Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Kloten. (PM EHC) Der EHC Kloten, Chefcoach Jeff Tomlinson und sein Team haben ihre Saison im Pre-Playoff gegen Bern in einer spektakulären Serie beendet.... Kloten: Nachfolger von Jeff Tomlinson kommt aus der DEL

Trainer Gerry Fleming – © ISPFD

Kloten. (PM EHC) Der EHC Kloten, Chefcoach Jeff Tomlinson und sein Team haben ihre Saison im Pre-Playoff gegen Bern in einer spektakulären Serie beendet.

Der Headcoach, der aus gesundheitlichen Gründen abtreten muss, hat einen grossen Verdienst an der ausserordentlichen Saison des Aufsteigers. Es ist aber auch in seinem Interesse, dass wir nach vorne schauen. Die Clubführung hat für die kommende Saison, in der Tomlinson mit neuen Funktionen ausgestattet wird, nun die definitiven Weichen gestellt. Nachfolger als Headcoach wird der Kanadier Gerry “Gerald Alexander” Fleming (55), der einen Zweijahresvertrag unterschrieb.

Wie Kloten und Tomlinson spielte auch Fleming mit seinem Team, den Frankfurter Löwen aus der DEL, im Pre-Playoff. Wie Kloten schafften das die Frankfurter als Aufsteiger, und wie der EHC sicherten sie sich diesen Platz in der letzten Runde der Qualifikation. Als Zehnte trafen die Löwen – beinahe zur gleichen Zeit wie Kloten auf Bern – auf die Düsseldorfer EG. Da hören die Gemeinsamkeiten (fast) auf: Frankfurt verlor die Serie in zwei Partien, das Saisonende wurde einen Tag vor Kloten Tatsache.

Fleming kam in seiner Spielerkarriere von 1983 bis 1998 vornehmlich in der ECHL und der AHL zum Einsatz, aber er absolvierte auch elf NHL-Partien für die Montreal Canadiens. Die ansehnliche Anzahl Strafminuten zeigt, dass der 1,96 m grosse Flügel vor allem dank seiner physischen Qualitäten gefragt war. Was Klotens Sportchef Larry Mitchell zur scherzhaften Bemerkung verleitete: “Kein Team wird in der nächsten Saison einen Trainer haben, der als Spieler härter als Fleming war”.

Kreativ und kommunikativ

Doch als Trainer ist Fleming alles andere als destruktiv. Er gilt als sehr kreativ und kommunikativ, er bringt viele neue Ideen ein, ohne von seiner Linie abzuweichen. Mitchell hat sich eingehend bei Spielern sowie Weggefährten informiert und sich natürlich selbst mit dem neuen Mann mehrfach ausgetauscht. Als Trainer stand Fleming seit 1998 in mehr als 970 Partien als Headcoach und Assistent in Nordamerika an der Bande (ECHL und AHL).

Obwohl er beim Edmonton-Farmteam Bakersfield Condors Headcoach war, machte er für seine Premiere in Europa einen Schritt zurück: Er schloss sich 2018 als Assistent den Berliner Eisbären an. Mit diesem Team wurde er 2020/21 Meister, wechselte dann nach Nordamerika. Nach einem Jahr in Iowa kehrte er nach Deutschland zurück. Und überraschte in der DEL als Headcoach mit Aufsteiger Frankfurt ebenso wie in der National League Tomlinson mit Rückkehrer Kloten.

Flemings Assistenten werden – dieser Entscheid wurde bereits früher kommuniziert – Kimmo Rintanen, Saku Martikainen und Tim Bertsche sein.

Patrick Obrist verlängert

Der österreichische Nationalspieler geht mit dem EHC Kloten in seine neunte Saison. Der EHC Kloten freut sich den Teamplayer und physisch starken Spieler auch in der Saison 23/24 in seinen Reihen zu haben.

7 Spieler verabschiedet

Der EHC Kloten hat an seinem Saisonschlussfest sieben Spieler, deren Verträge auslaufen, mit grossem Dank für die gemeinsame Zeit und die wertvollen Dienste verabschiedet: Alexey Dostoinov, Flurin Randegger, Jesper Peltonen, Martin Ness, Arttu Ruotsalainen, Niki Altorfer und Eric Faille. Der Club wünscht allen viel Glück am neuen Ort oder im neuen Lebensabschnitt.






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert