Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Sterzing. (PM Buam) Die Rittner Buam SkyAlps sind nach dem vierten Spiel der Halbfinalserie gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan zum Siegen verdammt. Am Dienstagabend... Jetzt stehen die Rittner Buam SkyAlps mit dem Rücken zur Wand

Ethan Szypula – © Max Pattis

Sterzing. (PM Buam) Die Rittner Buam SkyAlps sind nach dem vierten Spiel der Halbfinalserie gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan zum Siegen verdammt.

Am Dienstagabend verloren die Blau-Roten in der Weihenstephan Arena mit 2:4, womit die Sterzinger Wildpferde nun den ersten Matchpuck für sich gewonnen haben.

Für die Rittner Buam SkyAlps, die in Top-Besetzung antraten, musste ein Sieg her, damit sie wieder über den Heimvorteil verfügten. Die erste Großchance hatten auch sie: Lobis legte auf Julian Kostner quer, dessen Onetimer aber von Rabanser entschärft wurde (5.). Auf der Gegenseite stand Conci plötzlich allein vor Furlong, blieb aber am Schoner des Rittner Schlussmanns hängen (7.). Zum vierten Mal in dieser Serie gingen die Rittner Buam als erstes Team in Führung, als Julian Kostner vor Rabanser uneigennützig auf den freien Szypula querlegte, der nur noch einschieben musste (12.50). Die Broncos, die den Rückstand in jedem Spiel der Halbfinalserie aufzuholen vermochten, schlugen aber zurück. Im Powerplay spielte Topatigh auf Conci, der sich im Slot umdrehte und den Puck an Furlong vorbei ins Tor schob (16.41).

Die Rittner Buam legten im Mitteldrittel druckvoll los und gingen nach knapp drei Minuten wieder in Führung. Amorosa spielte in die Mitte vor das Tor der Broncos, wo Graf goldrichtig stand und entscheidend abfälschte (22.45). Für den jungen Graf war es das erste Tor in dieser Saison – und das in einem so wichtigen Moment. Nach einigen Minuten, die vor allem von hartem Kampf geprägt waren, hätte Ritten gleich zwei Mal nachlegen können. Zuerst schickte Amorosa Lobis mit einem Traumpass auf die Reise, der junge Kalterer wurde aber von einem starken Rabanser-Reflex gestoppt (31.). Und wenig später legte Hjorth vor dem Tor auf Coatta quer, der seinen Onetimer aber zu genau platzieren wollte und um Haaresbreite danebenschoss (33.). Wie aus dem Nichts fiel der erneute Ausgleich. Niccolai zog aus der Distanz ab, Conci kreuzte vor dem Slot und fälschte den Puck unhaltbar für Furlong ab (34.06).

Zum dritten Mal in dieser Halbfinalserie begann das Schlussdrittel mit einem 2:2-Zwischenstand. Die Buam wollten das Ergebnis gleich von Beginn an wieder an sich reißen, im dritten Rittner Powerplay des Abends hatten sie auch sehr gute Chancen, blieben aber stets am aufmerksamen Rabanser hängen. Besser machten es die Broncos, die in ihrem dritten Powerplay das 3:2 erzielten, wieder war es Davide Conci, der einen Rebound nach eigenem Schuss zu seinem Hattrick verwertete (46.12). Gegen die aggressiv verteidigenden Broncos fanden die Buam in der Folge kein Rezept für den erneuten Ausgleich und Gschliesser traf knapp sechs Minuten vor Schluss mit dem 4:2 für Sterzing mitten ins Rittner Herz (54.07). Auch mit dem sechsten Feldspieler auf dem Eis wollte den Rittner Buam kein Treffer mehr gelingen, womit die Wipptal Broncos die Halbfinalserie mit einem Sieg am Donnerstag in der Ritten Arena für sich entscheiden können.

Wipptal Broncos Weihenstephan – Rittner Buam SkyAlps 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)
Tore:
0:1 Szypula (12.50), 1:1 Conci (16.41/PP), 1:2 Graf (22.45), 2:2 Conci (34.06), 3:2 Conci (46.12/PP), 4:2 Gschliesser (54.07)

Stand in der Serie: 3:1 (2:4, 4:2, 4:2, 4:2)




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert