Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (PM Huskies) Wer dachte die spielintensive Zeit der Kassel Huskies sei mit dem Jahreswechsel vorbei sieht sich getäuscht. Denn in den kommenden fünf... Kassel: Auftakt in fünf spielintensive Wochen

Tim Kehler – © Sportfoto-Sale (SD)

Kassel. (PM Huskies) Wer dachte die spielintensive Zeit der Kassel Huskies sei mit dem Jahreswechsel vorbei sieht sich getäuscht.

Denn in den kommenden fünf Wochen ist die Mannschaft von Trainer Tim Kehler je drei Mal gefordert. Den Auftakt macht ein intensiver Dreierpack mit Spielen in Heilbronn, sowie gegen Kaufbeuren und Ravensburg.

„Es wird ein echter Sprint bis zum Ende der Hauptrunde“, ist sich Huskies-Trainer Tim Kehler sicher. Durch die vielen zu absolvierenden Spielen wird auch die Zeit für das Training sicherlich knapper werden. Für Kehler werden zwei Faktoren in den kommenden Wochen entscheidend sein: Die Tiefe im Kader und die Gesundheit der Spieler.

Heilbronner Falken vs. EC Kassel Huskies – Freitag, 14. Januar 2022, 20:00 Uhr – Eisstadion Heilbronn

Sieg, Sieg, Niederlage. Die Konstanz bei den Heilbronner Falken findet sich in letzter Zeit in dieser Reihenfolge. Denn in den vergangenen neun Spielen verliefen die Partien der Falken genau nach diesem Muster. Mit 47 Punkten rangieren die Unterländer auf dem siebten Platz und damit eine Position hinter den Huskies.

„In Heilbronn ist es für uns immer schwer zu spielen. Bei Duellen mit den Falken ist keine Führung sicher“, mein Tim Kehler. „Die Falken spielen sehr gerne offensiv und haben dort viel Qualität.“

In den bisherigen zwei Saisonduellen konnte sich jeweils das Heimteam durchsetzen. Auf einen 7:5 Falken-Sieg folgte ein 6:2 der Huskies in eigener Halle. Am Freitag ab 20 Uhr zeigt sich, ob diese Serie fortgesetzt wird.

EC Kassel Huskies vs. ESV Kaufbeuren – Sonntag, 16. Januar 2022, 18:30 Uhr – Eissporthalle Kassel

Beim ESV Kaufbeuren läuft es in dieser Saison und besonders in letzter Zeit nicht wirklich rund. Nur Platz 10 und dazu die letzten neun Partien allesamt verloren. Dabei sah es nach schwachem Saisonstart und einem frühen, ungeplanten Trainerwechsel zu Tray Tuomie noch ganz anders aus. Doch nach dem zwischenzeitlichen dritten Tabellenplatz (10. Spieltag) rangieren die Allgäuer die letzten Spiele auf dem zehnten Rang.

„Gegen solche Teams ist es immer schwer, da sie irgendwann wieder ausbrechen werden“, ist sich Tim Kehler sicher. Der ESVK habe für ihn trotz ein paar Abgängen immer noch viele Waffen, die sie sicher einsetzen wollen.

Gute Erinnerungen werden die Huskies an die beiden bisherigen Duelle mit den Jokern haben. Der 4:3 Sieg nach Overtime Ende Oktober war der erste Heimsieg in der modernisierten Eissporthalle. Dazu drehten die Schlittenhunde ein 1:3 in einen 7:3 Erfolg bei den Allgäuern.

EC Kassel Huskies vs. Ravensburg Towerstars – Dienstag, 18. Januar 2022, 19:30 Uhr – Eissporthalle Kassel

Der Ligaprimus zu Gast in Kassel lautet das Motto am Dienstagabend. Denn mit starken 68 Punkten aus 30 Spielen rangieren die Ravensburg Towerstars seit nunmehr acht Partien auf dem ersten Tabellenplatz. Dazu verfügen die Oberschwaben über den besten Angriff und die beste Abwehr der Liga.

„Die Towerstars wurden durch die kürzlichen Corona-Erkrankungen natürlich etwas aus dem Rhythmus gebracht, sind aber dennoch ein sehr starker Gegner“, so der Huskies-Trainer. Für Kehler spielen die Oberschwaben nach dem richtigen Weg und haben dazu viel (junge) Tiefe im Kader.

Interessant ist, dass trotz der langen Anreise bislang das Auswärtsteam bei der Begegnung beider Teams erfolgreich war. So gewannen die Towerstars mit 4:2 in Kassel, ehe sich die Huskies mit einem 4:3 Sieg in Ravensburg revanchierten.

Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung müssen beide Heimspiele ohne Zuschauer stattfinden. Die Spiele werden wie gewohnt im Live-Stream bei SpradeTV (www.sprade.tv) übertragen.

Die Lage im Rudel

Definitiv ausfallen wird nur den langzeitverletzte Corey Trivino. Es kann aber noch zu Entscheidungen an den Spieltagen kommen. Feststehen dagegen die Torhüter: Am Freitag startet Jerry Kuhn zwischen den Pfosten, am Sonntag wird Jonas Neffin im Tor beginnen.

4283
Geisterspiele, Spielverlegungen, Spielausfälle, Corona-Fälle, Quarantänemaßnahmen, Spielplan-Chaos, Nachholspiele mit zum Teil sehr kleinen Kadern aufgrund von Corona: Wie fair ist der Wettbewerb und Titel und Abstieg in DEL und DEL2 noch?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später