Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Amberg. (PM ERSC) Die Wild Lions des ERSC Amberg haben am Sonntagabend für eine faustdicke Überraschung gesorgt und den TEV Miesbach, Topfavorit der Eishockey-Bayernliga,... Köbele schießt den ERSC Amberg zum Sieg

Timon Bätge – © by Mario Wiedel

Amberg. (PM ERSC) Die Wild Lions des ERSC Amberg haben am Sonntagabend für eine faustdicke Überraschung gesorgt und den TEV Miesbach, Topfavorit der Eishockey-Bayernliga, nach einem an Spannung kaum zu überbietendem Kampf im Penaltyschießen bezwungen.

2:2 stand es nach regulärer Spielzeit und Verlängerung, ehe Felix Köbele den entscheidenden Treffer setzte. Überragend Ambergs Torhüter Timon Bätge mit einer Glanzleistung schon während der Partie und drei gehaltenen Penaltys am Ende.

Auch wenn die Gäste vornehmlich mit ihrer Paradereihe um Topstürmer Bohumil Slavicek leichte spielerische Vorteile hatten hielten die Löwen mit Herz und Hirn dagegen, waren über die gesamte Spielzeit mindestens ein gleichwertiger Gegner und haben letztendlich verdient zwei Punkte eingefahren.

Amberg begann sehr engagiert, hatte die ersten Torgelegenheiten, geriet aber in Unterzahl. Das Powerplay nutzten die Gäste prompt zum 0:1 durch Ales Furch. Die Löwen zeigten sich unbeeindruckt, steckten den Rückstand weg und kamen ihrerseits bald wieder zu Torchancen. Eine doppelte Überzahlmöglichkeit blieb allerdings ungenutzt.
Zu Beginn des Mittelabschnitts klappte das Powerplay aber besser und Felix Schwarz traf zum 1:1, vorbereitet durch Michael Kirchberger und dem jungen Alessandro Schmidbauer. In der Folge blieb eine Drangphase der Gäste dank Timon Bätge ohne Auswirkungen für den ERSC, der mit großem Kampfgeist die Partie wieder ausgeglichen gestaltete. Beide Teams schenkten sich nichts und es gab Chancen hüben wie drüben.

Einen Auftakt nach Maß gab es für die Gastgeber dann im Schlussabschnitt. Exakt 112 Sekunden waren gespielt, als Köbele die Löwen erstmals in Führung brachte. Vorausgegangen waren ein starker Scheibengewinn und genauer Pass von Michael Kirchberger. Lange währte die Freude auf Amberger Seite aber nicht, denn der 2:2-Ausgleich für Miesbach durch Andreas Nowak folgte sehr rasch. Der offene Schlagabtausch setzte sich im Anschluss fort. In der Schlussphase gerieten die Löwen schwer in Bedrängnis, mussten einige Strafzeiten verkraften. Letztendlich sicherte man sich in der regulären Spielzeit schon mal den einen Punkt. In der Overtime wuchsen die Amberger Spieler über sich hinaus, zumal sie fast die gesamte Zeit in Unterzahl agieren musste. 19 Sekunden vor Ende der Verlängerung brauste großer Jubel auf den Tribünen auf, weil Tanner Campbell von der Strafbank kommend die Scheibe zum vermeintlichen 3:2 im Gästetor versenkte – allerdings war vorher der Abseitspfiff der Unparteiischen erfolgt. So ging es in den Shootout, wo von den sechs Schützen einzig Köbele seinen Versuch sicher verwandelte.

ERSC Amberg – TEV Miesbach 3:2 n.P. (0:1,1:0,1:1,1:0)
Tore: 0:1 (6.) Furch (Bergmann, Slavicek/5-4), 1:1 (25.) F.Schwarz (Kirchberger, Schmidbauer/5-4), 2:1 (42.) Köbele (Kirchberger), 2:2 (45.) Nowak (Slavicek, Furch), 3:2 (65.) Köbele
Strafen: Amberg 18, Miesbach 12 Minuten.
Zuschauer: 500.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später