Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls) Erstes Heimspiel im neuen Kalenderjahr, erster Sieg für Red Bull München am Oberwiesenfeld. Trevor Parkes steuerte einen Doppelpack zum 5:1... Kompakte Defensive und fünf Tore: Red Bulls gewinnen gegen Krefeld

Sergey Belov (Krefeld) und Philip Gogulla – © EHC Red Bull München / City-Press

München. (PM Red Bulls) Erstes Heimspiel im neuen Kalenderjahr, erster Sieg für Red Bull München am Oberwiesenfeld.

Trevor Parkes steuerte einen Doppelpack zum 5:1 (1:0|1:1|3:0) gegen die Krefeld Pinguine bei. Die weiteren Münchner Treffer erzielten Ben Smith, Justin Schütz und Philip Gogulla.

Spielverlauf

Ein flotter Beginn und viel Druck der Red Bulls. Krefeld lauerte auf Konter, der harte Forecheck der Mannschaft von Don Jackson war aber effektiv. München verteidigte hart und spielte geradlinig nach vorne. Schütz verfehlte das Tor nach seinem Solo knapp (7. Minute), Austin Ortega (9.) und Jonathon Blum (10.) brachten den Puck nicht an KEV-Torhüter Sergei Belov vorbei. In der 14. Minute erlöste Smith die überlegenen Gastgeber per Abstaubertor.

Die Red Bulls auch im Mittelabschnitt mit einigen Offensivaktionen. Eine davon führte zum 2:0 durch Parkes (23.), der nach sehenswerter Vorarbeit von Frederik Tiffels seinen 250. Scorerpunkt in der PENNY DEL verbuchte. Doch die Pinguine meldeten sich wenig später im Powerplay zurück. Robert Sabolic verkürzte im Nachschuss (26.). Krefeld kam danach besser ins Spiel, Danny aus den Birken im Tor der Red Bulls konnte sich mehrmals auszeichnen. Auf der anderen Seite verhinderte Belov mit der Fanghand den dritten Münchner Treffer durch Gogulla (39.).

Auch im Schlussdrittel hatten beide Mannschaften einige hochkarätige Chancen. Aus den Birken glänze zunächst beim Alleingang von Krefelds Leon Niederberger (46.). Parkes machte es gegen Belov besser und schnürte in der 49. Minute den Doppelpack – 3:1. Schütz legte kurz darauf aus der Drehung sogar noch den vierten Treffer nach (53.). Fast im Gegenzug hatten die Pinguine durch Jeremy Bracco eine weitere Großchance, doch aus den Birken (54.) war erneut zur Stelle. Zwei Minuten vor Spielende markierte Gogulla den 5:1-Endstand.

Frank Mauer: „Wir haben konsequent verteidigt und keine Überzahlsituationen zugelassen. Aus einer guten Defensive nach vorne, das ist unsere Stärke.“

Endergebnis
Red Bull München gegen Krefeld Pinguine 5:1 (1:0|1:1|3:0)

Tore
1:0 | 13:10 | Ben Smith
2:0 | 22:23 | Trevor Parkes
2:1 | 25:49 | Robert Sabolic
3:1 | 48:40 | Trevor Parkes
4:1 | 52:21 | Justin Schütz
5:1 | 58:01 | Philip Gogulla

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später