Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Klare Kiste am Sonntagabend in Hannover: Die Scorpions schlagen die EG Diez-Limburg mit 13:3 (6:0, 3:1, 4:2). Der Spitzenreiter der Oberliga... Klare Niederlage: Spitzenreiter Hannover zu stark für Rockets

Kyle Brothers im Spiel gegen Hannover – © Nicole Baas

Limburg. (PM EGDL) Klare Kiste am Sonntagabend in Hannover: Die Scorpions schlagen die EG Diez-Limburg mit 13:3 (6:0, 3:1, 4:2). Der Spitzenreiter der Oberliga Nord untermauert mit diesem Kantersieg seine aktuelle Ausnahmestellung in der Liga. Die Rockets hatten den Gastgebern wenig entgegenzusetzen.

Schon das erste Drittel war eine Machtdemonstration: Mit der ersten Chance netzte Patrick Schmid zum ersten Mal ein, für diesen Treffer brauchten die Scorpions gerade einmal 33 Sekunden. Danach war ein paar Minuten „Ruhe“ auf der Anzeigentafel, bevor es deutlich wurde: Glemser (8.), Arnold (12.), Wilemius (13.), Pfennings (15.) und Airich (16.) machten deutlich, warum die Scorpions derzeit souveräner Spitzenreiter sind: sechs verschiedene Torschützen. Kein Kader in der Oberliga ist so stark und ausgeglichen besetzt.

Zwar summierte sich das auch in den nächsten beiden Dritteln noch, diese hatten für sich gesehen dann aber relativ „normale“ Ausgänge. Beim 3:1 im zweiten Durchgang konnte David Lademann den ersten EGDL-Treffer beisteuern, Der Stürmer traf in Unterzahl (39.). Auf der Gegenseite erhöhten Arnold (im Doppelpack, beide 37.) und Kolupaylo (40.) auf 9:1.

Beim letzten Aufeinandertreffen am Diezer Heckenweg hatte Hannover aus 60 Torschüssen nur 3 Tore gemacht, dieses Mal blieb die Qualität im Abschluss auch im letzten Drittel hoch. So machten die Scorpions aus insgesamt 40 Schüssen am Sonntagabend 13 Tore. Im letzten Abschnitt trafen Pfennings im Doppelpack (41., 50.), Wilenius (56.) und Marek (58.). Aber auch die Rockets durften noch zwei Mal ran: Henry Wellhausen (56.) und Niklas Hildebrand (58.) trafen zum 3:13-Endstand.

Eine Niederlage, die vor allem in der Höhe bitter ist, aber auch wertvolle Erkenntnisse bringen wird. Unter dem Strich ist es kein Beinbruch, als Aufsteiger beim Ligaprimus zu gewinnen. Zumal die Rockets durch den unerwarteten Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Herne am Freitagabend mit drei Punkten auf der Habenseite bereits mehr als im Soll waren. Nun gilt es die Niederlage aufzuarbeiten und am Freitag beim Heimspiel gegen Leipzig neu anzugreifen.

EG Diez-Limburg: Guryca (21. Busch) – Slaton, Seifert, Marek, Halbauer, Valenti, Wächtershäuser, Pöpel – Bruch, Lavallee, Zajic, Brothers, Matheson, Hildebrand, Wellhausen, Lademann, Firsanov, Maier, Lehtonen, Droick.

Schiedsrichter: Eugen Schmid / Eugen Berger.

Zuschauer: Keine zugelassen.

Tore: 1:0 Schmid (1.), 2:0 Glemser (8.), 3:0 Arnold (12.), 4:0 Wilemius (13.), 5:0 Pfennings (15.), 6:0 Airich (16.), 7:0, 8:0 Arnold (beide 37.), 8:1 Lademann (39., Unterzahl), 9:1 Kolupaylo (40., Überzahl), 10:1, 11:1 Pfennings (41., 50.), 11:2 Wellhausen (56.), 12:2 Wilenius (56.), 12:3 Hildebrand (58.), 13:3 Marek. (58.).

Strafen: Hannover 8, Diez-Limburg 8 / Schüsse: Hannover 40, Diez-Limburg 26.

3873
Welches dieser DEL-Teams ist im bisherigen Saisonverlauf die positivste Überraschung?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.