Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld / Düsseldorf. (MR) Während es in der Gruppe B für Köln und Düsseldorf in dieser Runde um nichts mehr ging außer der Ehre... DNL: Letztes Wochenende der Evaluierungsrunde für den Westen: Krefeld verspielt letzte Chance auf ein Weiterkommen in Gruppe 1
KEV´81 - ERCI - Flugeinlage – © Sportfoto-Sale (DR)

KEV´81 – ERCI – Flugeinlage – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld / Düsseldorf. (MR) Während es in der Gruppe B für Köln und Düsseldorf in dieser Runde um nichts mehr ging außer der Ehre des Derbysieges, kämpfte der KEV’81 noch im Fernduell mit dem EV Landshut um den dritten Tabellenplatz, der für die Teilnahme in der Gruppe 1 berechtigt.

Der Krefelder EV’81 war zum Siegen verdammt und musste zusätzlich darauf hoffen, dass der vor ihm platzierte EV Landshut an diesem Wochenende sowie in deren letzten beiden Spielen patzt. Nun, am Samstag erledigten die jungen Seidenstädter ihr Aufgabe, wenn auch holprig, und fuhren beim 6:5 gegen die Altersgenossen aus Ingolstadt schon einmal drei Punkte ein. Dabei war der ERCI zunächst früh und in eigener Unterzahl in Führung gegangen und hatte zur Drittelmitte den zweiten Treffer nachgelegt. Die Hausherren kamen bei 4 gegen 4 Feldspieler wenig später heran und konnten in Überzahl kurz vor dem ersten Seitenwechsel ausgleichen. Im mittleren Durchgang legten diesmal die Krefelder vor, und die Audistädter glichen kurz vor der zweiten Pause zum 3:3 aus. Ein früher Doppelschlag im dritten Durchgang brachte den KEV’81 vermeintlich auf die Siegerstraße, doch auch die jungen Schanzer konnten einen Doppelpack schnüren und waren optisch besonders im Schlussdrittel dem erneuten Führungstreffer näher. Doch auf ein vermeintliches Tor der Gäste, die mit dem Pfiff noch kräftig nachstocherten, dass der Puck aus der Fanghand über den Strich fiel, konnten die Hausherren über den 6. Treffer jubeln. Die restlichen gut zwei Minuten konnten sie den knappen Vorsprung verteidigen und so die 3 Punkte über den Zielstrich retten.
Am Sonntag legten die Hausherren in den ersten 11 Minuten drei Treffer vor, doch das war noch längst nicht die Zielgerade, denn im mittleren Durchgang drehten die Schanzer binnen 10 Minuten das Spiel komplett mit fünf Toren. Am Ende stand eine deutliche 4:7 Niederlage für den Krefelder EV in den Büchern. Und damit war der Traum von der Teilnahme an der „oberen“ Gruppe endgültig ausgeträumt.

Die Treffer erzielten:
Samstag 6:5
(2:2/1:1/3:2): KEV – Deniss Kontseus (3x), Henry Karg, Artjom Piskowazkow, Niclas Focks (je 1x); ERCI – Sebastian Laßmann (2x), Joel Hofmann, Marco Riedl, Nils Wegner (je 1x);
Sonntag 4:7 (3:0/0:5/1:2): KEV – Niclas Focks, Konstantin Redinger, Janis Lachmann, Artjom Piskowazkow je 1x;
ERCI: Lukas Ullmann (3x), Alexander Bart, Marco Riedl, Samuel Schindler, Nicolas Schindler (je 1x).

Rheinisches Derby im Hin- und Rückspiel

Enges Derby DEG - Junghaie – © Sportfoto-Sale (DR)

Enges Derby DEG – Junghaie – © Sportfoto-Sale (DR)

Die Kölner Junghaie und die Düsseldorfer EG trafen sich einmal hier, einmal dort. Am Samstag in der KA2 gingen zunächst die Gäste von der anderen Rheinseite im Startabschnitt in Führung. Nach torlosem Mitteldrittel konnten die Junghaie spät zunächst ausgleichen und wenig später mit dem 2:1 das Spiel drehen. Zwei der drei Torschützen werden am Sonntag nicht mit von der Partie sein, da diese sich gegen Spielende noch einen Fight geliefert hatten, der mit Spieldauer- (DEG) bzw. Matchstrafe (KEC) belegt wurde.

Am Sonntag kam es zum Rückspiel an der Brehmstrasse. Das Spiel war über weite Strecken sehr ausgeglichen, vor allem im Startabschnitt konnte keine der beiden Mannschaften besondere Akzente setzen, und entsprechend blieb es lange torlos unentschieden. Kurz vor der Pause waren die Junghaie erstmals erfolgreich. Zur Spielmitte kamen schließlich auch die Hausherren auf die Tafel. Anschließend allerdings erhöhten die Domstädter den Druck und konnten fünf Minuten später den alten Abstand wieder herstellen. Zum dritten Durchgang hatten die Gäste den Torhüter gewechselt, doch Leon Hergerth musste schon bald in eigener Unterzahl hinter sich greifen. Was folgte waren erneut wütende Angriffe auf der anderen Seite und wiederum eine Führung für die Junghaie. Das hatte in der Luft gelegen, dass Köln dem Siegtreffer näher war als Düsseldorf. Zum Drittelende hin musste noch einmal ein Junghai in die Kühlbox. Er hatte noch nicht wirklich Platz genommen, da durfte er bereits wieder mitmischen, denn der Einschlag erfolgte vom Bully weg nach nur 4 (vier!) Sekunden. In der Verlängerung machten die Kölner kurzen Prozess und hatten nach 29 Sekunden mit dem 4:3 den Zusatzpunkt geschossen. Für die DEG bleibt zumindest die Genugtuung, den Junghaien den ersten und einzigen Punkt dieser „Evolutionsrunde“ entführt zu haben. Köln und die DEG stehen fix in der neu zusammengesetzten Gruppe 1 für die Fortsetzung der Saison und warten noch auf die Vervollständigung des Teilnehmerfeldes. Die Jungadler, die Eisbären Juniors und der EV Landshut aus der B-Gruppe stehen ebenfalls bereits fest, auch wenn alle drei Teams noch 2 Spiele zu absolvieren haben.

Die Treffer erzielten:
Samstag 2:1
(0:1/0:0/2:0): Kevin Grasmik und Alexander Vladelchtchikov für Köln sowie Jan Wiechert für Düsseldorf;
Sonntag 3:4 (0:1/1:1/2:1/0:1): Jona Dannöhl (2x) und Dennis Mensch für die DEG; Tom Stumpe, Tom Chetik, Robin Rieke und Vincent Grunewald für den KEC.

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später