Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Roger Nicholas als neuer Geschäftsführer und sportlicher Leiter Krefeld. (PM Pinguine) Der 62-jährige US-Amerikaner Roger Nicholas befindet sich nun seit einigen Wochen in Krefeld... Krefeld Pinguine: Das sagt der neue starke Mann Roger Nicholas zur Personalie Daniel Pietta

Roger Nicholas als neuer Geschäftsführer und sportlicher Leiter

Roger Nicholas – © Darmstadt Dukes Media/PR

Krefeld. (PM Pinguine) Der 62-jährige US-Amerikaner Roger Nicholas befindet sich nun seit einigen Wochen in Krefeld und formulierte in einer heutigen Video-Botschaft klare Absichten.

„Schon bei der ersten Untersuchung des Clubs haben wir einiges gefunden, was verändert werden muss“, so Nicholas. Er habe in Absprache mit der neuen Hauptgesellschafterin alle Faktoren, sowohl sportlich als auch wirtschaftlich, analysiert und bewertet. Die Eishockeykultur, […] die Fanbase […] ist eine tolle Sache und genau das ist der Grund, warum wir hier sind“, freut sich Roger Nicholas und fügt hinzu: „Ich bin ein Fachmann und auch Glen Hanlon ist ein Fachmann. Man muss uns einfach arbeiten lassen.“

Verpflichtung Cheftrainer Glen Hanlon

Die Mannschaft der Krefeld Pinguine soll in Zukunft verjüngt werden. Das sogenannte „Re-Building“ verfolgt das Ziel, jungen deutschen Spielern und vor allem dem Nachwuchs des KEV81 an der Westparkstraße bessere Chancen für den Weg in die DEL aufzuzeigen.

„Wir haben mit Glen einen Headcoach, der unser nachhaltiges Konzept verwirklichen und mit jungen Spielern arbeiten will.“ Hanlon sei ein sympathischer Charakter und mit seiner NHL-Erfahrung ein gestandener Fachmann auf seinem Gebiet.

Aufruhr um Personalie Daniel Pietta

Die neuen Strukturen der Krefeld Pinguine unter der Geschäftsführung von Roger Nicholas folgen einem neu erarbeiteten Konzept, das die nachhaltige und langfristige Sicherung des Krefelder Standorts herbeiführen soll. Das Konzept ist auf die Stärken der Krefeld Pinguine ausgelegt und soll das Beste aus dem Standort entwickeln. „Wenn wir ohne Daniel arbeiten, haben wir deutlich mehr Budget zur Verfügung. Es macht Platz für Krefelder und junge talentierte Spieler“, erklärt Nicholas.

Die Entscheidung der Geschäftsführung sei eine unglaublich schwierige gewesen und man sei sich über die Rolle als Leistungs- und Imageträger bewusst. „Wir wissen um seinen bestehenden Vertrag und wünschen, dass Daniels Karriere nach oben geht. Wir wollen für Ihn persönlich eine optimale Lösung finden, die sportlich und wirtschaftlich fundiert, aber keinesfalls emotionsgeleitet entschieden wird.“, so Roger Nicholas.

Ansprache an die Fans

„Wir haben das gleiche Ziel und wir haben sehr viel gemeinsam! Ich möchte das Eishockey schön ist, […] dass die Tradition nicht verloren geht, dass wir den Nachwuchs fördern und dabei noch sportliche Erfolge feiern.“ So die beruhigenden Worte vom Geschäftsführer und sportlichen Leiter Roger Nicholas.

7987
Der führende Viruologe Alexander Kekulé sieht in diesem Jahr nur geringe Chancen für Veranstaltungen vor Zuschauern. Der Eishockeysport ist in allen Ligen abhängig von Zuschauereinnahmen. Glauben Sie an einen Start der Eishockeysaison 20/21 im September?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.