Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Im dritten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison hatten die Kölner Haie die Aalborg Pirates zu Gast im Trainingszentrum. 150 zugelassene Zuschauer konnten... Kölner Serie hält: Haie gestalten auch drittes Testspiel erfolgreich
Jon Matsumoto behauptet sich gegen Aalborgs Patrick Bjorkstrand – © Sportfoto-Sale (DR)

Jon Matsumoto behauptet sich gegen Aalborgs Patrick Bjorkstrand – © Sportfoto-Sale (DR)

Köln. (MR) Im dritten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison hatten die Kölner Haie die Aalborg Pirates zu Gast im Trainingszentrum. 150 zugelassene Zuschauer konnten ein 3:1 der Gastgeber bejubeln.

Es ist noch immer etwas ungewohnt, vor der Eishalle einen Würstchenstand und einen Bierwagen zu sehen, die voll in Betrieb sind und an denen größere Fangruppen stehen. So auch am heutigen Samstag, als die Haie gegen den Vizemeister aus Dänemark antraten. Es ist noch Einspielzeit, da durften den Hausherren vielleicht auch zwei Wechselfehler  passieren, zumal nach dem Ausfall der beiden hoch gehandelten Neuzugängen Jonas Holos und Andreas Thuresson wahrscheinlich andere Reihen auf dem Eis standen, als im Training geübt. Um es vorwegzunehmen: die Gäste konnten keines ihrer Überzahlspiele nutzen, denn auf Tomas Pöpperle, der heute den Kasten hütete, war Verlass. Oder auf Jon Matsumoto, der mehr als einen Schuss blockte. Oder auf Kapitän Mo Müller, der erfolgreich ein Torraumabseits reklamiert hatte (38.).

Haie im Powerplay, bei Vier gegen Vier und mit Emptynetter erfolgreich

Das erste Überzahlspiel der Haie schloss Neuzugang Mark Olver in der 10. Spielminute erfolgreich ab. Im zweiten Durchgang konnte der ebenfalls neue Quinton Howden nachstochern und bei 4 gegen 4 auf 2:0 stellen für die Haie (32.). Mit einem Mann mehr hatte zunächst der kanadische „Pirat“ Pierre-Olivier Morin den vermeintlichen Anschlusstreffer erzielt (Torraumabseits), ehe es kurz vor der Sirene dann doch gültig im Kölner Kasten rappelte – die Zwillinge Martin und Mikkel Hojbjerg hatten zugeschlagen. Die laufstarken Pirates aus dem Norden Dänemarks setzten sich auch im Schlussabschnitt ein ums andere Mal im Angriff fest, setzten am Ende gute zwei Minuten vor der Schlusssirene alles auf eine Karte und den Goalie auf die Bank – es gab viel Gelächter und Szenenapplaus, als Torsteher George Sorensen während des laufenden Spiels vom Mitspieler über die Bande gehievt wurde – Marcel Barinkas Treffer ins verwaiste Tor machte allerdings für die Domstädter den Deckel drauf.

Interessante „Nebengeschichte“: Kölns Justin Pogge erhielt in der 32. Spielminute eine Strafe, obwohl er nur der Backup war heute und gar nicht auf dem Eis – kommt auch nicht so häufig vor…

Stimmen zum Spiel

8457
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später