Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rosenheim. (PM Starbulls) Die Starbulls Rosenheim haben sich am Sonntagabend in Deggendorf für die Heimniederlage gegen Memmingen zwei Tage zuvor mit einem 3:0-Auswärtssieg rehabilitiert.... Kolarz und Powerplay stark: 3:0-Sieg der Starbulls in Deggendorf

Dominik Daxlberger und Steffen Tölzer – © Schirmer

Rosenheim. (PM Starbulls) Die Starbulls Rosenheim haben sich am Sonntagabend in Deggendorf für die Heimniederlage gegen Memmingen zwei Tage zuvor mit einem 3:0-Auswärtssieg rehabilitiert.

Erneut funktionierte das grün-weiße Powerplay hervorragend. Aaron Reinig und Zack Phillips waren in Überzahl erfolgreich, außerdem traf Alexander Höller. Im Rosenheimer Tor zeigte Christopher Kolarz eine starke Leistung und feierte vor 1.567 Zuschauern im Deggendorfer Eisstadion an der Trat einen Shutout.

Starbulls-Headcoach John Sicinski konnte gegen den Deggendorf SC wieder auf Verteidiger Tobias Draxinger zurückgreifen und erstmals in der laufenden Saison eine komplette vierte Sturmreihe (Kevin Slezak, Simon Heidenreich, Thomas März) aufbieten. Außerdem nahm Sicinski einen Tausch in den Formationen vor: Brad Snetzinger und Zack Philipps stürmten neben Curtis Leinweber, Nicolas Cornett und Marc Schmidpeter neben Max Brandl.

Das Starbulls-Tor hütetet Christopher Kolarz – und das auf bravouröse Art und Weise. Kolarz strahlte über die gesamte Spielzeit große Sicherheit aus und entschärfte zahlreiche hochkarätige Deggendorfer Torchancen insbesondere gegen Thomas Greilinger, Mark Heatley und Lukas Miculka. Ganz entscheidend war eine Rettungstat gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts: Nach einem Rosenheimer Puckverlust konnte Martin Podesva frei und unbedrängt aus nächster Nähe abschließen, aber Kolarz verhinderte dank eines spektakulären Reflexes mit dem Schoner den Deggendorfer Anschlusstreffer und konservierte die 2:0-Führung, mit der die Starbulls ins dritte Drittel gegangen waren.

Die Grün-Weißen waren schon nach eineinhalb Minuten in Führung gegangen. In Überzahl traf Aaron Reinig mit einem fulminanten Direktschuss aus halblinker Position, der rechts oben im Deggendorfer Tor einschlug (2.). Chancen gab es im ausgeglichenen ersten Spielabschnitt danach auf beiden Seiten reichlich. Die Gastgeber hatten ein leichtes Plus an Torschüssen und ließen ihr einziges Überzahlspiel an diesem Abend ungenutzt. Im zweiten Drittel dominierten dagegen die Starbulls. Und nachdem ein Schlagschuss von Aaron Reinig von einem Deggendorfer Schläger geblockt wurde, staubte Alexander Höller reaktionsschnell per Rückhand zum 0:2 ab (28.). Der dritte Rosenheimer Treffer entsprang schließlich der zweiten und letzten Rosenheimer Überzahlsituation. Über Steffen Tölzer und Max Brandl kam die Scheibe zum im Slot lauernden Zack Phillips und der 29-jährige Kanadier versenkte sie eiskalt im linken oberen Eck (51.). DSC-Keeper Timo Pielmeier war wie bei den beiden anderen Rosenheimer Treffern völlig chancenlos. Gleich dreimal – einmal in jedem Drittel – stand übrigens der Pfosten des Deggendorfer Gehäuses weiteren Rosenheimer Torerfolgen im Weg.

„Wir haben einen guten Start ins Spiel gehabt. Das erste Drittel war ausgeglichen, im zweiten Drittel hatten wir dann mehr Spielanteile, aber Deggendorf war immer gefährlich. Kolarz hatte einen brutal starken Tag. Die Defensivleistung war einen Tick besser als zuletzt, aber wir haben noch Arbeit vor uns“, lautete das Fazit von John Sicinski nach der Partie.


Null-Punkte-Wochenende: DSC unterliegt auch Rosenheim

Deggendorf. (PM DSC) Der Deggendorfer musste am Sonntagabend gegen die Starbulls Rosenheim die zweite Niederlage an diesem Wochenende hinnehmen.

Mit 0:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Chris Heid vor 1567 Zuschauern den Oberbayern und muss damit die erste Niederlage auf heimischem Eis in der diesjährigen Spielzeit hinnehmen.

Der Deggendorfer SC versuchte aggressiv in die Partie zu starten, nahm aber gleich in der ersten Minute eine Strafzeit nach einem Check von Thomas Pielmeier. Die Rosenheimer, die statistisch gesehen das beste Powerplay der Liga vorweisen, nutzten diese Gelegenheit eiskalt aus. Aus halblinker Position zimmerte der Ex-Deggendorfer Aaron Reinig den Puck per Direktabnahme in die Maschen. Im weiteren Drittelverlauf wirkten die Hausherren zwar bemüht, die Angriffsbemühungen blieben über weite Strecken zu kompliziert und ausrechenbar. Mit dem 0:1 ging es hinein in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Zwar wirkten die Deggendorfer kämpferisch bemüht, jedoch konnten die Mannen von Headcoach Chris Heid die Starbulls-Defensive rund um Keeper Kolarz nicht in Bedrängnis bringen. In der 28. Minute setzten sich die Gäste im Deggendorfer Drittel fest. Nach einem Direktschuss von der blauen Linie kam der Puck über Umwege zu Alexander Höller, der freistehend vor dem Tor zum 0:2 einschob. Dieser Treffer zeigte sichtlich Wirkung beim DSC, die fortan nur noch selten Druck auf die Rosenheimer Defensive machen konnten. Das 0:2 war zeitgleich auch der Pausenstand nach 40 gespielten Minuten.

Im Schlussdrittel erzeugten die Hausherren endlich für Gefahr vor dem Rosenheimer Tor, doch mehrmals scheiterten die Deggendorfer aus aussichtsreichen Positionen. Wie man seine Chancen nutzt, zeigten die Starbulls in der 51. Minute. Wieder saß ein Deggendorfer auf der Strafbank und wieder trafen die Gäste. Zack Phillips wurde im Slot mustergültig freigespielt und der Neuzugang überwand Timo Pielmeier zum 0:3. Die Deggendorfer steckten zwar bis zur letzten Minute nicht auf, ein eigener Treffer sollte dem Team von Trainer Chris Heid aber nicht mehr gelingen.

Durch die Niederlage rutscht der Deggendorfer SC auf den sechsten Tabellenplatz ab. Am kommenden Freitag treffen die Deggendorfer auf heimischem Eis auf die Lindau Islanders. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später