Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Obwohl die Kölner Haie sich auf ihrer 3:0 Führung schienen ausruhen zu wollen, schafften die Bietigheim Steelers es nicht, hier mehr als... Kölner Haie deklassieren Tabellen-Schlusslicht Bietigheim Steelers mit 8:1
Mark Olver jubelt – © Sportfoto-Sale (DR)

Mark Olver jubelt – © Sportfoto-Sale (DR)

Köln. (MR) Obwohl die Kölner Haie sich auf ihrer 3:0 Führung schienen ausruhen zu wollen, schafften die Bietigheim Steelers es nicht, hier mehr als einen Treffer zu erzielen; die Chancen waren zwar da, aber die Streuung zu groß. So fiel das Ergebnis von 8:1 nur um vielleicht zwei Zähler zu hoch aus.

Die Gäste aus Baden Württemberg boten heute ihren neuen Verteidiger Arvin Atwal auf, der aus der ECHL kam und dort Strafbankkönig war. Man durfte gespannt sein, und früh stieß auch Kölns Proft mit Atwal zusammen. Noch früher im Spiel allerdings klingelte es erstmalig im Tor, und zwar dem von Cody Brenner gehüteteten der Steelers. Thuresson hatte seinen eigenen Bandenrückpraller über den Strich geschoben – nach nur 33 Sekunden. Nachdem der noch immer schnelle Preibisch in Reihen der Gäste seine Chance nicht an Pantkowski hatte vorbeibringen können, war im direkten Gegenzug der Hai wieder erfolgreich. Hier hatte Olver nachgesetzt (5.). Berger kam mit einem Lattentreffer dem Einschlag näher, aber nicht so nah wie die Hausherren. Die erste Strafzeit nutzten diese aus, noch bevor die Hälfte des Startabschnittes gespielt war. Aubry hatte von der Grundlinie in den Slot und in Kammerers Kelle gelegt. Damit war der Arbeitstag für Cody Brenner zu Ende, und Leon Doubrawa nahm seinen Platz ein. Auch Doubrawa wurde mehrfach geprüft, doch bis zur Pause wollte kein Treffer mehr fallen.

Es war fast ein „JuniorTeam against ProTeam“, so Pekka Kangasalusta, der enttäuschte Steelers Trainer nach dem Spiel

Auf frischem Eis ließen es die Haie im zweiten Durchgang langsamer angehen und brachten die Gäste ins Spiel, ja, sie bettelten förmlich darum, die Steelers auf des Board zu bringen. Ein missglückter Aufbaupass aus der eigenen Zone landete in Maione’s Kelle, der an den Pfosten legte, und Lepaus brauchte nur die Kelle reinzuhalten (24.). Und die Schwaben drückten weiter. Von den Haien im Angriff war zu dieser Zeit wenig zu sehen. Oder sie wollten es zu schön ausspielen (Aubry-Reihe, 33.). In der 36. Spielminute blieb Dietz zunächst hängen, doch McIntyre’s Bauerntrick fiel ins Tor (36.). Wilkie hatte eine gute Möglichkeit, doch er verzog. Und prompt rappelte es auf der anderen Seite erneut, als Baptiste sich die Ecke ausgucken konnte (37.). Einen Puck, den Doubrawa nur hatte abprallen lassen, legt dann noch Bast ins Nest zum Pausenstand von 6:1. Im Schlussabschnitt dann ein ähnliches Bild, die einen konnten nicht, die anderen brauchten nicht mehr zu drücken. Es gab ein paar Distanzschüsse auf beiden Seiten. Erfolgreich waren aber nur noch Olver mit dem SetPlay: McIntyre in den Slot und in die Kelle von Olver (52.) sowie Austin, der sich die Scheibe gefordert hatte (55.). So blieb nur das kleine „Manko“, dass Köln es nicht zweistellig machte…

Das sagen die Trainer zum Spiel





Es spielten:
KEC:
30 Mirko Pantkowski – 67 Sebastian Dietz, 91 Moritz Müller – 36 Andreas Thuresson, 15 Louis-Marc Aubry, 9 Maximilian Kammerer; 7 Nick Bailen, 18 Ryan Stanton – 16 Jason Bast, 26 David McIntyre, 21 Mark Olver; 17 Jan Luca Sennhenn, 57 Brady Austin – 39 Landon Ferraro, 10 Jon Matsumoto, 13 Nick Baptiste; 22 Maximilian Glötzl – 42 Luis Üffing, 5 Robin Van Calster, 55 Carter Proft
SCB: 51 Cody Brenner (ab 9. Leon Doubrawa) – 50 Arvin Atwal, 90 Constantin Braun – 26 Evan Jasper, 55 Chase Berger, 75 Teemu Lepaus; 23 Jimmy Martinovic, 24 Maximilian Renner – 8 Guillaume Naud, 12 CJ Stretch, 84 Chris Wilkie; 40 Tim Schüle, 18 Matt Maione – 29 Alex Preibisch, 57 Daniel Weiß, 14 Benjamin Zientek; 58 Lucas Flade – 42 Fabjon Kuqi, 15 Robert Kneisler, 34 Elias Lindner

Die Tore erzielten:
1:0 (00:33) Thuresson
2:0 (04:32) Olver (Bast, Glötzl)
3:0 (08:56) Kammerer (Aubry, Thuresson) PP1
3:1 (23:55) Lepaus (Maione, Berger)
4:1 (35:46) McIntyre (Bast)
5:1 (36:19) Baptiste (Matsumoto, Ferraro)
6:1 (38:54) Bast (Dietz)
7:1 (51:26) Olver (McIntyre, Bast)
8:1 (54:34) Austin (Olver, Glötzl)

Schiedsrichter: 6 Lasse Kopitz, 8 Aleksander Polaczek (50 Davis Zunde, 86 Tom Giesen)

Strafen: KEC – 2 Min.; SCB – 4 Min.

Zuschauer: 11.647

Fotostrecke zum Spiel

Haie - Steelers
© Sportfoto-Sale (DR)
« von 24 »

2551
Deutschland bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2027. Welche Spielorte wünschen Sie sich?

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später