Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MK) Die Kölner Haie mussten sich nach dem 8:1 Galaauftritt am Sonntag gegen Schlusslicht Bietigheim am heutigen Dienstagabend gegen Iserlohn mit zwei Punkten... Kölner Haie finden lange Zeit kein Mittel gegen Iserlohns Abwehrbollwerk – 4:3 Sieg nach 0:3 Rückstand

Iserlohns Goalie Hannibal Weitzmann – © Sportfoto-Sale (DR)

Köln. (MK) Die Kölner Haie mussten sich nach dem 8:1 Galaauftritt am Sonntag gegen Schlusslicht Bietigheim am heutigen Dienstagabend gegen Iserlohn mit zwei Punkten zufriedengeben.

Nach einem 0:3 Rückstand drehten die Kölner das Match und gewannen nach Penaltyschießen vor 10.842 Zuschauern noch mit 4:3.

Iserlohns Allrounder Sena Acolatse brachte die Gäste aus dem Sauerland bereits nach 3:38 Minuten mit einem wuchtigen Schlagschuss mit 0:1 in Führung. Köln hatte insgesamt mehr vom Spiel, biss sich aber immer wieder an der zähen Iserlohner Defensive um Ex-Haie-Goalie Hannibal Weitzmann die Zähne aus. Iserlohn stemmte sich immer wieder gegen die Offensivpower der Haie und setzte nur wenige Nadelstiche vor dem Tor von Kölns Keeper Mirko Pantkowski. 41 Sekunden vor der zweiten Pause war es mit Colin Ugbekile ein ehemaliger Kölner, der einen Rebound zum 0:2 für die Roosters aus dem linken Bullykreis heraus verwerten konnte.

Die Gastgeber blieben auch im Schlussdrittel am Drücker. McIntyre (41.) traf aber nur den Pfosten. Zwei Sekunden vor Ablauf einer Strafe gegen Kölns Marc Aubry traf Iserlohns Verteidiger Tim Bender in der 50. Minute aus der halbrechten Position zum 0:3. Eine Strafe gegen Iserlohns Emile Poirier (51.) verleitete Kölns Headcoach Uwe Krupp dazu fast alles schon auf eine Karte zu setzen. Nach seiner Auszeit brach Jon Matsumoto (53.) mit dem 1:3 den Bann für Köln. Die Domstädter schafften keine zwei Minuten später durch Brady Austins satten Schuss sogar den 2:3 Anschlusstreffer. KEC Torhüter Mirko Pantkowski verließ 2:23 Minuten vor Spielende erstmals seinen Kasten für einen sechsten Feldspieler. Die Aktion hatte Erfolg, denn als Iserlohn 88 Sekunden vor dem Ende den Puck nicht aus der Gefahrenzone bekam, schlug erneut Jon Matsumoto mit dem 3:3 Ausgleich zu. Auf der anderen Seite konnte Chris Brown für die Roosters noch einen Pfostentreffer verzeichnen. Der Sieger musste letztendlich nach einer torlosen, aber hochklassigen Overtime im Penaltyschießen ermittelt werden. Hier trafen Andreas Thuresson und Landon Ferraro für die Haie, während Kaspars Daugavins und Sena Acolatse ihre Penaltys für die Roosters vergaben.

In der Tabelle halten die Kölner auf Rang acht Kontakt zu den direkten Playoff-Plätzen. Iserlohn ist als Zwölfter ebenfalls weiter mittendrin im Kampf um Platz zehn.

Bereits am Freitag sind beide Teams wieder im Einsatz. Köln tritt bei den sich im Aufwind befindenden Eisbären Berlin an und Iserlohn muss sich bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven beweisen. Gespannt sein darf man, wie die Kölner das Restprogramm bis zum Ende der Hauptrunde meistern werden, da sie zehn der ausstehenden zwölf Spiele auswärts austragen werden.


2942
Deutschland bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2027. Welche Spielorte wünschen Sie sich?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später