Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (PM Pinguine) Die Krefeld Pinguine konnten das zweite von insgesamt drei Heimspielen innerhalb einer Woche gewinnen. Gegen den EC Bad Nauheim machten die... Krefelds Headcoach Boris Blank nach Sieg gegen Nauheim fast zufrieden: „Das erste Drittel bleibt der einzige große Kritikpunkt“

Kael Mouillierat – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (PM Pinguine) Die Krefeld Pinguine konnten das zweite von insgesamt drei Heimspielen innerhalb einer Woche gewinnen.

Gegen den EC Bad Nauheim machten die Pinguine nach einem schwachen ersten Drittel erst zwei Rückstände wett und ließen sich anschließend die Führung nicht mehr nehmen. Am Ende hieß es 5:2 für den KEV.

Die Pinguine fanden im ersten Drittel nicht ins Spiel. Zu viele Undiszipliniertheiten und Fehler in der Vorwärtsbewegung sorgten dafür, dass die Gäste mehr Spielanteile hatten und bereits in der sechsten Spielminute mit 1:0 in Führung gehen konnten. Nauheim-Topscorer Tim Coffman konnte DEG-Leihgabe Hendrik Hane, der heute erneut den Vorzug vor Sergey Belov erhielt, per Bauerntrick überwinden, nachdem der Schlussmann auf einen vorher geblockten Schuss reagieren musste. In der Folge nahmen die Pinguine zu viele Strafen und konnten sich glücklich schätzen, dass das ECN-Powerplay noch nicht warm gelaufen war. So kämpften sich die Pinguine mit einem knappen Rückstand in die Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt nahm das Spiel dann Fahrt auf. Die beiden Torhüter Felix Bick und Hendrick Hane sahen sich wütenden Angriffen der Offensivreihen ausgesetzt. In der 25. Minute glich Kael Mouillierat auf Zuspiel von Philip Riefers und Alex Weiß aus. Für die letzten fünf Minuten des Drittels setzten beide Seiten den Helm ab und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Erst brachte Marius Erk den ECN wieder mit 1:2 in Führung, dann drehten die Pinguine durch Tore von Zach Magwood (38.) und Leon Niederberger (40.) das Spiel in die aus schwarz-gelber Sicht richtige Richtung.

Im letzten Drittel konnten der KEV seine Führung nicht nur verwalten, sondern auch ausbauen. Davis Koch schloss in der 43. Minuten einen 2-gegen-1-Konter zum 4:2 ab, bei dem sich Pinguine-Neuzugang Victor Knaub seinen ersten Punkt für seine Vorarbeit sichern konnte. Als Robin van Calster in der 49. Spielminute eine Strafe wegen Stockschlags absitzen musste, konnten die Pinguine zum zweiten Mal ein Powerplay in ein Tor ummünzen. Kael Mouillierat sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung in der YAYLA Arena. Die Pinguine konnten ihre Führung anschließend verwalten und sich die drei Punkte sichern.

Zahlen zum Spiel
KEV – ECN 5:2 (0:1, 3:1, 2:0)
Tore: 0:1 (05:25) Coffman (Herrmann, Hickmott), 1:1 (24:01) Mouillierat (Riefers, Weiß), 1:2 (35:17) Erk (Hafenrichter, Vause), 2:2 (37:53)(PP) Magwood (Müller, Riefers), 3:2 (39:16) Niederberger (Magwood, Bappert), 4:2 (42:53) Koch (Lewandowski, Knaub), 5:2 (48:24)(PP) Mouillierat (Weiß, Koch)
Zuschauer: 4388
Schüsse: 39:27
Strafminuten: 6:6

Stimmen

Boris Blank, Headcoach Krefeld: „Wir wussten, dass es ein wichtiges Spiel für uns wird. Wir kamen aber wieder langsam aus der Kabine Das passiert uns viel zu häufig. Wir standen nicht gut und lagen dann auch mit 1-0 im Rückstand. Danach kamen wir aber immer besser ins Spiel und konnten das zweite Drittel mit 3:1 gewinnen. Dass wir zum Ende des Drittels in Führung gehen, war sehr wichtig für unser Selbstvertrauen. Im letzten Drittel waren wir geduldig und haben unser Spiel gut runter gespielt. Das vierte Tor war dann ebenfalls gut für den Kopf, sodass wir ruhig weiterspielen konnten. Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht und vieles davon umgesetzt, was wir vorher besprochen haben. Das erste Drittel bleibt der einzige große Kritikpunkt. Die Jungs haben sich unter dem Strich den Sieg und die zwei freien Tage jetzt verdient.“

Kael Mouillierat, Stürmer Krefeld: „Es war ein wichtiges Spiel für uns. Wir konnten zuletzt Zu hause nicht überzeugen und wollten das Meiste aus dem Heimvorteil machen. Nauheim ist mit uns auf einer Höhe in der Tabelle und wir wussten, dass es ein 6 Punkte Spiel für uns sein wird. Nauheim ist früh in Führung gegangen, aber wir haben nicht aufgegeben und haben weiter gearbeitet und konnten das Spiel dann zu unseren Gunsten drehen.“


2887
Deutschland bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2027. Welche Spielorte wünschen Sie sich?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später