Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

cript async src=https://t.seedtag.com/t/8306-5892-01.js> München. (PM Red Bulls) Red Bull München musste sich beim oberbayerischen Rivalen ERC Ingolstadt mit 0:2 (0:0|0:2|0:0) geschlagen geben. Das erste... Keine Punkte im Derby: Red Bulls unterliegen in Ingolstadt – Markus Eisenschmid: „Haben zu wenig aufs Tor gebracht“

Christopher DeSousa von Red Bull München und ERC Torwart Michael Garteig – © City-Press

cript async src=https://t.seedtag.com/t/8306-5892-01.js>

München. (PM Red Bulls) Red Bull München musste sich beim oberbayerischen Rivalen ERC Ingolstadt mit 0:2 (0:0|0:2|0:0) geschlagen geben.

Das erste Saisonduell der beiden Finalisten der vergangenen PENNY DEL-Spielzeit sahen 4.080 Zuschauer.

Spielverlauf

Die Red Bulls waren zunächst defensiv gefordert. Der ERC spielte schnörkellos nach vorne und hatte die ersten Abschlüsse – darunter ein Alleingang von Jan Nijenhuis. Mathias Niederberger parierte glänzend (3.). Sein Konterpart Michael Garteig rückte ab der zwölften Minute in den Mittelpunkt. München drängte in Überzahl auf die Führung, doch die Latte verhinderte den ersten Treffer durch Ben Street (14.). Wenig später konnte sich Garteig gegen Austin Ortega auszeichnen (17.). So ging es mit 0:0 in die erste Drittelpause.

Ingolstadt kam besser aus der Kabine, der Pfosten und ein starker Niederberger standen der ERC-Führung aber im Weg. In der 35. Minute war der Nationaltorhüter dann chancenlos, denn Patrik Virta staubte einen Puck vor das Tor unhaltbar ab. Knapp zwei Minuten später der nächste Querpass vor das Münchner Tor. Dieses Mal verwandelte Charles Bertrand (37.). Weil Kastner auf der Gegenseite knapp das Tor verfehlte (40.), hielt der Ingolstädter Zwei-Tore-Vorsprung bis zur Pause.

Zu Beginn des dritten Drittels verzweifelte ERC-Verteidiger Kevin Maginot zunächst an Niederberger (42.) und dann an der Latte (46.). Die Red Bulls blieben im Spiel. Chris DeSousa leitete mit seiner Einzelaktion (48.) eine gute Phase der Gäste ein. Der Anschlusstreffer war möglich, sollte aber nicht mehr fallen. So mussten sich die Münchner nach zuletzt drei Siegen in Folge erstmals wieder geschlagen geben.

Markus Eisenschmid: „Es ist immer schwer, in Ingolstadt Tore zu schießen. Wir haben aber zu wenig aufs Tor gebracht. Wir hätten mehr schießen müssen.“

Tore:
1:0 | 34:20 | Patrik Virta
2:0 | 36:18 | Charles Bertrand

Zuschauer: 4.080






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert