Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (RS) Bereits zum zweiten Mal innerhalb von 12 Tagen waren die Augsburger Panther zu Gast in Krefeld. Das Team von Trainer Marc Pederson... Krefeld holt drei wichtige Punkte gegen Augsburg

Jeremy Bracco – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (RS) Bereits zum zweiten Mal innerhalb von 12 Tagen waren die Augsburger Panther zu Gast in Krefeld. Das Team von Trainer Marc Pederson wollte Revanche nehmen für die 1-3 Niederlage aus Sicht der Panther.

Bei den Pinguinen war Neuzugang Lewandowski ebenso auf dem Eis, wie der lange verletzte Publikumsliebling und Kapitän Martin Schymainski.

In einem ausgeglichenen ersten Abschnitt waren die Pinguine das etwas glücklichere Team und hatten mit Oleg Shilin einen stabilen Rückhalt zwischen den Pfosten. In der neunten Minute spielte Robert Sabolic einen diagonalen Pass auf Bracco, der Augsburger Verteidiger spekulierte darauf die Scheibe an der blauen Linie abzufangen, verfehlte sie jedoch und ermöglichte somit dem Krefelder Top-Scorer einen Alleingang auf Markus Keller, dem er das Nachsehen gab.

Tumultartig wurde es zwei Sekunden vor der Drittelsirene im Torraum der Fuggerstädter. Alexander Weiss arbeitete die Scheibe im dritten oder vierten Nachsetzen an Kellers Schoner vorbei ins Netz, somit gingen die Pinguine mit einem 2-0 in die erste Pause.

Augsburg kam mit einer gehörigen Portion Wut zurück aufs Eis. Beinahe im Minutentakt ergaben sich Einschussmöglichkeiten, doch Shilin rettete gegen Payerl (23.), Clarke (24.) und Trevelyan (26.). 28 Minuten waren gespielt, da legte Bergström die Scheibe perfekt für Hersley auf. Der schwedische Verteidiger der Schwarz-Gelben traf das Spielgerät optimal und drehte schon zum jubeln ab bevor der Puck im Netz hinter Keller wackelte.

3-0 eigentlich eine beruhigende, wenn auch glückliche Führung, doch die Panther kamen mit einem Doppelschlag innerhalb von 43 Sekunden zurück ins Spiel. Zuerst umkurvte der Ex-Pinguin Saponari das Tor und schob den Puck ins lange Eck (31.) und dann nahm Clarke vor dem Torraum Shilin die Sicht, die Scheibe tropfte zur Seite weg, doch der Augsburger Stürmer nutzte seine Reichweite und schob zum 3-2 ein. Das erste Überzahlspiel der Partie ließen die Krefelder ohne große Chance verstreichen.

Augsburg machte zu Beginn des Schlussdrittels mit Druck weiter und kam durch Stieler (42.) zum Ausgleich. Die Panther waren bis zu diesem Punkt die klar bessere Mannschaft. Ein vier gegen vier auf dem Eis brachte schließlich die Wende zu Gunsten der Pinguine. Lessio nutze seine Geschwindigkeit, skatete ums Tor und legte für Sacher auf, der seine Farben wieder in Führung schoss (46.). Als die Strafe gegen die Seidenstädter ablief, kam Bergström von der Strafbank und lauerte kurz hinter Augsburgs Verteidiger Graham. Campbell spielte einen verhängnisvollen Querpass in Richtung Graham – Bergström spritze dazwischen und machte sich auf die Reise Richtung Keller, den er mit der Rückhand zum 5-3 überwand (48.). Augsburgs Trainer Pederson setzte alles auf eine Karte, brachte für seinen Torhüter einen sechsten Feldspieler, jedoch sprang nur noch das 5-4 durch Clarke mit der Schlusssirene dabei heraus.

Während die Panther am Sonntag spielfrei sind, treten die Pinguine die kurze Reise nach Köln an.

Endergebnis:
Krefeld Pinguine – Augsburger Panther 5:4 (2:0, 1:2, 2:2)
Aufstellungen:
Krefeld Pinguine:
Shilin (Quapp) – Jensen Aabo, Sacher; Tiffels, Kulda; Hersley, Glässl; Mass – Bracco, Lucenius, Sabolic; Lewandowski, Blank, Lessio; Braun, Weiss, Bergström; Rutkowski, Volek, Schymainski.
Trainer: Igor Zakharkin
Augsburger Panther: Keller (Borst) – Lamb, Valentine; Graham, Haase; Rogl, Länger; Miller – Payerl, Campbell, Clarke; McClure, Stieler, Puempel; Saponari, Leblanc, Trevelyan; Eisenmenger Magnus Nehring, Eisenmenger Max.
Trainer: Mark Pederson

Statistik:
Tore:
1:0 (09:09) Bracco (Sabolic/Hersley), 2:0 (19:58) Weiss (Bergstrom/Braun), 3:0 (27:11) Hersley (Bergstrom/Gläßl), 3:1 (30:20) Saponari (Graham/Haase), 3:2 (31:03) Clarke (Campbell/Länger), 3:3 (41:01) Stieler (Graham/Puempel), 4:3 (45:26) Sacher (Lessio/Lucenius),5:3 (47:16) Bergström, 5:4 (59:59) Clarke (Saponari/Graham)
Strafminuten: Pinguine 2, Panther 6
Schiedsrichter: Hoppe/Rantala
Zuschauer: 2.722

Die Trainerstimmen zum Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später