Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (PM Buam) Es hat nicht ganz gereicht: Trotz enormem Einsatz verlieren die Tölzer Löwen in Frankfurt mit 3:5. Die Buam verkauften sich... Kämpfende Buam kommen nicht zu Punkten

Philipp Schlager – © Sportfoto-Sale (SD)

Bad Tölz. (PM Buam) Es hat nicht ganz gereicht: Trotz enormem Einsatz verlieren die Tölzer Löwen in Frankfurt mit 3:5.

Die Buam verkauften sich teuer, doch die individuelle Klasse des Meisterfavoriten setzte sich im Schlussdrittel durch. Josef Hölzl ersetzte den langzeitverletzten Marco Wölfl solide, vor ihm kämpften 17 Buam um die ersten Punkte nach der Länderspielpause. Die Löwen Frankfurt begannen direkt druckvoll. Doch die Buam hielten sich bis zum Powerbreak erstmal schadlos, was besonders durch die Versuche von Carson McMillan und Tomas Sykora in Gefahr geriet. Jake Hildebrand im Frankfurter Tor hatte zunächst einen ruhigen Abend, musste dann in Minute 13 aber erstmals hinter sich greifen. Philipp Schlager legte stark ab auf Cam Spiro, der ins leere Tor vollstreckte. Eine zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung, die Yannick Wenzel aber schnell ausglich. Er traf aus spitzem Winkel an den Beinschoner von Josef Hölzl zum 1:1. Das 16:4-Torschussverhältnis aus dem ersten Drittel relativierte sich in der Folge. Die Buam wurden offensiv etwas mutiger und wussten mit Rückschlägen umzugehen. Tomas Sykora verwertete einen der zu vielen Nachschüsse, die die Löwendefensive in dieser Situation ermöglichte, doch Thomas Brandls Geniestreich glich das Spiel aus. Der Löwen-Stürmer versenkte die Scheibe nach guter Vorarbeit von Maxi Leitner mit der Rückhand unters Frankfurter Tordach zum 2:2. Ein herausragendes Tor, dessen Wert sich vier Minuten später verkleinerte. Dann entwischte Dylan Wruck Grant Besse und der Kanadier traf zum 3:2 für Frankfurt. Die Gastgeber ließen nach eigenen Führungen aber gerne den Schlendrian ins eigene Spiel einkehren. Das nutzte Cam Spiro, der sich durch die Frankfurter Defensive tankte und so Philipp Schlager einen Rebound ermöglichte, der zum erneuten Ausgleich verwerten konnte.

Und die Tölzer steigerten sich weiter. Das Schlussdrittel begannen die Buam stark, waren sogar die spielbestimmende Mannschaft. Zwar hatte Tomas Sykora ein Breakaway, bei dem Hölzl gut reagierte, insgesamt aber doch Bad Tölz mit mehr Spielanteilen. Mitten in eine gute Phase der Schwarz-Gelben dann die kalte Dusche. Ein hoppelnder Schuss von Max Faber wurde noch abgefälscht und konnte von Hölzl nicht entscheidend geklärt werden. So Rylan Schwartz beim Abpraller zur Stelle. Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch acht Minuten auf der Uhr und die Aufgabe für die Tölzer erschwerte sich massiv. Mit der Frankfurter Führung drehte sich das Spiel. Die Gastgeber vermieden denselben Fehler des Zurücklehnens nach Führung, den sie im Mitteldrittel mehrfach begangen hatten. Sie spielten die restliche Spielzeit routiniert herunter, hatten selbst noch die besten Chancen, so vergab Wenzel einen Alleingang frei vor Hölzl. Wenig später aber Ryon Moser mit der Entscheidung per Empty-Netter zum 5:3-Endstand.

Weiter geht´s am Freitag mit dem Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse. Dort wird es auch eine besondere Aktion für die Löwenfans geben, die vergangene Saison auf ihre Dauerkarten-Rückzahlung verzichtet haben.

1858
Sollte Toni Söderholm auch über den Sommer 2022 hinaus als Bundestrainer die deutsche Nationalmannschaft betreuen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später