Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld.(RS) 8-1 lautete das Ergebnis aus dem letzten Spiel der Pinguine am Donnerstag zu Hause gegen München. Mit dem gleichen Ergebnis wurden die Augsburger... Krefeld kassiert die neunte Niederlage in Folge

Brad McClure
(Augsburger Panther) – © Sportfoto-Sale (JB)

Krefeld.(RS) 8-1 lautete das Ergebnis aus dem letzten Spiel der Pinguine am Donnerstag zu Hause gegen München. Mit dem gleichen Ergebnis wurden die Augsburger Panther am Mittwoch in ihrem letzten Spiel von Bremerhaven wieder nach Hause geschickt. Ausgerechnet diese beiden Teams standen sich am Ostersonntag in Krefeld gegenüber.

Krefelds Headcoach Clark Donatelli musste auf Laurin Braun, Petrakov und Karsums verzichten und setzte in seinem Line-Up auf 8 Verteidiger und 10 Stürmer. Patrick Klöpper prüfte nach zwei Minuten Markus Keller im Tor der Panther. Wenig später verlor Martin Schymainski die Scheibe im offensiven Drittel und ermöglichte den Gästen einen Turnover. Leblanc passte mustergültig auf Hafenrichter und spielte mit dem Pass Belov im Tor der Pinguinen und gleichzeitig Verteidiger Bull aus, so dass Jaroslav Hafenrichter die Scheibe zu seinem 9. Saisontreffer nur noch ins leere Tor schieben musste (5.). Schymainski fälschte einen Schuss von der blauen Linie gefährlich im Slot ab und sorgte damit für etwas Unruhe vor Keller. Augsburgs Daniel Kristo setzte in der 15. Minute einen Schuss an den Pfosten.

Ähnliches gelang Scott Valentine, der in der 24. Minute herrlich frei gespielt wurde aber an der Latte scheiterte.
Das war auch schon alles, was es aus einem schwachem Mittelabschnitt zu berichten gab.

Auch im Schlussdrittel passierte nicht viel. Augsburgs Spiel war über weite Strecken darauf ausgelegt hinten sicher zu stehen und die Seidenstädter auszukontern. Diese wiederum waren in ihren Bemühungen einen Treffer zu erzielen viel zu harmlos und mit der Option das Spiel zu machen überfordert. Und so kam es, dass die Panther durch McClure (53.) und TJ Trevelyan (55.) das Ergebnis auf 0-3 aus Sicht der Pinguine stellten. Panthergoalie Markus Keller feierte damit seinen zweiten Shutout in der laufenden Saison.

Für die Augsburger Panther geht es bereits morgen Abend in Köln weiter, die Pinguine messen sich am Dienstag mit dem Tabellenletzten der Südgruppe, den Nürnberg Ice Tigers. Da gilt es die 10. Niederlage in Folge zu vermeiden.

Endergebnis:
Krefeld Pinguine – Augsburger Panther 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
Aufstellungen:
Krefeld Pinguine:
Belov (Quapp) – Sacher, C Braun; Bappert, Valitov; Mass, Gläßl; Bull, Bindulis – Tyanulin, Olson, Lessio; Shatsky, Blank, Schymainski; Klöpper, Postel, L. Niederberger; Buncis.
Trainer: Clark Donatelli
Augsburger Panther: Keller (Kickert) – Lamb, Rogl; Sezemsky, Valentine; Viveiros, Haase; Tölzer – Sternheimer, Eisenmenger, Holzmann; Abbott, Leblanc, Hafenrichter; McClure, Stieler, Trevelyan; Payerl, Clarke, Kristo.
Trainer: Pat Cortina
Statistik:
Tore:
0:1 (04:34) Hafenrichter (Leblanc/Viveiros), 0:2 (52:11) McClure (Trevelyan), 0:3 (54:58) Trevelyan (Stieler/McClure),

Strafminuten: Krefeld 6, AEV 6
Schiedsrichter: Hoppe / Kopitz

2501
Die DEL hat in dieser "Corona-Saison" 20/21 den Spielbeginn gestaffelt festgelegt. Wann wäre unter Zulassung von Zuschauern an einem Freitagabend der ideale Spielbeginn?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.