Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Deggendorf. (PM DSC) Der Deggendorfer SC bleibt weiterhin in der Erfolgsspur: Am Freitagabend bezwang die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger vor nur 397 Zuschauern... Kantersieg am Bodensee: Deggendorfer SC auch in Lindau nicht zu bremsen

Thomas Pielmeier – © Sportfoto-Sale (SD)

Deggendorf. (PM DSC) Der Deggendorfer SC bleibt weiterhin in der Erfolgsspur: Am Freitagabend bezwang die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger vor nur 397 Zuschauern in der Lindauer Eissporthalle die heimischen Islanders deutlich mit 0:5 und nimmt damit Revanche für die Niederlage im Hinspiel.

Der Deggendorfer Übungsleiter musste im Duell mit den Islanders nicht nur mit der winterlichen Kälte am Bodensee, sondern weiterhin auch mit Personalsorgen kämpfen. Gegen die Schwaben fehlten neben Petr Stloukal und Lukas Miculka ebenfalls Sascha Maul und Benedikt Schopper.

Im ersten Abschnitt entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen auf Deggendorfer Seite. Doch weder Timo Pielmeier, noch Dieter Geidl im Tor der Islanders ließen sich überwinden, sodass es mit einem 0:0 in die erste Pause ging.

Das zweite Drittel begann optimal aus Deggendorfer Sicht. Gerade einmal 64 Sekunden waren gespielt, da brachte Thomas Pielmeier im Powerplay auf Zuspiel von Carter Popoff seine Farben mit 0:1 in Front. Der DSC hatte nun Oberwasser und blieb über weite Strecken hinweg spielbestimmend. Die Hausherren waren jedoch durch vereinzelte Gegenstöße stets gefährlich. Kurz vor der zweiten Pause gab es wieder Powerplay für die Deggendorfer und erneut landete der Puck im Lindauer Tor. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend war es Thomas Pielmeier, der in der 40. Minute einen Schuss von Alex Grossrubatscher unhaltbar zum 0:2 Pausenstand abfälschte.

Auch im Schlussabschnitt blieben der DSC spielbestimmend und in der 47. Minute sorgte Marcel Pfänder freistehend im Slot für das 0:3. Als Julian Elsberger nur elf Sekunden später auf 0:4 stellte, war die Partie endgültig entschieden. Mit einem tollen Solo zum 0:5 sorgte Thomas Greilinger in der 53. Minute für das Sahnehäubchen in einer einseitigen Partie.

Am Sonntag geht es für den Deggendorfer SC mit dem nächsten Heimspiel weiter. Zu Gast in der Festung an der Trat ist um 18:45 Uhr der EV Füssen.

Füssen, die Zweite! DSC empfängt erneut das Team vom Kobelhang

Am kommenden Sonntag gastiert zum zweiten Mal diese Saison der EV Füssen in der Festung an der Trat.

Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen im Gepäck werden die Mannen von Juhani Matikainen sicherlich mit ordentlich Selbstvertrauen in Deggendorf auftreten. Im Moment befindet man sich mit 24 Zählern auf Rang zehn und damit dem letzten Pre-Playoff-Platz in der Oberliga Süd.
Zu den Rängen sieben bis neun hält man sich ebenso in Schlagdistanz.

Seit dem Derby gegen die Memmingen Indians greift auch der lange ausgefallene Bauer Neudecker bei den Gästen wieder ins Spielgeschehen ein. Aktuell wartet er allerdings noch auf seine erste Torbeteiligung.
Topscorer der Füssener ist wenig überraschend Eigengewächs Julian Straub, gefolgt von Anton Zimmer und Eetu-Ville Arkiomaa.

In der durchaus jungen Verteidigung kann man vorallem Max Bleicher hervorheben. Mit seiner unbekümmerten Spielweise und einer immensen Menge an Talent trumpft der deutsche U-Nationalspieler in der Liga auf.

In 19 Partien im Herrenbereich – es ist seine erste Saison in selbigem – konnte er bereits acht Scorerpunkte (drei Treffer) verbuchen.

Wie bereits Vorbericht zum ersten Vergleich erwähnt, setzt der Altmeister im Tor weiterhin auf die Konstante Benedikt Hötzinger. Auch in dieser Spielzeit bestätigt er seinen Ruf als schwer zu überwindender Torhüter mit etwas über 90 % Fangquote erneut.

An der Aufstellung des Deggendorfer SC wird sich im Vergleich zur Partie vom Freitag in Lindau aller Voraussicht nach nichts ändern. Sascha Maul, Benedikt Schopper (beide Oberkörper), Lukas Miculka und Petr Stloukal sind momentan zum Zuschauen verdammt.


7064
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert