan Us zwischen den Beinschonern zum 2:2. So musste dieses Match in der Verlängerung entschieden werden. Im Overtime hatte Laibach das bessere Ende für sich. Kristjan Cepon schnappte sich die Scheibe und bezwang Lindskoug mit einem tollen Backhandschuss zum 3:2-Endstand.

Fünf von 10 Runden in der Master Round sind jetzt bereits gespielt. Die Rittner liegen in der Zwischenrunde mit neun Punkten auf Platz 4, einen Zähler vor Asiago und fünf hinter Spitzenreiter Pustertal. Weiter geht es bereits am Mittwoch, erneut gegen Laibach. In Slowenien wollen die „Buam“ ihren Ausrutscher gleich wieder gut machen.

Rittner Buam – HK Olimpija 2:3 n.V. (1:0, 0:2, 1:0, 0:1)

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Ryan Obuchowski-Andreas Lutz, Marco Marzolini-Radovan Gabri, Randy Gazzola-Christoph Vigl, Alexander Brunner; Dan Tudin-Matt Lane-Simon Kostner, Alex Frei-Julian Kostner-Thomas Spinell, Stefan Quinz-Philipp Pechlaner-Markus Spinell, Alexander Eisath-Lois Fink-Adam Giacomuzzi
Coach: Jozef Budaj

HK Olimpija: Zan Us (Tilen Spreitzer); Kristjan Cepon-Ziga Svete, Mark Cepon-David Planko, Miha Logar-Nejc Brus, Enes Gorse-Luka Zorko; Ziga Pesut-Ales Music-Zan Jezovsek, Gal Koren-Janez Orehek, Anze Ropret, Nik Simsic-Saso Rajsar-Luka Ulamec, Mark Sever-Martin Bohinc-Anej Kujavec
Coach: Gregor Poloncic

Schiedsrichter: Andrea Benvegnu, Ales Fajdiga (Nicola Basso, Tadej Snoj)

Tore: 1:0 Simon Kostner (16.30), 1:1 Ales Music (25.28), 1:2 Gal Koren (39.20), 2:2 Andreas Lutz (56.59), 2:3 Kristjan Cepon (63.24)

Die Tabelle der Master Round nach 5 Runden

1. HC Pustertal 14 Punkte
2. SG Cortina 10
3. Rittner Buam 10
4. HK Olimpija 9
5. Asiago Hockey 8
6. HDD Jesenice 4

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.