Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bitburg. (PM EMB) Es hat nicht sollen sein. Beim letzten Spiel des Jahres in Frankfurt, gab es keine Punkte für die Eifel-Mosel Bären. Die... Keine Punkte zum Jahresabschluss; Eifel-Mosel Bären verlieren bei Löwen Frankfurt mit 7:4

Eifel Mosel Bären © Marian Michels

Bitburg. (PM EMB) Es hat nicht sollen sein. Beim letzten Spiel des Jahres in Frankfurt, gab es keine Punkte für die Eifel-Mosel Bären.

Die Bären reisten ohne Trainer Michal Janega (Krank) nach Frankfurt. Da auch Marco Hillgärtner, der Janega ab und an als Trainer vertrat, verletzungsbedingt zu Hause bleiben musste, war es Patrick Berens, der in diesem Spiel die Geschicke der Bären leitete. Die Bären waren gewillt in Frankfurt 3 Punkte zu erspielen. Ab der 14. Minute zeigte sich jedoch, das dies an diesem Abend für die Bären schwer würde. Kilian Rohde traf zum 1:0 für die Hausherren. Gut 1 Minute später traf Tim Ansink zum 2:0. Die Bären kämpften sich zurück ins Spiel und kamen durch Scott Lauer zum 2:1 (16.) Somit fielen 3 Tore binnen 120 Sekunden. Im Mitteldrittel kamen die Bären sogar zum 2:2 Ausgleich. Patrick Berens traf auf Vorlage von Scott Lauer (23.). Doch wenige Minuten später liefen die Bären wieder einem 2-Tore Rückstand hinterher. Christian Wehner traf doppelt (25. und 31.) für die Hausherren und die Anzeigetafel zeigte ein 4:2. in der 33. Minute verkürzten die Bären auf 4:3. Roderick Johnson traf in Überzahl. Aber erneut schlugen die Löwen zurück und stellten kurz vor Ende des Mitteldrittels auf 5:3. Max Frank war der Torschütze. Alle Pläne, erneut ins Spiel zu kommen, waren in der 44. Minute zu Ende. David Kindereit erzielte das 6:3. 30 Sekunden später traf Bastian Arend zwar zum 6:4, aber dies nutze nichts mehr an der Niederlage. Denn den Schlusspunkt der Partie setzten die Löwen mit dem 7:4 durch Titus Höß.

Die Bären hatten beim Spiel in Frankfurt einige Ausfälle aufgrund von Krankheit und Verletzungen zu verkraften. Dennoch soll dies nicht als Ausrede für die Niederlage herhalten. Dies würde zum Einen nicht dem eigenen Anspruch und zum Anderen auch nicht dem Gegner gerecht. Gratulation an dieser Stelle an die Löwen. Nun heisst es Wunden lecken und heilen, um im neuen Jahr gestärkt und mit neuer Energie zurückzukehren.

Tore:
1:0 (14.) Kilian Rohde
2:0 (15.) Tim Ansink (Oskar Kromberg, Ville Kärkäs)
2:1 (16.) Scott Lauer (Stefan Tschammer)
2:2 (23.) Patrick Berens (Scott Lauer)
3:2 (25.) Christian Wehner (David Kindereit, Oskar Kromberg)
4:2 (31.) Christian Wehner
4:3 (33.) Roderick Johnson (Stefan Tschammer) +1
5:3 (40.) Max Frank (Oskar Kromberg, Christian Wehner)
6:3 (44.) David Kindereit (Ville Kärkäs)
6:4 (44.) Bastian Arend (Roderick Johnson)
7:4 (49.) Titus Höß (Oskar Kromberg, Daniel Hasenkampf)

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später