Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals besetzen die zweite Import-Position im Kader für die Saison 2021/2022 mit Matt Prapavessis. Der 30-jährige Kanadier verteidigte... Kadernews aus Wien – Matt Prapavessis verstärkt Caps-Defensive

Matt Prapavessis – © Vienna Capitals Media/PR

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals besetzen die zweite Import-Position im Kader für die Saison 2021/2022 mit Matt Prapavessis. Der 30-jährige Kanadier verteidigte die letzten drei Jahre für Klubs aus Dänemark sowie Norwegen und verstärkt künftig die Wiener Defensive.

Vielseitiger Offensiv-Verteidiger

Matt Prapavessis ist mit europäischem Eis bereits bestens vertraut. Der 30-jährige Rechtsschütze hinterließ in den letzten Jahren in Skandinavien seine Spuren – mit 108 Punkten (26 Tore, 82 Assists) in 127 Spielen in Norwegens und Dänemarks höchster Liga. „Matt ist ein robuster, dynamischer Verteidiger, ausgestattet mit guten eisläuferischen und technischen Fähigkeiten sowie einem präzisen Schuss. Er ist nicht nur ein wichtiger Baustein in unserer Defensive, sondern dank seinen Offensiv-Qualitäten auch wertvoll im Aufbauspiel sowie im Powerplay. Darüber hinaus verfügt er mit seinen 30 Jahren auch über viel Erfahrung, von der vor allem unserem jungen Spieler im Team profitieren werden“, skizziert Dave Cameron, Head-Coach der spusu Vienna Capitals, die Qualitäten seines neuen Schützlings.

„Bereit für die Herausforderung“

Geboren in Oakville, Ontario, schlug der Kanadier eine Universitätskarriere ein und avancierte an der Bemidji State University zum Mannschaftskapitän. Sein letztes Uni-Jahr beendete Prapavessis zudem als Topscorer der „Beavers“. Mit einem Abschluss in Wirtschaft ging es für den 188cm großen und 91kg schweren Defender dann direkt in die American Hockey League (AHL), Nordamerikas zweite Liga unter der National Hockey League (NHL). Die Rochester Americans, Farmteam der Buffalo Sabres, sicherten sich die Dienste des vielseitig einsetzbaren Verteidigers. Drei Jahre später und nach Zwischenstationen in der ECHL wechselte Prapavessis 2018 nach Europa, wo er sowohl bei SønderjyskE (Dänemark) als auch Storhamar (Norwegen) zu den Leistungsträgern gehörte. „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit nach Wien zu kommen und bin bereit für diese neue Herausforderung. Die Caps haben den Ruf, immer um den Titel mitzuspielen – und genau dieser ist mein Ziel“, so Prapavessis. „Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann, damit wir am Ende mit unseren Fans gemeinsam feiern. Ich denke, ich habe im Laufe meiner Karriere gute Führungsqualitäten erworben, indem ich von Trainern und Teamkollegen gelernt habe. Das Wichtigste ist aber hart zu arbeiten und die richtigen Dinge zu tun. Als Leader mit gutem Beispiel vorangehen, das ist meine Auffassung eines erfolgreichen Führungsspielers“, so der Caps-Neuzugang.

Wiens neue Nummer „7“

Prapavessis wird bei den spusu Vienna Capitals die Nummer „7“ tragen und ist nach Alex Wall der zweite ausländische Spieler im Kader der Hauptstädter. Mit Christof Kromp (23, Ö), Valentin Ploner (21, Ö), Patrick Antal (Ö, 20), Fabio Artner (Ö, 22), Niki Hartl (Ö, 29) und Armin Preiser (Ö, 20) befinden sich derzeit sechs Stürmer im vorläufigen gelb-schwarzen Aufgebot für die Saison 2021/2022. In der Defensive stehen neben Neuverpflichtung Matt Prapavessis (CAN, 30), Alex Wall (CAN, 30), Dominic Hackl (24, Ö), Timo Pallierer (Ö, 19), Lukas Piff (Ö, 20) und Bernhard Posch (Ö, 20) unter Vertrag.

Steckbrief Matt Prapavessis

Position: Verteidiger

Geburtsdatum: 01.06.1991

Alter: 30 Jahre

Größe: 188cm | Gewicht: 91kg

Schusshand: rechts

Nation: Kanada


Caps holen Ploner und Kromp

Der Kader der spusu Vienna Capitals für die kommende Saison 2021/2022 in der bet-at-home ICE Hockey League nimmt weiter Formen an. Österreichs Hauptstadtklub verpflichtete mit Christof Kromp und Valentin Ploner zwei rot-weiß-rote Stürmer, denen in Wien unter Talenteförderer Dave Cameron der nächste Karriereschritt zugetraut wird.

Christof Kromp wechselt zu den Caps

Christof Kromp wurde der Puck praktisch in die Wiege gelegt. Vater Wolfgang ging mehr als zwei Jahrzehnte für den EC VSV auf Torjagd und vertrat Österreich bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In Villach startete auch die Karriere von Sohn Christof. Der mittlerweile 23-jährige Stürmer machte in der Jugend des EC VSV auf sich aufmerksam, schien mit 17 Jahren erstmals im Profi-Spielbericht auf und wechselte zur Saison 2014/2015 nach Schweden, in die Nachwuchsabteilung des damaligen Zweitligisten IF Troja-Ljungby. Kromp machte den erhofften Entwicklungsschritt, wurde in der U18 und U20 eingesetzt, verzeichnete 21 Punkte (14 Tore, 7 Assists) in 38 Spielen und landete folglich im nordamerikanischen CHL Import-Draft für die drei besten Eishockey-Junior-Ligen.

Aus Villach über Innsbruck nach Wien

Kromp wurde von den Windsor Spitfires (OHL) gepickt. Zu einem Auftritt auf nordamerikanischem Eis kam es allerdings nie. Eine Knieverletzung verdarb dem Stürmer das Auslandsabenteuer. Wieder völlig fit gelang dem Linksschützen bei seinem Heimatverein EC VSV Anfang 2016 schlussendlich das Comeback. Kromp war die folgenden drei Saisonen fixer Bestandteil des Adler-Kaders. Nach dem Ableisten des Präsenzdienstes beim Österreichischen Bundesheer wechselte der damals 21-Jährige ligaintern zum HC Innsbruck. Die Debütsaison für die Haie lief zufriedenstellend, im zweiten Jahr konnte sich Kromp weiter steigern.

Flexibler Zwei-Wege-Stürmer

Nun wartet auf den Zwei-Wege-Stürmer bei den spusu Vienna Capitals eine neue Aufgabe. „Christof hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt und will jetzt nochmal einen weiteren Schritt nach vorne machen. Dabei können wir ihm helfen“, schildert Christian Dolezal, Assistant-Coach der spusu Vienna Capitals, die Beweggründe für die Verpflichtung. „Christof passt mit seinem Charakter gut in unsere Kabine, ist ein starker Eisläufer und technisch versierter Flügel, der aber auch in der letzten Saison als Center einen sehr starken Eindruck hinterließ. Seine Verpflichtung bedeutet für beide Seiten eine Win-Win-Situation“, so Dolezal, der in der vergangenen Saison Wiener Young Guns wie Patrick Antal, Armin Preiser, Timo Pallierer oder Sebastian Wraneschitz mit seinem Gespür für die Talente-Entwicklung tatkräftig zur Seite stand.

Steckbrief Christof Kromp

Position: Stürmer

Geburtsdatum: 14.08.1997

Alter: 23 Jahre

Größe: 181cm | Gewicht: 76kg

Schusshand: links

Bilanz ICE HL: 235 Spiele (23 Tore, 38 Assists)

Valentin Ploner – Aus der Alps zu den Caps

Wiens zweiter Offensiv-Neuzugang mit Potential hat ebenfalls Tiroler Vergangenheit. Valentin Ploner, knapp drei Jahre jünger als Kromp, wurde in Hall geboren und kam nach seiner Eishockeyausbildung im Innsbrucker Nachwuchs, nach einem Lehrjahr in der Schweiz bei Rapperswil, nach Klagenfurt. Dort entwickelte sich der Stürmer in den vergangenen drei Saisonen zur Fixgröße im Line-Up des KAC-Farmteams (119 Alps-Spiele, 6 Tore, 19 Assists).

Wiedersehen mit Coach Dolezal

Wie für Kromp geht’s nun auch für Ploner in die Bundeshauptstadt. Der 21-jährige Rechtsschütze trifft bei den Caps auf einen „Wegbegleiter“. Assistant-Coach Dolezal hatte den Forward während seiner Zeit als Nachwuchs-Nationalteamtrainer beim Österreichischen Eishockeyverband unter seinen Fittichen. „Valentin hat beim EC-KAC ausschließlich im Farmteam gespielt. Er ist groß, körperlich robust und mit einem guten Schuss ausgestattet. Wir wollen unseren Stamm vergrößern und ihm eine Chance geben, sich im Profi Eishockey zu etablieren. Der mannschaftsinterne Wettbewerb ist jedoch groß, vor allem durch unsere eigenen Jung-Profis, die in ihre zweite volle Saison gehen“, so Dolezal.

Steckbrief Valentin Ploner

Position: Stürmer

Geburtsdatum: 24.05.2000

Alter: 21 Jahre

Größe: 188cm | Gewicht: 89kg

Schusshand: rechts

Bilanz ALPS HL: 119 Spiele (6 Tore, 19 Assists)

Mit Christof Kromp (23, Ö) und Valentin Ploner (21, Ö) befinden sich neben Patrick Antal (Ö, 20), Fabio Artner (Ö, 22), Niki Hartl (Ö, 29) und Armin Preiser (Ö, 20) nun sechs Stürmer im vorläufigen Kader der spusu Vienna Capitals. In der Defensive stehen Dominic Hackl (24, Ö), Timo Pallierer (Ö, 19), Lukas Piff (Ö, 20), Bernhard Posch (Ö, 20) und Alex Wall (CAN, 30) unter Vertrag.


Head-Coach Cameron geht in seine vierte Saison

WIens Trainer Dave Cameron. – © ISPFD

Die spusu Vienna Capitals setzen hinter der Bande auf Kontinuität. Dave Cameron, seit 2018 Head-Coach von Österreichs Hauptstadtklub, wird auch in der kommenden Saison in Kagran das Trainer-Zepter schwingen. An der Seite des NHL-erfahrenen Kanadiers agieren weiterhin Christian Dolezal als Assistant-Coach sowie Goalie/Video-Coach Varian Kirst.

Erfolgreicher Talenteförderer

Dave Cameron kam im Sommer 2018, als Nachfolger von Serge Aubin, direkt aus der NHL zu den spusu Vienna Capitals und läutete damit eine neue Ära ein. Der als „Talenteförderer“ bekannte Kanadier baute in den letzten Jahren aufstrebende „Young Guns“ aus dem eigenen Silver Capitals-Nachwuchs konstant in die Profi-Mannschaft ein. In der vergangenen Saison standen mit Sebastian Wraneschitz (19), Timo Pallierer (19), Lukas Piff (20), Patrick Antal (20), Fabio Artner (22) und Armin Preiser (20) gleich sechs Eigenbauspieler im Line-Up, die unter Cameron ihr Profi-Debüt feierten.

„Schätzen die herausragende Arbeit“

Aber auch die sportliche Bilanz der Caps in den letzten drei Jahren unter dem 62-Jährigen kann sich sehen lassen. Der, nach außen hin oft kühl wirkende, Kanadier führte Wien in seiner Premierensaison 2018/2019 gleich ins Finale. Im zweiten Jahr war für die Capitals, aufgrund des Corona-bedingten Liga-Abbruchs, im Viertelfinale Schluss. In der vergangenen Spielzeit schaffte es Österreichs Hauptstadtklub, mit im Schnitt nur sechs Legionären und einer Vielzahl an jungen Wienern, bis ins Halbfinale. „Wir schätzen die herausragende Arbeit von Dave Cameron sehr und daher war es für uns klar, dass wir den eingeschlagenen Weg mit ihm weitergehen möchten“, so Hans Schmid, Präsident der spusu Vienna Capitals.

Cameron geht in seine vierte Saison

Für Dave Cameron war bereits zu Saisonende klar, dass er in ein paar Monaten aus seiner Heimat Kanada, wo der frühere Head-Coach der Ottawa Senators auf Prince Edward Island die Off-Season verbringt, wieder nach Wien zurückkehren wird. „Wien ist eine tolle Stadt und die Vienna Capitals eine sehr gut geführte Organisation. Meine Frau und ich fühlen uns hier sehr wohl. Wenngleich uns einige Stammkräfte verlassen haben, werden wir auch in der kommenden Saison eine schlagkräftige Mannschaft stellen. Ich bin mir sicher, dass unsere Wiener „Young Guns“ den nächsten Schritt machen werden und wir – hoffentlich wieder vor unseren Fans – beherztes Eishockey zeigen können“, freut sich Cameron auf seine vierte Saison hinter der Bande der spusu Vienna Capitals.

Kontinuität im Coaching-Staff

An der Seite des Kanadiers werken mit Assistant-Coach Christian Dolezal sowie Goalie/Video-Coach Varian Kirst weiterhin zwei altbekannte Gesichter. Athletik-Coach Daniel DeBuigne zeichnet auch in der kommenden Saison für die Fitness der Caps-Spieler verantwortlich.

3691
Werden die Bietigheim Steelers die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den DEL Einstieg erfüllen können und die DEL Lizenz erhalten?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.