Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers werden mindestens vier Wochen auf Colin Murphy verzichten müssen. Der Stürmer hat sich am vergangenen Sonntag beim Spiel...

 

Colin Murphy fällt verletzungsbedingt aus – © by Eishockey-Magazin (RH)

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers werden mindestens vier Wochen auf Colin Murphy verzichten müssen. Der Stürmer hat sich am vergangenen Sonntag beim Spiel in Straubing bei einem Check einen Kapselriss im linken Schultergelenk zugezogen. Das ergab die Untersuchung durch Dr. med. Sven Lichtenberg in der ATOS Klinik Heidelberg. Die Verletzung des 32-jährigen Kanadiers wird konservativ behandelt.

„Es ist schon frustrierend“, äußerte sich Colin Murphy. „Da bin ich gerade wieder fit und im Spielrhythmus, nun falle ich erneut einige Wochen aus. Ich muss jetzt das Positive mitnehmen: Der Kapselriss hat nichts mit meiner alten Schulterverletzung zu tun, zudem muss ich nicht operiert werden. Ich kann also meine Reha ganz in Ruhe in Hamburg durchführen und möglichst oft beim Team sein. Mein Ziel ist es, nach der Länderspielpause wieder zu spielen!“

 
Nordderby gegen Hannover: Köppchen erwartet „heißen Fight!“
Am Freitag kommt es in der o2 World Hamburg um 19.30 Uhr zum 39. Nordderby zwischen den Hamburg Freezers und den Hannover Scorpions – kein Spiel wie jedes andere, schon gar nicht für Verteidiger Patrick Köppchen. Der 32-Jährige stand zwischen 2004 und 2011 in 384 Spielen für die Niedersachen auf dem Eis, bevor er im vergangenen Sommer in die Hansestadt zurückkehrte. Vor dem Duell der beiden Nordklubs wagt er einen Ausblick auf die Partie.

Patrick, am Freitag steht das Spiel gegen deinen alten Klub auf dem Programm. Was für eine Partie erwartest du?

„Das wird ein ganz heißer Fight, eine enge Kiste. Der elfte Tabellenplatz spiegelt nicht die Stärke der Scorpions wider, sie haben ja noch einige Partien weniger absolviert. Zudem hat das Team in Berlin gewonnen, gegen Mannheim erst nach Penaltyschießen verloren. Wer Hannover unterschätzt, macht schon den ersten Fehler!“

Auf wen müsst ihr denn am Freitag besonders Acht geben?!

„Sascha Goc hat nicht nur einen hammerharten Schuss, der kann auch einfach alles an der Scheibe. Wir sollten also nicht zu viele Strafen ziehen. Dann gibt es natürlich noch Scott King, einen sehr guten DEL-Stürmer, oder Ivan Ciernik. Grundsätzlich kommen die Scorpions aber über ihre Teamstärke. Trainer Igor Pavlov legt großen Wert auf die Fitness seiner Jungs, die werden laufen wie die Hasen. Ausruhen werden wir uns sicher nicht können.“

Hand aufs Herz: Du hast sieben Jahre das Hannoveraner Trikot getragen – wie viel Scorpion steckt noch in dir?

„Das morgige Spiel ist natürlich etwas Besonderes für mich! Es wäre ja auch komisch, wenn dem nicht so wäre: Mit Hannover habe ich den größten Erfolg meiner Karriere gefeiert, 2010 den Titel gewonnen. Es gibt noch einige Jungs wie Blank oder Krüger, mit denen ich Kontakt halte oder die ich im Sommer sehe. Auch mit dem einen oder anderen Verantwortlichen tauscht man sich noch ab und an aus. Von daher sind die Scorpions kein Team wie jedes andere. Aber ich bin ein Freezer und werde auch morgen wie immer alles für mein Team geben, damit wir die drei Punkte in Hamburg behalten!“

Was ist der besondere Reiz an so einem Derby?

„Die Stimmung in der Arena ist vor und während so einem Spiel schon etwas anders. Man ist vielleicht einen Tick angespannter als sonst, will diese Partie unbedingt gewinnen. Was auf den Rängen abgeht, bekommt man auf dem Eis auch intensiver mit – ich hoffe, unsere Fans sind am Freitag noch lauter als sonst. Das pusht mich und wird auch den neuen Jungs in unserem Team, die die Brisanz noch nicht kennen, einen Schub geben!“

Tickets für das Nordderby sind im Onlineshop auf www.hamburg-freezers.de, über die Hotline 01805 – 208 408 (14 Ct./Min., mobil max. 42 Ct./Min.), im Fanshop der Volksbank Arena, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an den Abendkassen erhältlich.

Gegnercheck: Hannover

Die Hannover Scorpions kassierten am vergangenen Wochenende in Düsseldorf und gegen Mannheim zwei Niederlagen. Mit zehn Punkten aus bislang acht Partien rangieren die Männer von Trainer Igor Pavlov damit auf dem elften Tabellenrang. Besonderes Augenmerk sollten die Freezers auf Martin Hlinka (3 Tore/5 Vorlagen) legen, in der Verteidigung hat Blueliner Sascha Goc auch schon wieder sechs (2 Tore/4 Vorlagen) Punkte gesammelt. Im Tor vertrauen die Niedersachsen wie schon in der vergangenen Saison auf Dimitrij Pätzold, der bislang 92.1% aller gegnerischen Schüsse abwehren konnte.

Personalien: Murphy und Wolf fehlen, Schubert fraglich

Für das Nordderby ist Freezers-Trainer Benoît Laporte gezwungen, seine Formation erneut zu ändern: Mit David Wolf (Sperre) und Colin Murphy (Kapselriss in der Schulter) fallen zwei Sturmstützen aus, hinter dem Einsatz von Kapitän Christoph Schubert (Ellenbogen) steht noch ein dickes Fragezeichen. Auch bei Hannover werden zwei Akteure nicht spielen können: Denis Shvidki (Meniskus) ist bereits seit Monaten verletzt, Robin Thomson fällt aufgrund einer Zerrung aus.

Stats, Splitter und Rekorde

+++ Zum Nordderby wird es erstmals eine neu aufgelegte Jamie-Benn-Fankollektion in der o2 World Hamburg zu kaufen geben. Neben dem Fantrikot wird ab sofort auch ein Schal, Tassen, Pucks, ein Mini-Trikot sowie ein T-Shirt angeboten +++ Training am Freitag: 10 Uhr in der o2 World Hamburg +++ Schiedsrichter gegen Hannover: Bauer, Daniels, Brodnicki, Iwert +++ Am Sonnabend reist das Team um 10.30 Uhr per Bus nach Düsseldorf, wo am Sonntag (16.30 Uhr, ISS Dome) das nächste Auswärtsspiel auf dem Plan steht +++

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später