Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (PM) Die Pause ist vorbei, jetzt geht es wieder um Punkte. Zunächst steht für die Huskies am kommenden Freitag, 20:00 Uhr, das Auswärtsspiel...

Kassel. (PM) Die Pause ist vorbei, jetzt geht es wieder um Punkte. Zunächst steht für die Huskies am kommenden Freitag, 20:00 Uhr, das Auswärtsspiel bei den Eisbären aus Hamm an.
Die Eisbären haben sich bereits im Hinspiel als ein äußerst unangenehmer Gegner erwiesen, das Spiel endete in der Kasseler Eissporthalle mit 5:3 für die Huskies.
Momentan läuft des bei den Eisbären allerdings nicht ganz so rosig. Mit fünf Niederlagen in Folge verabschiedete man sich in die Deutschland-Cup-Pause, zudem ist das Team derzeit ohne Headcoach, nachdem Sven Gösch um Auflösung seines Vertrags gebeten hatte.
Dennoch nimmt das Team aus Hamm derzeit den fünften Tabellenplatz ein. Allein dies sollte schon Warnung genug für die Huskies sein, die am Freitag wieder auf ihren Stürmer Artjom Kostyrev zählen können, der nach seiner schweren Rückenprellung wieder vollständig genesen ist. Nicht für die Huskies spielen wird Jan Pantkowski, der sich im Spiel der 1b-Mannschaft gegen Herne eine Gehirnerschütterung zugezogen hat sowie Stephan Kreuzmann, der sich ebenfalls arbeitsunfähig gemeldet hat, aber ohnehin in den derzeitigen Kaderplanungen der Huskies keine Rolle mehr spielt.
Am Sonntag (18:30 Uhr, Eissporthalle Kassel) kommt es dann zum seitens der Fans ersehnten Derby und Spitzenspiel der Oberliga West zwischen den Huskies und den Löwen Frankfurt. Beide Teams brennen darauf zu zeigen, wer derzeit die Nr.1 ist, die Tabelle allein kann auf Grund der unterschiedlichen Anzahle der absolvierten Spiele keinen alleinigen Aufschluss geben, sodass einzig das Kräftemessen auf dem Eis einen ersten Aufschluss geben wird.
Mit den Huskies und den Löwen die beiden „Alphatiere“ der Liga aufeinander. Beide haben als einzige Teams bislang noch kein Spiel verloren, beide mussten lediglich einen Punkt bei ihrem ebenfalls hessischen Rivalen aus Bad Nauheim lassen, die Löwen dazu einen weiteren in Krefeld. Mit bislang 99 bzw. 106 erzielten Treffern spielen zudem die beiden Torfabriken der Liga gegeneinander.
Es ist also angerichtet für ein weiteres packendes Hessenderby zwischen den Kassel Huskies und Löwen aus Frankfurt, welches im Übrigen das 110. Aufeinandertreffen zwischen einer Kasseler und einer Frankfurter Eishockeymannschaft darstellt.
Das Derby zieht schon im Vorfeld die Fans wieder in ihren Bann. Weit über 4000 Tickets wurden bereits im Vorverkauf abgesetzt, die Sitzplätze sind restlos ausverkauft, sodass davon auszugehen ist, dass die Eissporthalle Kassel am Sonntag mit 6100 Zuschauern erstmals „ausverkauft“ melden wird. Stehplatztickets gibt es noch über die bekannten Vorverkaufsstellen, online sowie an der Abendkasse.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später