Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (MR) In der Play Offs Serie zur DEB-Pokalteilnahme steht es nach der heutigen Niederlage 1:1, Krefeld und Essen kreuzen am Dienstag erneut die...

Logo des Krefelder EV 1981Krefeld. (MR) In der Play Offs Serie zur DEB-Pokalteilnahme steht es nach der heutigen Niederlage 1:1, Krefeld und Essen kreuzen am Dienstag erneut die Schläger am Westbahnhof.

Schon bevor die Mannschaften zum Aufwärmen auf das Eis kamen, erhielten ein paar sogenannte Fans aus Essen Stadionverbot, nachdem sie die Herrentoilette im Stadionrestaurant stark beschädigt hatten – das zeigt einmal mehr, dass hier das erhöhte bzw. überhaupt anwesende Polizeiaufgebot dringend vonnöten war!

Im Spiel lief es vor allem bei den Gastgebern nicht wirklich rund, aber beide Teams konnten ihre erste Überzahl nicht ausnutzen. Besser machte es Krefelds Niklas Solder bei wieder gleicher Spieleranzahl auf dem Eis (12. Min.). Als DNL-Leihgabe Leuschner als nächster in die Kühlbox musste, ging es sehr schnell, bereits 14 Sekunden später zappelte die Scheibe hinter Vetter im Netz (Kahle, 16.). Zur Sirene zog sich Krefelds Michél Ackers eine weitere Strafe zu, zu ihm gesellte sich wenig später Thomas Dreischer, doch diese 30 Sekunden mit zwei Mann weniger auf dem Eis konnten die Seidenstädter gut und unbeschadet verteidigen. Nachdem jetzt verstärkte Angriffe hin und her gingen und Budd gar den Innenpfosten prüfte, düpierte Solder Gästegoalie Leibfried mit dem Schuss durch die Hosenträger (31.). Beckers, Lankes und Ackers hatten den Ausbau der Führung auf den Kellen, den Treffer erzielten aber die Gäste (Budd, 38.). Als in der Schlussminute von Abschnitt zwei Kalinowski an der blauen Linie ausholte, um die Scheibe per Direktannahme wieder Richtung Tor zu befördern, wurde sein Schläger vom dicht hinter ihm stehenden Linesman gebremst, die Scheibe rutschte über die Linie und Kahle bedankte sich mit dem Konter, den Budd mustergültig versenkte (40.).

Waren die Gastgeber schon nach dem zweiten Ausgleich verunsichert, so fielen sie nach diesem unglücklichen dritten Gegentreffer auseinander, da half auch die Pause nichts. Nicht, dass man nichts mehr versucht hätte, doch die Aktionen wirkten blockiert und verlangsamt, Pässe kamen nicht mehr beim zugedachten Empfänger an. Eine solche Fehlvorlage nutzte Budd zum vierten Moskitostich (47.). Ein weiteres Powerplay für Essen  brachte Solder viele blaue Flecken, als er sich in mehrere Schüsse Bartas warf. Doch es half nichts, nach schöner Stafette erhöhte Kahle auf 5:2 für seine Moskitos (50.). Tim Rasper in der 53. Spielminute stellte den 6:2 Endstand für die Gäste her. Beckers, Lankes und Maas versuchten noch, das Ergebnis kosmetisch freundlicher zu gestalten, auf der anderen Seite verpassten Kahle und Budd eine 100% Chance zu einem weiteren Tor.

Am Dienstag trifft man sich am Westbahnhof wieder, das vierte Spiel findet dann am Freitag in der Rheinlandhalle statt.    

Das Spiel KEV’81 – Moskitos Essen 2:6 (1:1 / 1:2 / 0:3)

Tore: 1:0 (11:06) Solder (Beckers); 1:1 (15:17) Kahle (Barta) 5-4; 2:1 (30:35) Solder (Grein); 2:2 (17:34) Budd (Koudys, Kahle); 2:3 (39:55) Budd (Kahle); 2:4 (46:57) Budd; 2:5 (49:02) Kahle (Budd) 5-4; 2:6 (52:28) Rasper

Strafen: 10:4

Schiedsrichter: Andre Schrader 

Es spielten: KEV – Vetter (Budde) – Gärtner, Ackers; Bovenschen, Kalinowski; Maas, Cremer – Grein, Solder, Beckers; Schiefner, Schlesiger, Lankes; Dreischer, Oesterreich, Hendle; van Hees, Leuschner

Moskitos – Leibfried (Wenzel) – Pompino, Ortwein; Moser, Licau; Spelleken, Linse – Kahle, Koudys, Budd; Hauptig, Barta, Demuth; Piehler, Rasper, Sotny; Vogel, Schröder, Krzyzyk

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später