Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Spiel bei den Hannover Indians am Sonntagabend knapp mit 1:3 (0:1/1:0/0:2) verloren. Dabei hielten die Miners... Knappe HEV-Niederlage am Pferdeturm!

Trainer Tobias Stolikowski – © Sportfoto-Sale (DR)

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Spiel bei den Hannover Indians am Sonntagabend knapp mit 1:3 (0:1/1:0/0:2) verloren.

Dabei hielten die Miners die Partie bis in die Schlussphase hinein spannend und hätten sich durchaus einen Zähler verdient gehabt.

Den Miners stand dabei der gleiche Kader zur Verfügung, der auch das Heimspiel am Freitagabend, gegen die Saale Bulls aus Halle, souverän mit 4:1 für sich entscheiden konnte. Von Beginn an entwickelte sich eine schnelle Partie, in der Herne gut ins Spiel kam. Ein vermeintlicher Treffer von Dennis Swinnen wurde völlig zu Recht, wegen eines verschobenen Tores, nicht gegeben. Auf der anderen Seite bestätigte Oto Jeschke seine gute Leistung aus dem Halle-Spiel und konnte im ersten Drittel nur einmal überwunden werden. Dante Salituro zog in Überzahl ab und ließ Jeschke im HEV-Gehäuse keine Chance.

Im zweiten Abschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig. Herne hielt gut dagegen, stand defensiv stabil und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche. Einen davon nutzte Jan Dalecký, der von der rechten Seite zum Tor zog und den Puck an Brett Jaeger zum Ausgleich vorbeischob. In der Folge hatten die Miners dann sogar die große Möglichkeit zur Führung. Maximilian Braun erkämpfte sich die Scheibe, doch sein Schlagschuss rauschte knapp am Indians-Gehäuse vorbei. Auf der anderen Seite blieb Jeschke gegen Möller und Hausinger im Eins-gegen-Eins zweimal Sieger.
Auch im letzten Drittel blieb es eine Partie auf Augenhöhe. Sieben Minuten vor dem Ende nutzte Hannover dann einen der wenigen HEV-Fehler zum erneuten Führungstreffer. Dennis Swinnen verlor an der eigenen Blauen Linie den Puck, Oto Jeschke reagierte gegen Sebastian Christmann erst noch stark, doch der Nachschuss von Igor Bacek war dann nicht mehr abzuwehren. Wenig später scheiterte Nils Liesegang dann an der Latte des Indians-Gehäuses und als Dante Salituro die Scheibe im leeren Herner Tor unterbrachte, war die Partie entschieden.

„Zweimal haben wir uns den Vorteil durch dämliche Strafzeiten selbst genommen. Eigentlich war es ein gutes Auswärtsspiel“, so das Fazit von Tobias Stolikowski. Am kommenden Wochenende ist seine Mannschaft gleich zweimal auswärts gefordert. Am Freitag geht es um 20 Uhr bei den Tilburg Trappers weiter, am Sonntag spielt der HEV um 18.30 Uhr beim Herforder EV.

Tore:
1:0 11:40 Salituro (Hausinger/Gron) – PP1
1:1 26:21 Dalecký (ohne Assist)
2:1 53:17 Bacek (Christmann/Trinkberger)
3:1 58:49 Salituro (Varttinen/Wolter) – ENG
Strafen: 6 – 10
Zuschauer: 2309






Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert