Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin verlieren Spiel vier der Halbfinalserie der PENNY DEL Playoffs. Die Berliner unterliegen am Dienstagabend bei den Adler Mannheim... Kevin Clark: „Hoffentlich wird die Mercedes-Benz Arena am Donnerstag ausverkauft sein“ – Kämpferische Adler gleichen die Serie aus

Frank Hördler (links, Berlin) und David Wolf von den Adler Mannheim – © City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin verlieren Spiel vier der Halbfinalserie der PENNY DEL Playoffs.

Die Berliner unterliegen am Dienstagabend bei den Adler Mannheim mit 3:4. Somit kommt es in der Best-of-Five-Serie zu einem entscheidenden Spiel fünf um den Einzug ins Finale. Diese fünfte Partie der Halbfinalserie steigt am Donnerstag, den 28. April 2022 um 19:30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena.

Plachta (6.) erzielte für die Mannheimer den ersten Treffer des Abends, jedoch konnte Zach Boychuk (19.) noch vor der ersten Pause für die Berliner egalisieren. Im Mitteldrittel brachte Kevin Clark (35./PP1) die Eisbären in Überzahl zum ersten Mal in Front, jedoch drehten Rendulic (37./PS) per Penalty sowie Dawes (39.) diesen Berliner Vorsprung in eine 3:2-Führung der Kurpfälzer. 14 Sekunden vor Ende des Drittels traf Kai Wissmann (40.) aber noch zum erneuten Ausgleich des Hauptstadtclubs. Eisenschmid (53.) erzielte dann im Schlussabschnitt den 4:3-Endstand zu Gunsten der Gastgeber.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Es war ein harter Kampf beider Mannschaften. Wir wussten, dass es eine enge Serie wird. Wir konnten durch ein wichtiges Powerplay-Tor in Führung gehen. Mannheim hat unsere Fehler dann aber ausgenutzt. Beim Siegtreffer hatten wir etwas Pech, dass der Schuss abgefälscht wurde. Wir müssen die Batterien jetzt aufladen. Wir haben das ganze Jahr dafür gearbeitet, Heimrecht zu haben. Das haben wir jetzt am Donnerstag mit unseren Fans im Rücken.“

Kevin Clark, Torschütze zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung: „Es ging hin und her und war sehr emotionsgeladen. Wir müssen die positiven Dinge aus dem Spiel mitnehmen. Wir haben das ganze Jahr für den Heimvorteil gearbeitet. Hoffentlich wird die Mercedes-Benz Arena am Donnerstag ausverkauft sein.“

Fans vor dem Spiel zwischen den Adler Mannheim gegen Berlin – © City-Press


Endergebnis
Adler Mannheim – Eisbären Berlin 4:3 (1:1, 2:2, 1:0)
Aufstellungen
Adler Mannheim:
Brückmann (Endras, Tiefensee) – Akdag, Holzer; Lehtivuori, Reul; Katic, Larkin; Dziambor – Rendulic, Szwarz, Dawes; Wolf, Desjardins, Plachta; Eisenschmid, Wohlgemuth, Krämmer; Klos, Bast, Hännikäinen – Trainer: Bill Stewart
Eisbären Berlin: Niederberger (Ancicka, Hungerecker) – Müller, Ellis (A); Hördler (C), Wissmann (A); Mik, Després; Geibel – Noebels, Byron, Pföderl; White, Nielsen, Clark; Fiore, Boychuk, Bokk; Roßmy, Wiederer; Södergran – Trainer: Serge Aubin

Tore
1:0 – 05:29 – Plachta (Wolf, Desjardins) – EQ
1:1 – 18:41 – Boychuk (Wiederer, Fiore) – EQ
1:2 – 34:48 – Clark (White, Müller) – EQ
2:2 – 36:32 – Rendulic – PS
3:2 – 38:51 – Dawes (Katic, Wolf) – EQ
3:3 – 39:46 – Wissmann (Byron, Noebels) – EQ
4:3 – 52:45 – Eisenschmid (Katic, Wolf) – EQ

Strafen
Adler Mannheim: 8 (2, 2, 4) Minuten
Eisbären Berlin: 6 (2, 2, 2) Minuten
SchiedsrichterSean MacFarlane, Aleksi Rantala (Andreas Hofer, Marius Wölzmüller)
Zuschauer 11.512

1777
In dieser Saison werden die Playoffs im Modus "best of Five" ausgespielt. Zukünftig wieder im Modus "best of Seven". Welcher Modus gefällt Ihnen besser?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später