Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Dornbirn. (PM Buam) Mit einem Sieg hätten die Rittner Buam SkyAlps am Donnerstagabend im Messestadion von Dornbirn den Halbfinaleinzug mit einem Serien-Sweep perfekt machen... Kein Sweep für die Rittner Buam SkyAlps

Max Coatta – © Max Pattis

Dornbirn. (PM Buam) Mit einem Sieg hätten die Rittner Buam SkyAlps am Donnerstagabend im Messestadion von Dornbirn den Halbfinaleinzug mit einem Serien-Sweep perfekt machen können. Dazu wollte es aber nicht kommen: Im vierten Spiel gegen den EC Bregenzerwald mussten sich die Blau-Roten mit 2:5 geschlagen geben.

Besonders unter Druck standen von Beginn die Gastgeber, schließlich wäre das Wälder Playoff-Abenteuer mit einer Niederlage zu Ende gewesen. So begann Bregenzerwald auch, die Schüsse von Zwerger und Ossipov landeten aber in Furlongs Fanghand (1.). Den ersten Rittner Angriff gab es in der sechsten Minute zu sehen, der Schuss von Coatta knallte an den Schoner von Schmidt. Derselbe Rittner Angreifer sorgte für das 1:0. Wieder zog Coatta aus der Distanz ab, dieses Mal wurde Schmidt geschickt die Sicht genommen, sodass der Puck an ihm vorbei ins Tor flog (11.35). Danach wurde vorwiegend auf das Rittner Tor gespielt, einmal agierte Bregenzerwald auch im Powerplay, in dem die Schüsse von Tschofen (von der Abwehr geblockt, 15.) und Embrich (starker Reflex von Furlong, 16.) aber keinen Torerfolg besorgten. Damit ging es beim 1:0 für die Buam in die erste Drittelpause.

Dass die Auswärtsspiele gegen die Wälder aber noch nie einfach gewesen sind für die Buam, zeigte sich im Mitteldrittel. Zwar hatte Ritten durch Lobis aus kurzer Distanz die erste gute Chance (26.), danach übernahm aber Bregenzerwald die Spielregie und erzielte im Powerplay durch einen Onetimer von Embrich das 1:1 (27.21). Die Gastgeber hatten Blut geleckt und belohnten sich für ihr mutiges Offensivspiel mit zwei Treffern. Zuerst erhöhte Kulintsev auf 2:1 (30.54), dann spielten die Wälder einen Angriff schön aus, sodass Lipsbergs nur noch zum 3:1 einschieben musste (33.28). Ritten taumelte kurz, fing sich aber schnell wieder und erzielte kurz vor Ablauf den wichtigen Anschlusstreffer. Coatta setzte Hjorth schön in Szene und der Schwede zimmerte die Hartgummischeibe unter die Latte (38.09).

Davon gestärkt wollten die Rittner Buam im Schlussdrittel die Aufholjagd perfekt machen und drückten in den ersten Minuten auf das 3:3. Zuerst konnte Schmidt einen Abfälscher von Quinz gerade noch parieren (43.), direkt im Anschluss zielte Prast nur um Haaresbreite daneben. In der 47. Minute stand wieder Bregenzerwald-Goalie Schmidt im Mittelpunkt: Einen Schuss von Giacomuzzi entschärfte er akrobatisch. Ritten konnte sich indes auf seinen eigenen Schlussmann verlassen, denn Furlong zeigte in der 50. Minute gleich zwei Mal seine Klasse, zuerst gegen Tschofen, dann gegen Ossipov. In der 55. Minute tauchte Kulintsev dann vor Furlong auf, wartete mit seinem Schuss aber zu lange, sodass in Marzolini in höchster Not blockte. Besser machte es Embrich, der im tiefen Slot zum Puck kam und ihn ins Kreuzeck nagelte (56.36). Ritten warf noch einmal alles nach vorne, nahm Furlong für einen sechsten Feldspieler vom Eis, was Bregenzerwald aber den 5:2-Endstand per Empty-Net-Treffer von Lipsbergs ermöglichte (57.51). Damit haben die Wälder die Entscheidung zumindest auf Donnerstag vertagt, wenn um 20 Uhr in der Ritten Arena Spiel fünf auf dem Programm steht.

EC Bregenzerwald – Rittner Buam SkyAlps 5:2 (0:1, 3:1, 2:1)
Tore:
0:1 Coatta (11.35), 1:1 Embrich (27.21/PP), 2:1 Kulintsev (30.54), 3:1 Lipsbergs (33.28), 3:2 Hjorth (38.09), 4:2 Embrich (56.36), 5:2 Lipsbergs (57.51/EN)

Stand in der Serie: 1:3 (1:4, 1:2 OT, 0:5, 5:2)




Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert