Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel / Heilbronn. (PM Huskies) Erst viel Süßes, dann viel Saures für die Kassel Huskies am Halloween-Abend. Trotz einer 4:0-Führung bei den Heilbronner Falken... Kassel Huskies brechen nach Traumstart in Heilbronn völlig ein

Brett Cameron – © Sportfoto-Sale (SD)

Kassel / Heilbronn. (PM Huskies) Erst viel Süßes, dann viel Saures für die Kassel Huskies am Halloween-Abend.

Trotz einer 4:0-Führung bei den Heilbronner Falken musste sich die Mannschaft von Tim Kehler am Ende noch mit 5:7 geschlagen geben.

Wie bereits beim Heimsieg am Freitag gegen den ESV Kaufbeuren starteten die Huskies ideal in die Partie. Keine vier Minuten waren gespielt, da fälschte Brett Cameron einen Laub-Schlenzer unhaltbar zur Führung ab. Und nur vier Minuten später folgte das 2:0. Corey Trivino verwertete einen Rebound aus dem Slot. Doch anders als noch zwei Tage zuvor konnten die Nordhessen nachlegen. In der neunten Minute traf Lois Spitzner aus spitzem Winkel zum 3:0. Nachdem Paul Kranz kurz darauf den vierten Treffer mit einem Pfostenschuss verpasste, holte Trivino diesen wenigen Augenblicke später nach. Eine herrliche Vorarbeit von Cameron wusste der Mittelstürmer aus zentraler Position gekonnt zu verwerten. Der Traumstart für die Mannen von Tim Kehler war perfekt.

Mit dem Zwischenstand von 4:0 aus Huskies-Sicht ging es auch in den zweiten Abschnitt. Dort hatte nach zwei Minuten Eric Valentin die Chance auf einen weiteren Treffer, traf frei aus dem Slot aber nicht. Dann meldeten sich die Falken mit einem Doppelschlag zurück. Zunächst schloss Dunham einen Drei-auf-Eins-Konter ab, dann verwertete Williams ein Zuspiel frei vor dem Kasten. Die beste Huskies-Chance des Mitteldrittels hatte kurz vor der Sirene Lukas Laub. Der Stürmer brachte trotz großem Freiraum das Hartgummi aber nicht vorbei an Tiefensee im Falken-Kasten.

Es folgte ein verrücktes Schlussdrittel. In diesem konnten die Hausherren nach wenigen Minuten durch einen erneuten Doppelschlag ausgleichen. Erst war Williams per Tip-In zur Stelle, dann fälschte Lautenschlager durch die Beine von Neffin ab. Damit aber nicht genug. In der 53. Minute gingen die Falken durch einen von Tosto verwerteten Abpraller erstmals in Führung. Auf diesen Rückschlag hatten die Huskies aber kurze Zeit später noch eine Antwort. Oliver Granz drosch die Scheibe von der blauen Linie in Richtung Tor, wo sie von Timo Gams erfolgreich abgefälscht wurde. Jedoch dauerte es wiederum nicht lange für den nächsten Treffer. Und dieser fiel auf Seiten der Unterländer. Morrison traf aus dem linken Bullykreis zum 5:6 aus Sicht der Nordhessen. 50 Sekunden vor dem Ende sorgte Williams ins verwaiste Huskies-Tor mit seinem dritten Treffer des Abends für die Entscheidung.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später