Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Heilbronn. (RS) Das zweite Spiel des neuen Jahres führte die Krefeld Pinguine ins Unterland zu den Heilbronner Falken. Mit einem weiterhin kleinen Kader –... Krefeld Pinguine erkämpfen sich den Sieg in Heilbronn

David Trinkberger – © Sportfoto-Sale (DR)

Heilbronn. (RS) Das zweite Spiel des neuen Jahres führte die Krefeld Pinguine ins Unterland zu den Heilbronner Falken.

Mit einem weiterhin kleinen Kader – Belov, Riefers, Söll, Miller, Krymsky, Shatsky fehlten – sahen sich die Rheinländer einem starken Beginn der Mannschaft von Ex-Pinguine Coach Martin Jiranek ausgesetzt.

Mapes´ Schuss (3.) schrammte knapp am Pfosten vorbei. Tonge traf mit seinem Versuch den Pfosten (7). Christopher Fischer scheiterte an Bittner im Tor der Pinguine. Auf der Gegenseite scheiterte Niederberger mit einem Alleingang an Falken-Keeper Mnich (10.).
Ein Bullygewinn von Mike Fischer, Rückpass von Niederberger auf Mayr, der quer zu Trinkberger, ein satter Flachschuss – so einfach kann es manchmal sein zu einem Treffer zu kommen. In diesem Fall das etwas glückliche 0-1 für Krefeld. Kurz vor Drittelende sorgte eine schöne Kombination über Koch und Lewandowski und dem Torschützen Leon Niederberger zum 0-2.

Auch im Mittelabschnitt startete Heilbronn besser und hatte durch Cabana in der 23. und 24. gleich zwei tolle Einschussmöglichkeiten, die der Rückkehrer aus Bietigheim verpasste zu vollenden. Kurze Zeit später durften die Falken dann zum ersten Mal ihr überragendes Überzahlspiel präsentieren und kamen eben durch Frederic Cabana zum 1-2 Anschlusstreffer (28.).

Den Schlussabschnitt begannen erneut die Falken druckvoller. Krefeld versuchte aus einer engeren Defensive über schnelle Vorstöße zum Erfolg zu kommen.
Marcel Müller hatte die Chance zum 1-3, doch er scheiterte an Mnich im Tor der Heilbronner. Jiranek zog wenig später seinen Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers, aber die Pinguine sicherten sich den Sieg nach einem harten Stück Arbeit im Unterland.

Krefeld erwartet am Sonntag den EV Landshut an der Westparkstraße. Die Falken reisen nach Ravensburg zu den Towerstars.

Endergebnis:
Heilbronner Falken – Krefeld Pinguine 1:2 (0:2, 1:0, 0:0)
Aufstellungen:
Heilbronner Falken:
Mnich (Andryukhov) – Rymsha, Morrison; Leitner, Fischer; Mapes, Preto; Krenzlin – Tonge, Cabana, Williams; Della Rovere, Lautenschläger, Kirsch; von Ungern-Sternberg, Volkmann, Dunham; Ramoser.
Trainer: Martin Jiranek
Krefeld Pinguine: Bittner (Biggins) – Zerressen, Heinzinger; Tiffels, Bappert; Trinkberger, Mayr – Magwood, Mouillierat, Müller; Koch, Weiß, van der Ven; Niederberger, Fischer, Lewandowski.
Trainer: Boris Blank

Statistik:
Tore:
0:1 (12:23) Trinkberger (Mayr/Niederberger), 0:2 (19:34) Niederberger (Lewandowski/Koch) PP5-4, 1:2 (27:14) Cabana (Morrison) PP5-4,
Strafminuten: Falken 6, Pinguine 6
Schiedsrichter: Schütz/Haupt
Zuschauer: 2.314


Die Pressekonferenz nach dem Spiel





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später